Content Editor

​​

Couscous-Rezepte – eine tolle Sache!


Couscous ist auf der ganzen Welt bekannt und beliebt: In Israel, Frankreich, Italien, Brasilien, sowie in Deutschland. So viel, wie du mit dem Getreide zaubern kannst, ist das auch kein Wunder: Diverse Salate, Vorspeisen, Hauptgerichte und auch Beilagen, mit beliebigen Zutaten für jeden Anlass. Hier in unserem MAGGI Kochstudio geben wir dir einige Couscous-Rezepte zum Ausprobieren. Frohes Kochen!

Couscous und seine Herkunft


Couscous ist ein beliebtes Gericht in der nordafrikanischen Küche. Im 18. Jahrhundert brachten arabische Händler das Getreide dann nach Europa, worüber wir heute sehr froh sind, denn Couscous ist einfach zuzubereiten und super lecker! Für uns ist er heute eine tolle Alternative zu Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Die Grundlage von Couscous ist Hartweizengrieß, Gerste oder Hirse. Diese werden zerrieben – daher kommt übrigens auch der Name: „Couscous“ ist arabisch und heißt „zerreiben“ oder „zerstoßen“.

Couscous, Bulgur, Quinoa: Wo ist eigentlich der Unterschied?


Drei Beilagen, die sich ähnlich sind. Und drei Beilagen, die eine abwechslungsreiche Alternative zu Nudeln, Reis und Kartoffeln bieten. Doch wie unterscheiden sie sich?

Couscous und Bulgur​ werden häufig verwechselt, weil sie sich sehr ähnlich sehen. Dabei sind sie sehr unterschiedlich: Bulgur wird immer aus Hartweizengrieß hergestellt, während Couscous aus Weizen, Gerste oder Hirse bestehen kann. Der Geschmack der beiden Getreidegerichte ist zwar ähnlich, aber auch da gibt es Unterschiede: Bulgur schmeckt nussig und kräftig; Couscous hingegen etwas milder.

Quinoa ist keine Getreideart; das ist der grundlegende Unterschied. Quinoa ist ein Kraut, das aus Südamerika stammt. Es wird auch als Inkakorn, Andenreis oder Perureis gezeichnet. Diese Krautpflanze kannst du – im Gegensatz zu Couscous und Bulgur – sowohl gekocht, als auch roh als Quinoaflocken essen.

Das A und O: Die Zubereitung von Couscous


Das Wichtigste zuerst: Couscous wird – anders als Quinoa – nicht gekocht, sondern gedämpft. Traditionell haben die Nordafrikaner den Couscous mit den Händen befeuchtet, zu Kugeln gerollt und in Tajinen oder in Frankreich in einer Couscousière gedämpft.

Traditionell kochst du für ein Couscous-Gericht in einem Topf unter der Couscousière oder Tajine die Zutaten, zu welchen du den Couscous essen möchtest. Das kann traditionell Fleisch, Fisch oder Bouillon sein, aber auch dein Lieblingsgemüse. In dem Dampf des Kochtopfes garst du dann in dem Aufsatz darüber den Couscous. Ist der Couscous durch, reicherst du ihn mit Olivenöl oder Butter an und richtest ihn mit dem Fleisch, Fisch oder Gemüse an. Nun heißt es nur noch: Guten Appetit!

Steht dir der Sinn nicht nach traditioneller Zubereitung, kannst du Couscous auch deutlich zeitsparender und westeuropäischer kochen. Kaufe im Supermarkt einfach Instant-Couscous. Den musst du dann nur noch mit kochendem Wasser übergießen und wenige Minuten quellen lassen. Daraus kannst du mit wenigen weiteren Zutaten beispielsweise ein leckeres Hähnchenragout mit Couscous oder unser vegetarisches Frühlings-Couscous mit Paprika, Zucchini und Champignons zaubern.

Couscous als Hauptgericht


Deftig zu Mittag oder zum Abendessen: Mit unseren leckeren Couscous Rezepten kannst du tolle Hauptgerichte für jeden Anlass kochen und vegetarische, sowie fleischhaltige Gerichte verfeinern. Gerade im Sommer sind Couscous-Rezepte eine tolle Sache, da sie perfekt zur leichten Küche passen. Für eine schnelle, aber leckere Mahlzeit für die ganze Familie empfehlen wir dir unsere Couscous-Pfanne mit Gemüse und Hähnchenbrust. Gesund und köstlich, mit Sicherheit ein Hit! Ein exotischeres Couscous-Rezept sind unsere gefüllten Auberginen mit Couscous und Feigen. Damit kannst du zu besonderen Anlässen deine Gäste beeindrucken, denn das gibt’s nicht jeden Tag! Perfekt für die bunten Herbsttage bietet sich ein Kürbisgulasch mit Couscous an. Dieses Gericht mit seinen leuchtenden Farben sorgt umgehend für gute Laune!

Leckere Couscous-Salate


Ist es heiß draußen und du hast keine Zeit und Lust zu kochen? Dann ist ein Couscous-Salat genau das Richtige für dich. Er ist super schnell zubereitet und du kannst ihn vielseitig mit verschiedenen Zutaten variieren, ganz nach Lust und Laune! Klassisch ist der Couscous-Salat beispielsweise mit frischen Gurken, saftigen Tomaten, frischer Petersilie und roten Zwiebeln. Optisch schön bunt und super lecker! Magst du’s lieber orientalisch, haben wir ein libanesisches Couscous-Rezept für dich: Couscous mit Fenchel, Sellerie, Petersilie und Granatapfel ergeben den erfrischenden Tabouleh – ein traditioneller arabischer Salat. Aber nicht nur für dich als schnelles Mittagessen ist ein Couscous Salat ideal. Bei einem ausgediegenen Brunch mit Freunden macht sich beispielsweise unser knallpinker Couscous-Rote-Bete-Salat​ hervorragend. Er sticht allen Gästen farblich direkt ins Auge – und schmeckt ausgezeichnet!

Du siehst also: köstliche Couscous-Rezepte gibt es in Hülle und Fülle. Und selbst, wenn du ein sehr spezieller Esser bist, kannst du das orientalische Getreide genießen: Koche Couscous, kombiniere ihn mit den Zutaten, die dir schmecken und kreiere dein ganz eigenes Rezept. Hauptsache, du lässt es dir schmecken!​