Inhaltsverzeichnis​​​​

Kurzgesagt : so brätst du Steinpilze

Steinpilze sind vor allem im Herbst eine beliebte Zutat in der Küche. Die Steinpilze müssen vor dem Braten gründlich von Sand und Schmutz befreit werden. Nach dem Putzen und Schneiden der Steinpilze erhitzt man etwas Öl oder Butter in einer Pfanne. Die Steinpilze bei mittlerer Hitze ca. 5-7 Minuten braten, bis sie goldbraun sind. Klassisch wird mit Salz und Pfeffer gewürzt, man kann sie aber auch mit Knoblauch oder Kräutern verfeinern. Gebraten sind sie bereit, verschiedene Gerichte wie Nudeln oder Risotto zu verfeinern.

Dein MAGGI Aktionsfinder

Steinpilze putzen und schneiden

Das Zubereiten von Steinpilzen beginnt mit dem sorgfältigen Putzen. Da sie oft sandig sind, ist es wichtig, sie gründlich zu reinigen. Verwende eine weiche Bürste oder ein Tuch, um Schmutz und Sandreste zu entfernen.

Das untere Ende des Stiels abschneiden und braune Stellen entfernen. Selbstgesammelte Steinpilze sind oft madig, deshalb Stiel und Hut besonders gut kontrollieren und befallene Stellen wegschneiden.

Beim Schneiden der Steinpilze kannst du je nach Rezept und Vorliebe variieren: in Scheiben, Würfel oder Streifen. Achte darauf, die Pilze, wenn überhaupt, erst nach dem Putzen zu waschen, da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen und ihr Aroma verlieren.

Wie erkennt man, ob Steinpilze noch frisch sind?

Frische Steinpilze erkennt man an ihrer festen, prallen Konsistenz und einem angenehm erdigen Geruch. Die Hüte müssen geschlossen und die Schnittstellen an den Stielen sauber und trocken sein. Verfärbungen, schmierige Oberflächen oder ein unangenehmer Geruch deuten auf alte oder verdorbene Pilze hin und sollten nicht mehr verzehrt werden.

Welche Teile von Steinpilzen sind essbar?

Alle Teile des Steinpilzes sind essbar und schmecken köstlich. Der Hut, der Stiel und auch die Röhren können bedenkenlos verzehrt werden. Während der Hut oft wegen seiner festen, fleischigen Konsistenz geschätzt wird, kann der Stiel, besonders bei älteren Exemplaren, etwas zäh sein und wird daher manchmal entfernt oder separat zubereitet.

Kann man Steinpilze roh essen?

Ja, Steinpilze können roh gegessen werden und werden oft in Salaten oder als Beilage verwendet. Es ist jedoch wichtig, die Steinpilze gründlich zu putzen, um Sand und kleine Insekten zu entfernen. Manche Menschen reagieren allerdings empfindlich auf rohe Pilze, daher ist beim ersten Verzehr Vorsicht geboten. Im Allgemeinen entfalten Steinpilze ihren vollen Geschmack jedoch erst, wenn sie gebraten oder gekocht werden.

Getrocknete Steinpilze vorbereiten

Getrocknete Steinpilze sind eine aromatische Zutat, die vielen Gerichten eine kräftige, erdige Note verleiht. Vor dem Zubereiten getrockneter Steinpilze müssen diese jedoch in warmem Wasser eingeweicht werden, um sie zu rehydrieren. Das dauert etwa 15 bis 30 Minuten.

Das Einweichwasser kann nach dem Absieben als kräftige Basis für Soßen oder Suppen verwendet werden. Nach dem Einweichen sind die Steinpilze fertig zum Kochen, Braten oder zur Weiterverarbeitung in deinem Rezept.

Getrocknete Steinpilze vorbereiten

3 Arten zur Zubereitung von Steinpilzen

Beim Zubereiten von Steinpilzen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – sie können vielseitig zubereitet werden und bereichern mit ihrem kräftigen Aroma viele Gerichte. Ob gebraten, gedünstet oder gegrillt – jede Methode unterstreicht unterschiedliche Facetten dieses schmackhaften Pilzes. Lass uns gemeinsam in die Welt des Steinpilz Zubereitens eintauchen und verschiedene Methoden entdecken, um das Beste aus ihnen herauszuholen!

 

1. Steinpilze braten

Das Braten von Steinpilzen ist eine beliebte Methode, um ihr intensives Aroma voll zur Geltung zu bringen. Zunächst werden die Pilze sorgfältig geputzt und in gleichmäßige Scheiben oder Stücke geschnitten. Erhitze etwas Öl oder Butter in einer Pfanne und gib die Pilze hinein, sobald das Fett heiß genug ist.

Achte darauf, nicht zu viele Pilze in die Pfanne zu geben, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten. Während des Bratens können die Pilze mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit weiteren Kräutern gewürzt werden.

