Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inhaltsverzeichnis​​​​

Getrocknete Bohnen – Warenkunde

Es gibt beinahe unendlich viele verschiedene getrocknete Bohnen auf der Welt! Aus dieser Vielzahl wollen wir dir hier ein paar von ihnen vorstellen.

Kidneybohnen

Woher kommen Kidneybohnen? Aus Mexiko natürlich! Schließlich kennen wir diese getrocknete Bohne hier in Deutschland am ehesten aus Chili con Carne, DEM Gericht aus der mittelamerikanischen Republik. Sie überzeugt durch ihren leicht süßlichen Geschmack und natürlich ihre tolle Farbe! Die Kidneybohne ist die wohl bekannteste der getrockneten Bohnen hier in Deutschland.

Sojabohnen

Hinter der Sojabohne steckt eine lange Kulturgeschichte, denn sie wurde bereits 1000 Jahre vor Christi kultiviert. Heutzutage ist sie eine der bedeutsamsten Wirtschaftspflanzen weltweit und kann zu zahlreichen Produkten weiterverarbeitet werden. Du findest die getrocknete Sojabohne beispielsweise in Sojaöl, Sojadrinks, Tofu und vielem mehr.

Weiße Bohnen

Die Bezeichnung „weiße Bohnen“ ist eigentlich eher ein Sammelbegriff für sehr viele verschiedene weiße Bohnensorten. Sie alle werden vor allem in Asien und Amerika, aber auch in Europa sehr geschätzt und gerne verarbeitet. Man denke beispielsweise an leckere italienische Vorspeisenplatten, griechische Salate und die typischen Baked Beans aus England: in Tomatensauce gebackene weiße Bohnen.

Mungobohnen

Die Mungobohne ist eine Sorte der getrockneten Bohnen, die der deutschen Gartenerbse optisch sehr ähnlich ist: Sie ist ebenfalls klein und grün. Ihre Heimat ist jedoch Ost- und Mittelasien. In Deutschland essen wir vor allem die Mungobohnensprossen, die du ganz einfach in nur wenigen Tagen selbst zuhause ziehen kannst. Die Mungobohnensprossen schmecken leicht nussig und machen sich hervorragend auf Brot, in Salaten oder asiatischen Wok-Gerichten.

Schwarze Bohnen

Was sind schwarze Bohnen? Sie sind eine echte Schönheit unter den getrockneten Bohnen! Außen tiefschwarz und glänzend, innen cremeweiß. Aber auch geschmacklich sind sie nicht zu verachten mit ihrem leicht nussig-süßen Aroma. In Süd- und Mittelamerika sind diese getrockneten Bohnen ein Grundnahrungsmittel, wie bei uns das Brot. Sie werden in Eintöpfen und Pürees verarbeitet, werden aber auch als Dip zu Burritos und Enchiladas gereicht oder finden ihren Platz neben Reis, Hähnchen oder Fisch.

Azukibohnen

Azukibohnen sind rund und meistens rot. Sie stammen ursprünglich aus Mittelchina, werden aber heute auch in anderen asiatischen Ländern angebaut und gerne gegessen. Sie sind in ihrer Konsistenz eher fest und süßlich im Geschmack. Sie passen zwar gut in Salate, Suppen und dienen als Beilage, aber in Japan sind sie eine süße Delikatesse: Die getrockneten Bohnen werden dort zu süßen Dips und Desserts verarbeitet.

Getrocknete Bohnen kochen

Nachdem du nun einiges über die getrockneten Bohnen erfahren hast, fehlt nur noch die Fähigkeit diese zu kochen und zu verarbeiten. Dass das kein Hexenwerk ist, zeigen wir dir in diesem Rezept für eine Person:

Du brauchst:

125g getrocknete Bohnen und Wasser.

Und so geht’s:

  1. Einweichen: Gib die getrockneten Bohnen in eine Schüssel und bedecke sie mit Wasser. Stelle die Schüssel mindestens für 8 Stunden in den Kühlschrank, am besten jedoch über Nacht.
  2. Abgießen & abspülen: Gieße die getrockneten Bohnen mit einem Sieb ab und spüle sie mit frischem Wasser ab.
  3. Aufkochen: Gib deine eingeweichten und abgespülten getrockneten Bohnen in einen Topf und ausreichend Wasser dazu. Als Faustregel kannst du dir merken, dass die Bohnen zu zwei Handbreit Wasser bedeckt sein sollten. Bringe die getrockneten Bohnen nun zum Kochen.
  4. Köcheln lassen: Wenn die getrockneten Bohnen kochen, reduziere die Hitze und lasse die Bohnen für 30 Minuten köcheln. Schöpfe den entstehenden Schaum hin und wieder ab.
  5. Salzen & weiter kochen lassen: Nach dreißig Minuten kannst du deine getrockneten Bohnen salzen und sie weiter so lange kochen lassen, bis sie weich sind. Schaue zwischendurch nach, ob noch ausreichend Wasser in dem Topf ist.
  6. Abgießen: Sind die Bohnen weich, kannst du sie abgießen und je nach Rezept weiterverarbeiten.

Getrocknete Bohnen – wie lange kochen?

Die Kochzeit von Bohnen variiert stark je nach Sorte und Größe der getrockneten Bohnen zwischen 30 Minuten und 2 Stunden. Wie lange kocht man beispielsweise Kidneybohnen? Die beliebte rote Bohne ist nach etwa einer Stunde gar. Weiße Bohnen brauchen mit 1,5 bis 2 Stunden mehr Zeit im Kochtopf und auch Sojabohnen brauchen etwa eine Stunde. Weniger Geduld brauchst du bei den Mungobohnen, die du schon nach nur 30 Minuten weiterverarbeiten kannst.

Du willst lieber grüne Bohnen kochen? Dann erfahre in unserem Kochratgeber zu grünen Bohnen alles zu deren Verarbeitung!

Maggi Kochratgeber grüne Bohnen putzen

Grüne Bohnen

Zum Kochratgeber
Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber