Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inhaltsverzeichnis​​​​

Gemüsesorten, die nicht jeder kennt!

Videos aktivieren

Die folgende Funktion ist nicht Teil der Website der MAGGI GmbH. Bitte beachte, dass mit der Bestätigung des Dialogs Daten von dir an sämtliche in unsere Website integrierte Social Plugin-Anbieter (siehe hierzu den Punkt Werden auf unseren Websites Social Plugins verwendet? in unseren Datenschutzbedingungen) übermittelt werden können. Um welche Daten zu welchem Zweck es sich handelt, kannst du den Datenschutzbedingungen des jeweiligen Anbieters auf deren Website entnehmen. Mit der Bestätigung des Dialogs erklärst du dich mit dieser Datenübermittlung einverstanden.

Gemüsesorten, die nicht jeder kennt!

Petersilienwurzel, Pastinaken, Topinambur, Steckrüben und Urmöhren - diese alten Gemüsesorten kommen gerade wieder in Mode & können lecker zubereitet werden!

Die Petersilienwurzel ist ein schmackhaftes Wurzelgemüse, das seinen festen Platz im Gemüsefach absolut verdient hat. Denn aus dem aromatischen Gemüse lassen sich die verschiedensten Gerichte zaubern: Von kräftigen Suppenbrühen über bunte Gemüsepfannen bis hin zu köstlichen Saucen – die Petersilienwurzel ist vielseitig einsetzbar. Aber woher kommt das Gemüse und wann hat es Saison? Und wie bereitet man das Wurzelgewächs am besten zu?

​Wir vom MAGGI Kochstudio liefern dir hier alle Informationen rund um die braune Wurzel und versorgen dich mit hilfreichen Tipps und Tricks, damit der Zubereitung ab jetzt nichts mehr im Weg steht.

Herkunft und Charakteristika

Die Petersilienwurzel stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und war bereits bei den Römern ein beliebtes Nahrungsmittel. Mittlerweile wird das Wurzelgemüse aber weltweit in allen gemäßigten Klimagebieten angebaut.

​Optisch erinnert die weiße, fleischige Petersilienwurzel in ihrer Form und Farbe sehr stark an die Pastinake. Allerdings sind sie mit ca. 20 cm Länge deutlich kürzer als die Pastinake und auch vom Umfang her dünner. Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Wurzelgemüsesorten auch geschmacklich: Die Pastinake schmeckt nussig-würzig und die Petersilienwurzel erinnert vom Geschmack her – wie der Name schon sagt – an Petersilie.

Inhaltsstoffe

Wurzelpetersilie enthält überdurchschnittlich viel Vitamin C und ist damit ein echtes Powergemüse. Auch Vitamin B und Provitamin A verstecken sich in der Pflanze und sind damit das perfekte Gemüse bei Erkältungen. Dank der enthaltenen ätherischen Öle wirkt die Wurzel außerdem verdauungsanregend und harntreibend.​

Einkauf und Aufbewahrung

Das typische Wintergemüse wird ab September/Oktober in allen gemäßigten Klimagebieten geerntet und auf Märkten sowie in gut sortierten Supermärkten bis ins Frühjahr angeboten. Die Wurzeln sollten sich fest anfühlen und keine faulen Stellen aufweisen. Kleinere Exemplare sind oft zarter im Geschmack. Das Grün sollte, sofern vorhanden, frisch aussehen. Oft gehört auch ein Stück Petersilienwurzel zum Suppengrün im Bund. Im Gemüsefach des Kühlschranks kann das Gemüse zwei bis drei Wochen gelagert werden.​

Zubereitungstipps

Zur Zubereitung werden die Wurzeln gewaschen, geschält und gewürfelt. Die aromatisch würzig-süßen Rüben verleihen Cremesuppen, Eintöpfen und Ragouts ein kräftiges Aroma, überzeugen aber auch als Gemüsebeilage. Probiere zum Beispiel die leckere klassische Hühnerbrühe oder den Herbstlichen Eintopf und lass dich von der Petersilienwurzel begeistern.

Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber