Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inhaltsverzeichnis​​​​

Selbstgemachtes Apfelmus: lecker und gesund!

Frisches, selbstgemachtes Apfelmus wie von der Oma isst doch jeder gern. Es passt einfach super zu verschiedenen süßen und herzhaften Gerichten wie Milchreis oder Kartoffelpuffer und es lohnt sich auf alle Fälle, immer ein Glas Apfelmus im Vorratsschrank zu stehen haben. Damit dir das feine Fruchtmus nicht so schnell ausgeht, kannst du dein Apfelmus einfach selber kochen. Selbstgemachtes Apfelmus ist nicht nur viel gesünder als das aus dem Supermarkt, es schmeckt auch viel besser und katapultiert dich direkt in den Nostalgiehimmel!

Welche Äpfel für Apfelmus?

Für Apfelmus sind säuerliche Äpfel mit lockerem Fruchtfleisch am besten geeignet. Besonders gut schmeckt Apfelmus aus Sorten wie Boskoop, Braeburn, Berlepsch oder Cox Orange. Du kannst natürlich ganz nach deinen Vorlieben auch süßere Apfelsorten wie Golden Delicious nehmen oder zwei oder mehr Sorten mischen.

Apfel

Apfel: Infos & Rezept-Ideen

Der Apfel zählt zu den beliebtesten Obstsorten überhaupt. Aber ist er wirklich so gesund wie sein Ruf? Und wie schält und verarbeitet man Äpfel am besten? Hier erfährst du es!

Zum Kochratgeber

Was ist der Unterschied zwischen Apfelmus und Apfelmark?

Der Unterschied zwischen Apfelmus und Apfelmark ist klein aber fein. Bei der Apfelmus-Herstellung kommen noch weitere Zutaten wie Zucker, Zitrone, Vanille oder Zimt hinzu. Apfelmark hingegen besteht zu 100% aus Frucht. Die Apfelstücke kochen nur in etwas Wasser bis sie gar sind und püriert werden können.

Ist Apfelmus gesund?

Apfelmus aus dem Glas, wie du es aus dem Supermarkt kennst, enthält meistens sehr viel Zucker und wird somit zur echten versteckten Kalorienbombe. Achte beim Kauf daher darauf, dass du Apfelmark statt Apfelmus in den Einkaufskorb legst, da dieses keinen zugesetzten Zucker enthält. Noch besser ist es natürlich, dein Apfelmus einfach selber zu kochen. So weißt du genau was drin ist und es schmeckt noch besser!

Wie viele Kalorien hat Apfelmus?

Apfelmus aus dem Supermarkt kommt auf gute 80 kcal pro 100 Gramm. Apfelmus ohne Zucker hingegen hat etwa 50 kcal pro 200 Gramm.

Apfelmus Rezept: Schritt-für-Schrittanleitung zum Apfelmus kochen

Für ca. 1,5 Kilo Apfelmus brauchst du:

  • 2 kg Äpfel (z.B. Boskoop, Braeburn, Cox Orange oder nach Wahl)
  • 200 ml Wasser
  • 5 EL Zucker
  • ½ Zitrone

Tipp: Mit etwas frischer Vanille, Nelken oder einer Zimtstange wird dein Apfelmus besonders aromatisch!

Und so geht’s:

  1. Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Zitrone auspressen und mit dem Wasser in einen Topf geben.
  3. Die Apfelstücke dazugeben und zum Kochen bringen.
  4. Die Äpfel bei niedriger bis mittlerer Hitze etwa 20 Minten lang köcheln.
  5. Für grobes Apfelmus oder Kompott kannst du die Masse grob stampfen. Für feines Apfelmus einfach mit dem Pürierstab fein pürieren.
  6. Zum Schluss das Apfelmus in sterilisierte Einmachgläser füllen und sofort luftdicht verschließen.

Tipp: Länger haltbar wird das Apfelmus, wenn du die gefüllten und gut verschlossenen Einmachgläser für 30 Minuten in etwa 90 °C heißem Wasser kochst.

Apfelmus selber machen ohne Zucker

Apfelmus ohne Zucker herzustellen ist ganz einfach. Äpfel enthalten von Natur aus schon viel Fruchtzucker, weswegen selbstgemachtes Apfelmus auch ohne Zucker schön süß und lecker schmeckt. Für selbstgemachtes Apfelmus ohne Zucker kannst du einfach unserem Grundrezept für Apfelmus folgen und den Zucker weglassen.

Wie lange ist Apfelmus haltbar?

Selbstgemachtes Apfelmus hält sich bei dunkler, kühler Lagerung für einige Monate. Wenn du unseren Tipp befolgst, und die Apfelmusgläser nach dem Abfüllen eine halbe Stunde lang kochst, ist dein Apfelmus bis zu einem Jahr haltbar.

Warum wird Apfelmus braun?

Dass Äpfel oder Apfelmus braun werden, liegt an der Oxidation. Wenn der Apfel geschnitten wird, reagiert der Sauerstoff in der Luft mit den im Apfel befindlichen Pflanzenstoffen und Enzymen, was zu der typischen braunen Farbe führt. Mit etwas Zitronensaft kann diese Oxidation verhindert werden.

Wozu passt Apfelmus?

Apfelmus passt hervorragend zu süßen Gerichten wie Milchreis, Grießbrei, Pfannkuchen und Waffeln oder auch zu herzhaften Mahlzeiten wie Kartoffelpuffer, Kartoffelrösti oder Schupfnudeln. Du kannst Apfelmus natürlich auch pur essen oder mit Joghurt, Quark oder Eis genießen.

Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber