Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Die Begriffe "Barbecue" und "BBQ" sind seit einigen Jahren auch im deutschen Sprachraum gebräuchlich. Aber was ist Barbecue eigentlich? Das Wort beschreibt eine kulinarische Tradition mit langer Geschichte und leitet sich vom mexikanisch-spanischen "barbacoa" ab. In Mexiko wurde damit ursprünglich ein Holzgerüst für das Garen von Fleisch über offenem Feuer bezeichnet. Heute ist das Barbecue fest mit der amerikanischen Lebensart und Freizeitgestaltung verbunden. Mit dem Wort BBQ bezeichnen Amerikaner sowohl eine bestimmte Garmethode als auch damit zubereitete Speisen sowie Veranstaltungen, bei denen sich alles um das Grillen dreht.

Unterschied Barbecue und Grillen: schonende Garung für zartes Grillgut

Beim normalen Grillen werden die Speisen durch Einwirkung direkter H​itze schnell durchgegart. Sie befinden sich auf einem Grillrost direkt über glühender Holzkohle, wodurch Temperaturen von bis zu 270°C entstehen. Im Gegensatz dazu kommen bei einem traditionellen BBQ mit einer Haube verschließbare Grills und spezielle Smoker zum Einsatz. Diese erzeugen eine indirekte Hitze und ermöglichen eine langsame, schonende Garung bei niedrigeren Temperaturen von maximal 140°C. Der Vorteil eines Barbecues besteht darin, dass die Speisen nicht verbrennen oder eine schwarze Färbung annehmen, wie dies beim normalen Grillen häufig der Fall ist. Durch die indirekte Hitzeeinwirkung bleiben die Aromen im Fleisch besser erhalten und es ist deutlich saftiger.

Mit der herkömmlichen Methode werden hauptsächlich kleine Fleischstücke wie Steaks, Koteletts und Würstchen gegrillt. Ein amerikanisches Barbecue hingegen beinhaltet auch die Zubereitung von großen Fleischstücken, die im Smoker durch die heiße Abluft des Feuers gegart werden. Selbst Fisch und Meeresfrüchte, Hähnchen und Grillspieße bleiben beim BBQ zart und aromatisch. Die Beilagen sind bei einem traditionellen Barbecue sehr vielfältig. Beliebt sind Maiskolben oder gefüllte Auberginen, Tomaten und Zucchinis, gebackene Süßkartoffeln und Kartoffeln sowie bunte Salate. Meist bereiten die Amerikaner auch ihre Desserts direkt auf dem Barbecue-Grill zu.

Grillbeilagen

Videos aktivieren

Die folgende Funktion ist nicht Teil der Website der MAGGI GmbH. Bitte beachte, dass mit der Bestätigung des Dialogs Daten von dir an sämtliche in unsere Website integrierte Social Plugin-Anbieter (siehe hierzu den Punkt Werden auf unseren Websites Social Plugins verwendet? in unseren Datenschutzbedingungen) übermittelt werden können. Um welche Daten zu welchem Zweck es sich handelt, kannst du den Datenschutzbedingungen des jeweiligen Anbieters auf deren Website entnehmen. Mit der Bestätigung des Dialogs erklärst du dich mit dieser Datenübermittlung einverstanden.

Grillbeilagen

Grillbeilagen: Die schönste Nebensache der Welt –
wenn du Brotsalat, Ciabatta oder Maiskolben
machst. Und das Beste: Manche Sachen kommen
noch nicht einmal auf den Grill. Du kannst also
schon essen, während die Kohlen noch qualmen.

Saftig-aromatischer Sommergenuss: BBQ-Tipps und Rezeptideen aus dem MAGGI Kochstudio

Damit das Grillgut saftig-zart bleibt, bereitest du es am besten nach der BBQ-Methode zu. Dazu werden die Speisen an den Seiten des Grillrostes, also neben der Grillkohle, platziert. Nach der schonenden Garung kannst du das Fleisch für wenige Minuten über der glühenden Kohle grillen, bevor du es servierst. Es erhält dadurch den von vielen Fleischliebhabern gewünschten Grillcharakter. Wenn dir ein Gerät mit Side Fire Box zur Verfügung steht, kannst du das Grillgut wie bei einem authentischen Barbecue mit Räucherchips oder Holz räuchern. Einen besonders aromatischen Geschmack erhält es, wenn du lange gelagerte Stücke von Nussbaum- oder Kirschholz verwendest. Da in der geschlossenen Grillkammer nur Temperaturen zwischen 90 und 140°C entstehen, bleibt das geräucherte Fleisch wunderbar saftig.
Auch bei direktem Grillen sorgst du mit einigen Tricks für zarten Fleischgenuss. Durch Verschieben eines großen Teils der Grillkohle schaffst du zwei verschiedene Wärmezonen, die dir ein asymmetrisches Grillen ermöglichen. In der heißen Zone wird das Fleisch zunächst scharf gebraten, bevor es im kühleren Bereich langsam gar und bei Bedarf warmgehalten wird. Wie findest du auch ohne Thermometer heraus, wann die richtige Grilltemperatur herrscht? Ganz einfach: halte deine Handinnenfläche kurz über die Feuerstelle. Wird die Hitze nach drei Sekunden unerträglich, ist die Grilltemperatur perfekt.
Du hast Lust auf ein Barbecue bekommen und suchst nach Inspirationen? Unsere herzhaften Spareribs in Honig-Knoblauch-Marinade und marinierten Schweinekoteletts werden garantiert zu kulinarischen Highlights. Ganz nach amerikanischer Tradition servierst du dazu Süßkartoffeln und Maiskolben mit würzigem Dip. Deine vegetarischen Gäste genießen marinierten Grill-Halloumi.

Grillen um die Welt

Entdecke die besten internationalen Grillrezepte
Nicht nur die Bezeichnungen sind von Land zu Land verschieden, sondern auch die jeweiligen Grillvorlieben und -gewohnheiten. Wie genau das aussieht, stellen wir dir hier vor – natürlich bestückt mit leckeren Grillrezepten!​
Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber