Hallo, ich bin Anke

Wenn ich koche, muss es meistens schnell gehen und auch Kindern schmecken. Am liebsten mag ich deshalb Gerichte, die einfach sind und trotzdem ordentlich was hermachen. Ich probiere gerne Neues - aber für hausgemachte Rouladen lasse ich alles andere stehen.

Kinderkochkurs im Maggi Kochstudio

Ich bin der Einladung ins Maggi Kochstudio gefolgt und habe mich für euch beim Kinderkochkurs umgesehen. Wie so ein Kurs abläuft und welche tollen Gerichte die Kinder zubereitet haben, könnt ihr hier nachlesen.

 Content Editor ‭[4]‬

Maggi Kochstudio: Heute kochen die Kinder!


Heute habe ich eine Einladung ins Maggi Kochstudio in der Frankfurter City, wo ich von Trubel und Kinderlachen begrüßt werde. Es sind gleich zehn Kinder zu Gast, die heute kochen werden. Nicht nur für sich, sondern auch für Ihre Eltern, die jetzt erstmal verabschiedet und zum Shoppen geschickt werden. Später zum Essen dürfen sie aber wiederkommen- gerne hungrig. Vanessa und Christina, die den Kochkurs leiten, stellen sich den Kindern vor. Sie werden heute beim Kochen unterstützen und dafür sorgen, dass alles gut klappt. Die Kinder bekommen Schürzen und bevor es losgehen kann, werden erst einmal die Hände gewaschen. 

 Raum MKS

 Content Editor ‭[3]‬

Waaas? Formel 1 Autos aus P​aprika? 


Was wird denn nun gekocht? Zuerst werden alle Koch-Stationen für einen Überblick gemeinsam angeschaut und alle Rezepte kurz vorgestellt. Wir starten beim Hauptgericht. Formel ​1 Autos aus Paprika? Tim kann es kaum glauben. Doch er ist schnell überzeugt, als Vanessa zeigt, wie man aus Spitzpaprika das Chassis der Autos zuschneidet. Lucas und Nikolina möchten das gerne übernehmen. Dass die Kerne der Paprika rausmüssen, wissen die Kinder bereits, denn „die schmecken nicht“. Und die Autoreifen? Das ist einfach: wir machen Hackbällchen! Dazu braucht man nicht nur Hackfleisch, Fix, Quark, Zwiebel und Paprika, sondern auch Durchhaltevermögen: über 140 Stück davon werden gebraucht und müssen mit der Hand gerollt werden. Für die Füllung der Rennautos wird aus gekochten Kartoffeln Kartoffelpüree gepresst. Dazu brauchen wir einen starken Mann - Samis Arm schnellt in die Höhe- das möchte er gerne machen. Insgesamt fünf Mädchen und fünf Jungs im Alter von 8 bis 12 zeigen uns heute, was sie schon können. Und sie können schon eine Menge!

 Content Editor ‭[2]‬

​​​Vitamine für alle, am liebsten gemixt

An der Station für den Erdbeer-Bananen-Shake fragt Christina, wie denn die Affen die Bananen schälen. Das wissen fast alle Kinder: von UNTEN! Dieser Trick ist offenbar bei Kinder bekannter als bei Erwachsenen. Auch fürs Entfernen des Strunks aus den Erdbeeren hat Christina einen super Trick parat: einfach einen Strohhalm von unten mittig durch die Erdbeere stecken, das hebt den Strunk an und man kann ihn einfach abnehmen.
Für Lydia und Marlene ist das Backen an der nächsten Station sicheres Terrain. Lydia weiß bereits, dass etwas Salz im Teig wichtig für den guten Geschmack ist und Marlene ist auch Zuhause Expertin für das Schmelzen von Schokolade. Nicht im Topf, das würde anbrennen. „Schokolade wird“, erklärt uns Marlene, „vorsichtig im Wasserbad geschmolzen“. Beim Rezept Marmorierte Cheesecake-Brownies müssen sogar weiße und dunkle Schokolade geschmolzen werden. Lydia und Marlene schlagen die Eier auf. Lydia ist Profi, sie hat gerade gestern Zuhause erst gebacken, weil die Nachbarn Rhabarber übrig hatten. Derweil rückt Tim einer großen Gemüsezwiebel zu Leibe. Wie fängt man besten an? Vanessa ist sofort zur Stelle und zeigt einen Trick. Dabei halbiert man die Zwiebel längs und schneidet sie dann für Würfel ein, aber nicht ganz durch. So behält sie bis zum Schluss Halt und das Schneiden geht einfacher. Tim macht sich konzentriert an die Arbeit, bis seine Augen tränen. Da es dagegen keinen Trick gibt, der wirklich hilft, übernimmt Christina den Rest und Tim wechselt zu den Hackbällchen. Anbraten ist eh spannender!
Lucas presst Kartoffeln durch. Ist das anstrengend!

