Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Anke Maggi Kochstudio Expertin
Ehrlich gesagt: Reis mag nicht jeder in meiner Familie … aber wenn Risotto auf dem Speiseplan steht, kommen alle freudestrahlend zum Essen gerannt! Denn die herrlich cremige Konsistenz von typischen Risotto-Gerichten hat noch Jeden verführt, egal in welcher Rezept-Variation! Aromatisch und sämig, mit Parmesan oder anderem Käse verfeinert, schmeckt Risotto, im Sommer wie Winter, als Beilage oder Hauptgericht und macht somit jeden Tag zu einem Genuss-Tag. Und das Beste daran: Risotto-Rezepte sind ganz einfach und leicht zu kochen. Nur das Rühren darfst du nicht vergessen!

Was ist Risotto-Reis eigentlich?

Gleich vorneweg: Normaler Langkornreis ist für Risotto-Gerichte nicht geeignet. Denn wichtig beim Risotto-Reis ist, dass er beim Kochen viel Stärke freisetzt. Erst dadurch werden die Risotto-Gerichte so richtig cremig und sämig. Normaler Langkornreis wird nicht weich genug, er kocht zu kernig und besitzt zu wenig wasserlösliche Stärke für Risotto-Rezepte.

Und welcher Risotto-Reis ist der beste?

Richtige Reis-Sorten für Risotto sind Rundkorn- bzw. Mittelkorn-Reissorten. Am bekanntesten ist der Arborio- oder Arvorio-Reis. Er wird in Italien in der Po-Ebene angebaut und hat etwa 7 mm lange, ovale Reiskörner. Damit kannst du geschmacklich sowie von der richtigen Konsistenz her nichts falsch machen und deine Risotto-Rezepte werden genau so, wie sie sein sollen: cremig und mit etwas Biss! Klar, ist der richtige Risotto-Reis nicht daheim, wenn die Lust auf ein köstliches mediterranes Risotto erwacht. Deswegen kannst du zur Not auch andere Milchreissorten für dein Risotto nehmen.

Kochratgeber: Reis

Du möchtest noch mehr über verschiedene Reissorten erfahren? Dann schau doch mal bei unserem Kochratgeber zum Thema Reis vorbei!

Wie viel Risotto-Reis pro Person sollte man rechnen?

Wenn du Risotto als Hauptgericht kochst, dann empfehle ich dir um die 100 g pro Person, wenn du sicher gehen willst, dass jeder auch ausreichend satt wird. Ich persönlich koche sogar immer so viel Risotto für die Familie, dass es auch für jeden noch einen Nachschlag gibt!

Zuerst einmal das Risotto-Grundrezept:

Für dieses einfache Risotto-Grundrezept brauchst du nicht viel. Das meiste davon habe ich eigentlich immer Zuhause: Reis, Butter, Weißwein, Brühe, Zwiebeln, Knoblauch und Parmesan. Zusammen gekocht, entfalten alle Zutaten wundervolle Aromen und werden zu diesem herrlich sämigen Wohlfühl-Genuss. Kein Wunder, dass die Italiener glauben, Risotto sei ein richtiger Seelentröster. Dem stimme ich zu. Und du? Bereite doch auch einmal ein köstlich cremiges Risotto zu und bilde dir deine eigene Meinung zum Wohlfühl-Gericht!

Später lässt sich dieses Grund-Risotto-Rezept mit den unterschiedlichsten saisonalen Zutaten oder mit Fleisch ganz einfach abwandeln. So kannst du das ganze Jahr über Risotto in verschiedenen Variationen genießen.

How To: Risotto selber machen

Videos aktivieren

Die folgende Funktion ist nicht Teil der Website der MAGGI GmbH. Bitte beachte, dass mit der Bestätigung des Dialogs Daten von dir an sämtliche in unsere Website integrierte Social Plugin-Anbieter (siehe hierzu den Punkt Werden auf unseren Websites Social Plugins verwendet? in unseren Datenschutzbedingungen) übermittelt werden können. Um welche Daten zu welchem Zweck es sich handelt, kannst du den Datenschutzbedingungen des jeweiligen Anbieters auf deren Website entnehmen. Mit der Bestätigung des Dialogs erklärst du dich mit dieser Datenübermittlung einverstanden.

How To: Risotto selber machen

Was stimmt denn nun? Muss man ein Risotto rühren oder nicht? Unsere Lisa erklärt euch ganz genau, was ihr beachten müsst, damit euer Risotto gelingt.

