Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Anke Maggi Kochstudio Expertin
Das rote Kraut ist nicht nur vollgepackt mit wichtigen Vitaminen, sondern auch ein schmackhafter Klassiker der traditionell-deutschen Küche. Ich zeige dir, wie du dieses oft unterschätzte Gemüse in leckere und nahrhafte Gerichte für die ganze Familie verwandelst!

Rotkohl, Blaukraut oder Rotkraut? Hauptsache Vitaminbombe!

Die verschiedenen Namen für das runde Gemüse, dessen Farben sich über blau bis lila und rot erstrecken, entstammen verschiedenen deutschen Regionsdialekten. So nennt man das Gemüse in Nord- und Mitteldeutschland Rotkohl und in Mittel- und Südwestdeutschland Rotkraut. Die Bezeichnung Blaukraut ist eher in Österreich und Süddeutschland geläufig. Das rote Kraut ist ein typisches Weihnachtsgemüse, mit dem du viele tolle Gerichte mit oder ohne Fleisch verfeinern kannst. Mein veganes Johannisbeer-Rotkraut beispielsweise passt toll zu veganem Linsen-Braten oder auch zu einem leckeren geschmorten Stück Fleisch. Rotkohl hat einen lieblichen, fast schon süßen Geschmack, der stark würzigen Gerichten eine optimale Ergänzung liefert.

Der allseits beliebte Klassiker: Rotkohl selber machen

Rotkohl selber machen braucht zwar ein wenig Zeit, ist aber für jeden machbar und erfordert keine speziellen Kenntnisse. Als erstes solltest du das rote Kraut vorbereiten, sprich: putzen und schneiden. Dann kochst du den geschnittenen Rotkohl für circa 35 bis 45 Minuten in einem Topf ein. Um dem schmorenden Rotkohl einen kräftigen Geschmack zu verleihen, empfehle ich dir, esslöffelweise Rotwein hinzuzugeben und dabei abzuschmecken. Passend zum Rotkohl kannst du später im Kochverlauf (circa nach 15-20 Minuten) Obst und Gemüse wie Orangen, Ingwerstücke oder sogar Granatapfelkerne hinzugeben. Würzen und abschmecken kannst du deinen selbst gemachten Rotkohl außer mit Salz und Pfeffer mit sparsam dosierten Nelken oder getrocknetem Koriander. Falls du nach einer zeitsparenden Variante suchst, ist mein Apfel-Rotkohl Rezept perfekt für dich geeignet. Dieses kannst du mit oder ohne Maronen zubereiten, je nach Saison und Verfügbarkeit.

Rotkohl einlegen und verfeinern – so klappt’s!

Es gibt verschiedene Arten, Rotkohl zuzubereiten. Eine der beliebtesten ist, ihn zu würzen, zu stampfen und anschließend in Gläsern einzulegen. Rotkohl einzulegen geht ganz einfach und ist in großen Mengen tendenziell günstiger als gekaufte Gläser. Du benötigst zum Einlegen ausgekochte Einmachgläser, Salz, Kümmel, Rotkohl und Lorbeerblätter. Bei der Vorbereitung kannst du nun den gewaschenen und geschnitten Rotkohl in einer Schüssel mit Lorbeerblättern verfeinern und Kümmel untermischen. Der Kümmel sorgt für einen derb-würzigen Geschmack und gleicht den blähenden Effekt des Kohls aus. Den Kohl kannst du nun in die Gläser geben und den Rest des Platzes im Glas mit frisch aufgekochtem, leicht gesalzenem Wasser auffüllen. Hierdurch wird sich beim Abkühlen ein Vakuum im Glas bilden, was deinen eingelegten Rotkohl konserviert. Direkt danach gut verschlossen solltest du die Gläser für circa vier Wochen an einen kühlen Ort stellen, damit der eingelegte Kohl durchziehen kann. Deinen eingelegten Rotkohl kannst du beispielsweise toll zu koreanischen BBQ Hähnchen servieren. Auch in einem Gyros-Pita mit Tzatziki darf eine gute Portion Rotkohl nicht fehlen!

Leckere Rotkohl Suppe auf italienische Art

Videos aktivieren

Die folgende Funktion ist nicht Teil der Website der MAGGI GmbH. Bitte beachte, dass mit der Bestätigung des Dialogs Daten von dir an sämtliche in unsere Website integrierte Social Plugin-Anbieter (siehe hierzu den Punkt Werden auf unseren Websites Social Plugins verwendet? in unseren Datenschutzbedingungen) übermittelt werden können. Um welche Daten zu welchem Zweck es sich handelt, kannst du den Datenschutzbedingungen des jeweiligen Anbieters auf deren Website entnehmen. Mit der Bestätigung des Dialogs erklärst du dich mit dieser Datenübermittlung einverstanden.

Leckere Rotkohl Suppe auf italienische Art

Die Suppe kann mit leckerem Walnuss Krokant abgerundet werden. Mehr Fakten, Magie und Infos rund um das Thema Kochen im MAGGI Kochstudio Kanal.

Leckere Rotkohl-Rezepte von klassisch bis ausgefallen

Aus dem roten Kraut kannst du im Alltag mehr machen als eingelegten Kohl. Ich habe dir hier meine liebsten Rotkohl-Rezepte herausgesucht. Diese sind mit etwas Kocherfahrung leicht hinzubekommen und begeistern deine ganze Familie! Eine super leckere, aber ausgefallenere Zubereitungsart des roten Kohls ist die köstliche Winterkohl-Veggie-Filet-Teriyaki Pfanne. Für die kleinen Gemüseliebhaber, die es gern bunt und spielerisch mögen, lege ich dir die leckeren Regenbogen-Spaghetti mit Pesto ans Herz. Dieses kreative Gericht macht vor allem die kleinsten glücklich und satt! Mindestens ebenso optisch ansprechend dank ihrer kräftigen lila Farbe ist eine flüssige Version des traditionellen Gemüses, meine geschmackvolle Rotkohlsuppe. Diese eignet sich hervorragend als Vorspeise und lässt sich mit einem Schuss Sahne cremig verfeinern. Ein extra raffiniertes Rezept, welches ein wenig Geduld und Geschick verlangen, ist der Rotkohl-Strudel mit Käsesauce. Er ist ein absolutes Geschmackserlebnis für Käseliebhaber, die Abwechslung lieben. Besonders in der Herbst- und Winterzeit sorgt er für ein gemütliches und reichhaltiges Familienessen. Mit diesen leckeren Rezepten bist du für vielseitige Familienessen optimal ausgestattet!

Maggi wünscht guten Appetit!