Und was ist das überhaupt für ein Lärm? Tim und Tobin mixen in zwei großen Messbechern den Erdbeer-Bananen-Shake mit dem Pürierstab auf, während sich Svenja und Amelie um die Deko der Gläser kümmern- das Auge isst schließlich mit. Die Tische für die Kinder und ihre Gäste sind bereits eingedeckt, nun kommt an jeden Platz noch ein liebevoll dekorierter Shake. Lydia und Marlene gießen die geschmolzene Schokolade in den Teig und probieren den dunklen Teig. Marlene fragt nach einem Schaber und erzählt „der heißt bei uns Zuhause Kinderfeind“. Weil nämlich weniger Teig zum Schüssel-Ausschlecken bleibt, wenn er benutzt wird.
Lucas Arme sind müde geworden und Nikolina löst ihn beim Durchpressen der Kartoffeln ab. Ihr Name kommt aus Serbien, erzählt sie mir. Auch sie hilft Zuhause oft beim Kochen.
Tim und Tobin rollen zusammen mit Christina unermüdlich Hackbällchen. Zu dritt geht es dann doch schneller als gedacht. Die Brownie-Experten arbeiten derweil am zweiten, weißen Teig, mit dem die Brownies marmoriert werden. Kein einfaches Rezept, aber mit Christinas Tipp „erstmal das Rezept in aller Ruhe von Anfang bis Ende durchlesen“ ist das kein Problem. Nach einer Trinkpause für alle kommt der Endspurt. Nun müssen alle in Teams arbeiten, um die Rennautos fertigzustellen, genauso wie beim Boxenstopp. Gegarte Paprika auf einen Teller, mit Kartoffelpüree füllen, weitergeben und Räder feststecken. ​

 Erdbeer-Bananen-Shake

 Content Editor ‭[1]‬

​​​Endspurt: Die Gäste kommen!

Die ersten Eltern, Geschwister und Tanten drücken sich schon die Nase an der Scheibe platt. Einen kleinen Moment müssen sie noch warten. Als alle 30 Rennautos fertig auf den Tellern liegen, dürfen sie endlich reinkommen. „Mama, die Rennautos habe ich gemacht“ tönt es noch, dann werden die Teller serviert und alle machen sich ans Essen. Ein Vater fragt seinen Sohn, wie es war. „Ganz schön stressig“, seufzt er.
Für Lydia, Marlene, Amelie, Svenja, Nikolina, Sami, Lucas, Tobin und die beiden Tims gibt es Applaus und viel Lob. Ganz Gastgeber, räumen sie auch ab und versorgen die Eltern mit Espresso und Brownies. Jeder Teilnehmer darf am Ende seine Schürze mit nach Hause nehmen. Cool! Dann gibt es für alle, die gekocht haben, noch eine Tüte mit den Rezepten und Informationen rund um gesunde Ernährung. Müde und satt machen sich die Familien auf den Heimweg. Ob sie künftig Zuhause mehr kochen wollen? Die Kinder sind sich einig: na klar!​
Wir freuen uns über deine Meinung
Kommentar schreiben
4000 Zeichen verfügbar / 4000
Wir freuen uns auf deine Kommentare, bitten jedoch darum, folgende Verhaltensregeln zu beachten:

1. Wir schätzen einen respektvollen Umgang. Beleidigende Kommentare und Beschimpfungen werden entfernt. Über konstruktive Kritik hingegen freuen wir uns sehr.
2. Tipps, Anregungen und Austausch auf MAGGI.de stehen im Vordergrund. Diskussionen zu anderen Themen, Werbung sowie kommerzielle Inhalte werden entfernt.

MAGGI übernimmt keine Haftung und Verantwortung für von Nutzern eingestellte Kommentare oder Verlinkungen.
Unser Moderationsteam ist in der Regel werktags von 9-18 Uhr für dich da.
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Deine Einwilligung kann jederzeit durch eine E-Mail an verbraucherservice@de.nestle.com widerrufen werden. Damit wir dir Informationen zukommen lassen können, die für dich interessant sind, werden deine Daten für die Dauer der Einwilligung mit den von dir ggf. früher oder zukünftig erfassten Daten zusammen gespeichert.
Sicherheitsabfrage

Wir wollen an dieser Stelle wirklich deine persönliche Bewertung anzeigen. Um künftig zu verhindern, dass automatische Bewertungssysteme diese verfälschen, haben wir einen Captcha eingebaut. Vielen Dank für dein Verständnis.

* diese Angaben sind verpflichtend
(2) Kommentare zu diesem Beitrag
von KirstenDienstag, 19. Juni 2018 | 13:35 Uhr

Sehr schöner Beitrag - da bekommt man Lust auf weitere Kinderkochkurse! Auch Kinder fühlen sich angesprochen, das ist wichtig als Zielgruppe.

von AnkeMittwoch, 20. Juni 2018 | 07:48 Uhr

lieben Dank, Kirsten!