Frühlingshafte Risotto-Rezepte

  • Spargel-Risotto: Du bist in Spargellaune, willst aber nicht immer die gleichen Spargelrezepte kochen? Dann probiere es doch mal mit diesem beliebten italienischen Klassiker, der mit zarten grünen Spargelspitzen zubereitet wird.
  • Bärlauch-Risotto: Würzige Bärlauch-Aromen bringen den Frische-Kick und neuen Schwung in das klassische Risotto-Rezept. Da freuen sich auch alle Vegetarier!

Pilz-Risotto: Es muss nicht immer nur Champignon sein

Risotto ai funghi – wie es im Italienischen heißt– wird mit frischen oder getrockneten Pilzen zubereitet. Im Spätsommer und Herbst dürfen es auch gerne selbst gesammelte sein (wenn man sich damit auskennt!). So wird Risotto zum Wohlfühl-Gericht nach ausgedehnten Waldspaziergängen. Da hat beim gemütlichen Umrühren der Köstlichkeit der Winterblues keine Chance. Lass dich von unseren Pilz-Risotto-Rezepten inspirieren, die natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit herrlich schmecken!

  • Kräuterseitling-Pilz-Risotto: Ein romantischer Abend zu zweit? Kerzenlicht und ein Glas leichter Weißwein? Etwas fehlt aber noch … dieses himmlische Pilz-Risotto!
  • Risotto mit mariniertem Portobello: Pilz-Risotto überraschend anders. Statt Pilze ins Risotto, kommt hier das Risotto in die Pilze. Und zwar in besonders große Portobello-Champignons.
  • Pilzrisotto mit Viktoriabarsch: Du liebst Pilze und Fisch? Pilz-Risotto passt perfekt zu Fisch und Meeresfrüchten. Ein schönes Rezept für den Spätsommer.
  • Buchweizenrisotto mit Champignons: Hier werden nicht die Pilze variiert, sondern der Reis mit Buchweizen getauscht. Aufregend anders und in einer lecker cremigen Champignon-Sauce. Damit kannst du deine Familie bestimmt beeindrucken!
  • Risotto-Reismischung mit Steinpilzen: Eine tolle, selbstgemachte Geschenkidee mit Italien-Flair und ganz viel Aroma! Oder du bringst sie einfach als Mitbringsel und Dankeschön für deine nächste Essenseinladung mit!

Weitere köstliche Risotto-Ideen

Besonders für den Sommer kann ich dir die nächsten beiden Risotto-Rezepte empfehlen: Sie bringen richtig schönes Italien- und Urlaubsfeeling auf den Tisch. Denn was verbindet man auf jeden Fall mit italienischer Küche? Genau: Tomaten, Basilikum und Mozzarella. Also rein damit in dieses Tomaten-Risotto-Rezept, das auch als Beilage zu Fisch oder Grillfleisch ganz hervorragend passt!

Auch das Aroma von angerösteten Pinienkernen lässt mich immer in Urlaubserinnerungen am Mittelmeer schwelgen. Mit diesem Risotto mit Pinienkernen zauberst auch du den Sommer auf den Tisch und stillst das Fernweh.

Ab dem Spätsommer reifen in den norditalienischen Wäldern die Esskastanien. Sobald es sie auch bei uns zu kaufen gibt, koche ich uns daraus immer ein herzhaftes Maronen-Risotto mit gebratenem Speck. Schmeckt wie in einem typischen Rustico und gehört zu meinen absoluten Lieblings-Risotto-Rezepten!

Und wo wir gerade schon in den Bergen sind: Wenn du mal Lust auf einen richtig rustikalen Alpenschmaus hast, dann kommst du beim Alpenrisotto bestimmt auf deine Kosten. Hier kommen zu den Maronen noch Speckwürfel, Greyerzer Käse und deftige Bratwurst dazu: International und sensationell lecker!

Farbe in die trüben Tage im Herbst bringt das wärmende Kürbis-Risotto. Es eignet sich super für die Halloweenparty, wenn du es in einem hohlen Halloween-Kürbis servierst. Aber auch in normalen Tellern wird es dir und deiner Familie sicher schmecken und euch eine schmackhafte Auszeit vom Alltag bescheren! Ihr könnt euch ja auch einfach mal beim Rühren am Topf in der gemütlich warmen Küche abwechseln und das Kochen zum gemeinsamen Familien-Event machen! Ich jedenfalls wünsche euch allen ganz viel Spaß dabei!

Eure Anke