Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inhaltsverzeichnis​​​​

Was sind Sommerrollen?

Eine Sommerrolle, vietnamesisch Gỏi cuốn genannt, ist eine Spezialität der vietnamesischen, kambodschanischen, laotischen und thailändischen Küche, die meist als Vorspeise oder Snack serviert wird. Sie kann mit einer Vielfalt an Zutaten gefüllt werden und wird mit einem leckeren Dip serviert. Hierzulande ist die Sommerrolle noch nicht so bekannt wie ihre Schwester, die Frühlingsrolle. Da Sommerrollen nicht frittiert werden, sind sie leichter als Frühlingsrollen und eignen sich somit perfekt als sommerliche Mahlzeit. Wenn sie ihrem Namen damit nicht alle Ehre machen!

Sommerrollen selber machen – einfacher als du denkst!

Vielleicht kennst du Sommerrollen schon aus dem Urlaub, von deinem Lieblings-Vietnamesen oder Asia Restaurant und hast dort ihre wunderschöne, farbenfrohe Optik und den leckeren, frischen Geschmack bestaunt. Tatsächlich kannst du bei dir Zuhause Sommerrollen selber machen – das geht nicht nur einfacher als du denkst, sondern ist auch eine tolle Vorspeise oder Mahlzeit für einen entspannten Abend mit Gästen!

Sommerrollen Zutaten: Was braucht man für Sommerrollen?

Sommerrollen können sehr individuell gefüllt werden. Das Reispapier wird mit verschiedenem Gemüse, Fleisch oder Meeresfrüchten, Reisnudeln und Kräutern gefüllt und mit einem Dip serviert.

  • Reispapier: Ohne Reis keinen Preis! Reispapier ist sehr wichtig, wenn du Sommerrollen machen willst. Denn die Hülle besteht aus einer Reisteigplatte, die du online oder im Supermarkt in der internationalen oder asiatischen Abteilung findest. Damit du die Füllung gut in das Reispapier einschlagen kannst, werden die Reisoblaten vor dem Füllen und Falten kurz in Wasser getaucht. Pass aber gut auf! Wird das Reispapier zu weich, kannst du es nicht mehr verarbeiten.
  • Sommerrollen Füllung: Die Sommerrollen Füllung kannst du ganz nach deinen Vorstellungen und Vorlieben gestalten. Dünne Reisnudeln bilden die Basis. Suche dir einfach deine Lieblingsgemüsesorten aus und toppe das Ganze mit leckeren Kräutern und gegartem Fleisch, Fisch oder Tofu. Genaueres erfährst du weiter unten im Ratgeber!
  • Sommerrollen Dip: Zum krönenden Abschluss werden Sommerrollen mit einem leckeren Dip serviert. Erdnusssauce ist als echter Klassiker besonders beliebt, aber auch Hoisin-Sauce, ein Dip mit thailändischer Fischsauce oder Sojasauce sind super zum Dippen.

Was kommt in Sommerrollen?

Sommerrollen kannst du ganz nach belieben füllen! Falls du keinem Rezept folgen möchtest, kannst du hier Inspiration sammeln:

Sättigende Kohlenhydrate

  • Dünne Reisnudeln
  • Sushireis (für den Fall, dass keine Reisnudeln vorhanden sind oder du Reis einfach lieber magst).

Knackiges Gemüse

  • Gurken
  • Möhren
  • Chinakohl
  • Paprika
  • Avocado 
  • Sprossen
  • Salat
  • Rotkohl
  • Frühlingszwiebeln
  • Radieschen

Frische Kräuter

  • Koriander
  • Minze
  • Thai-Basilikum

Leckere Proteine

  • Hühnchen
  • Schweinefleisch
  • Garnelen
  • Tofu (zum Beispiel mariniert oder geräuchert)
  • Lachs
  • Thunfisch

Weitere Zutaten zum Aufpeppen

  • Erdnüsse
  • Mango
  • Chili
  • Sesam

Alles rund um Tofu

Du willst mehr über Tofu erfahren? Dann bist du hier genau richtig!

Wie rollt man Sommerrollen? Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung

Du brauchst:

  • Reisteigplatten
  • Füllung deiner Wahl
  • Eine große flache Schüssel
  • Warmes Wasser

Und so geht’s:

  1. Fülle die Schüssel mit dem warmen Wasser und lege eine Reisteigplatte hinein, bis sie weich ist. Das dauert nur ein paar Sekunden.
  2. Lege das eingeweichte Reispapier auf einen Teller. Belege es im unteren Drittel oder mittig mit deinen Lieblingszutaten und lasse dabei etwas Abstand zum Rand, damit du später die Seiten einklappen kannst.

Tipp: Beginne im Zweifelsfall lieber mit etwas weniger Füllung, damit das Papier nicht reißt. Außerdem hilft es, wenn die Zutaten für die Füllung, wie zum Beispiel Karotten-, Gurken- oder Mango-Sticks, möglichst die gleiche Länge haben.

  1. Lege jetzt die untere Seite fest über die Füllung.
  2. Schlage die Seiten nach innen ein.
  3. Rolle die Sommerrolle nun eng nach oben ein. Fertig!

Tipp: Verzweifle nicht, wenn es nicht auf Anhieb klappen sollte – Sommerrollen zu rollen, braucht manchmal ein bisschen Übung. Außerdem: Falls das Reispapier reißen sollte, kannst du einfach eine weitere Reisteigplatte drumwickeln.

Bunte Sommerrollen

Gelb, Grün, Rot oder doch bunt gemischt! Hier drei tolle Färbungen für eure sommerlichen bunten Sommerrollen - Probiert es gleich aus.

Sommerrollen kleben zusammen – was tun?

Damit die Sommerrollen nicht kleben, ist es am besten, wenn du das Reispapier auf einer glatten, mit Wasser befeuchteten Arbeitsfläche rollst und faltest. So gibt es keine unangenehmen, klebrigen Überraschungen!

Wie lange kann man Sommerrollen aufbewahren?

So unwahrscheinlich es auch ist – aber es sind Sommerrollen übriggeblieben? Damit das Reispapier nicht austrocknet, die Sommerrollen in ein feuchtes Tuch wickeln oder in einen luftdichten Behälter packen. Damit die Sommerrollen nicht aneinanderkleben, legst du am besten Frischhaltefolie, Wachspapier oder Butterbrotpapier dazwischen. So halten sie sich im Kühlschrank 2-3 Tage.

Kann man Sommerrollen vorbereiten?

Du kannst Sommerrollen auch schon am Vortag zubereiten. Achte dann aber auf unsere Tipps zur Aufbewahrung, denn ist das Reispapier angetrocknet, schmeckt die Sommerrolle nicht mehr so gut.

 

Asiatische Rezeptideen

Mehr Rezeptideen zur asiatischen Küche findest du hier!