Nach etwa 5-7 Minuten, wenn die Pilze eine goldbraune Farbe angenommen haben, sind sie bereit zum Servieren. Ob als Beilage oder Hauptgericht – gebratene Steinpilze sind immer ein Genuss!

Steinpilze braten

2. Steinpilze dünsten

Steinpilze zu dünsten ist eine schonende Methode, um sie zuzubereiten und dabei ihre Nährstoffe zu bewahren. Nachdem die Pilze geputzt und in die gewünschten Stücke geschnitten wurden, werden sie in einer Pfanne mit wenig Flüssigkeit - das kann Wasser, Brühe oder auch Wein sein - bei geschlossenem Deckel gegart. Die Flüssigkeit sollte nur leicht köcheln.

Während des Dünstens nehmen die Steinpilze die Aromen der Flüssigkeit auf, wodurch zusätzliche Geschmacksnuancen entstehen. Nach ca. 10-15 Minuten sind die Pilze zart und saftig und können mit Kräutern, Gewürzen oder einer leichten Sauce verfeinert werden. Gedünstete Steinpilze eignen sich hervorragend als Beilage zu Fleischgerichten oder als Zutat in Risottos und Nudelgerichten.

Steinpilze dünsten

3. Steinpilze grillen

Steinpilze grillen ist eine aromatische Zubereitungsart, die besonders in den wärmeren Monaten beliebt ist. Nachdem du die Pilze gründlich gereinigt hast, kannst du sie in Scheiben schneiden oder, wenn sie klein genug sind, auch ganz lassen.

Bevor die Steinpilze auf den Grill kommen, empfiehlt es sich, sie mit etwas Olivenöl zu bestreichen und nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Kräutern zu würzen. Die Pilze sollten bei mittlerer Hitze gegrillt werden, um sie außen knusprig und innen saftig zu bekommen. Nach etwa 5-7 Minuten pro Seite, je nach Größe und Dicke der Pilze, sind sie perfekt gegrillt. Serviere die gegrillten Steinpilze als Beilage zu Fleisch oder Fisch, in einem sommerlichen Salat oder als köstlichen Burger-Belag.

Steinpilze grillen

Kann man Steinpilze wieder aufwärmen?

Ja, man kann Steinpilze nach dem Zubereiten aufwärmen, aber man muss vorsichtig sein. Pilze enthalten Eiweiß, das leicht verderblich ist. Achte darauf, dass die Steinpilze beim ersten Kochen und auch beim Aufwärmen gut erhitzt werden. Reste im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 24 Stunden verbrauchen. Mehr zum Aufwärmen von Pilzen erfährst du im Nestlé Ernährungsstudio.

Wie viel Steinpilze pro Person?

Willst du ein Hauptgericht mit Steinpilzen zubereiten, solltest du etwa 250 bis 300 Gramm frische Pilze pro Person einplanen. Wenn die Steinpilze als Beilage dienen, reichen etwa 100 bis 150 Gramm pro Person. Bei getrockneten Steinpilzen ist die Menge deutlich geringer, da sie beim Einweichen aufquellen. Hier sind etwa 20 bis 30 Gramm pro Person ausreichend.

Wie lange sind Steinpilze nach der Zubereitung haltbar?

Nach dem Zubereiten können Steinpilze im Kühlschrank etwa 2 bis 3 Tage aufbewahrt werden. Achte darauf, sie in einem luftdichten Behälter zu lagern, um die Frische zu bewahren. Wenn du die Pilze länger haltbar machen möchtest, kannst du sie auch einfrieren. So bleiben sie mehrere Monate genießbar.

Kann man Steinpilze nach der Zubereitung einfrieren?

Ja, Steinpilze können nach dem Zubereiten eingefroren werden. Achte darauf, dass sie vollständig abgekühlt sind, bevor du sie in gefriergeeignete Behälter oder Beutel verpackst. So können die Pilze mehrere Monate im Gefrierfach aufbewahrt und bei Bedarf verwendet werden. Zum Gebrauch einfach im Kühlschrank auftauen lassen oder direkt beim Kochen zugeben.

Was kann man zu Steinpilzen essen?

Steinpilze sind vielseitig und passen zu vielen Gerichten. Sie schmecken hervorragend zu Pasta, Risotto oder als Beilage zu Fleischgerichten. Ein köstliches Rezept, das du ausprobieren könntest, sind Balsamico-Steinpilze mit Schweinemedaillons. Auch eine feine Vorspeise wie das Steinpilz-Gemüse-Süppchen mit Vanillepfeffer ist eine schmackhafte Option. So kannst du die aromatischen Pilze in verschiedenen Varianten genießen.

Wie gesund sind Steinpilze?

Steinpilze schmecken nicht nur gut, sie sind auch gesund! Sie sind kalorienarm, enthalten wertvolle Ballaststoffe und sind eine gute Eiweißquelle. Außerdem liefern sie wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Phosphor. Möchtest du mehr über die leckeren Pilze erfahren? Dann entdecke spannende Informationen und weitere Rezepte in unserem Kochratgeber über Steinpilze.