Fleisch kurzbraten

Fleisch kurzbraten

Das Kurzbraten ist eine Zubereitungsart, die sich zwar hervorragend für Rindfleisch, aber darüber hinaus auch für verschiedene Fleischarten eignet. Kurzbraten bedeutet, das Gargut unter großer Hitze in Fett auf beiden Seiten nur ein paar Minuten kurz anzubraten und dann bei mittlerer Hitze weiter zu braten. Du würdest ein Rezept mit dieser Bratmethode gerne mal ausprobieren? Dann zeigt dir das MAGGI Kochstudio jetzt, wie es funktioniert. So gelingt es dir garantiert. ​

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1

Fleisch je nach Größe 30-60 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, damit es beim Anbraten Raumtemperatur angenommen hat.

Schritt 2

Fleisch mit Küchenkrepp trocken tupfen und in die heiße Pfanne legen. Enthält das Fleisch noch sehr viel Flüssigkeit, so wird es eher gekocht und der gewünschte Brat- und Röstgeschmack würde ausbleiben. ​

Schritt 3

Zum Anbraten Pfanne und Fett stark erhitzen. Die richtige Brattemperatur ist erreicht, wenn das Steak oder Medaillon sofort satt zu zischen beginnt, wenn du es ins Fett hältst.
Tipp: Du solltest unbedingt hitzebeständiges Öl verwenden!​

Schritt 4

Fleisch nun von beiden Seiten anbraten. Dabei verbinden sich die Zellen und es bildet sich eine schützende Kruste, somit ist gewährleistet, dass der Fleischsaft im Inneren bleibt. Das Fleisch nicht mit der Gabel einstechen, da sonst der Fleischsaft austritt. Tipp: Zum Wenden am besten Holz- oder Kunststoffbesteck verwenden: Das schont die Oberfläche von beschichteten Pfannen.​

Schritt 5

Zum Fertiggaren die Temperatur reduzieren, damit das Fleisch nicht zäh und trocken wird.​

Schritt 6

Im Anschluss ans Braten oder direkt davor das Fleisch würzen. Vor dem Servieren sollten dickere Fleischstücke wie Steaks oder Hähnchenbrustfilets in Alufolie gewickelt werden. Diese sollten etwa zehn Minuten „ruhen“, damit sich die Fleischsäfte gleichmäßig verteilen kann und das Fleisch lecker saftig bleibt.

Tipps

Egal ob gegrillt oder gebraten: Ein schönes Fleischstück ist saftig und zart ein wahrer Hochgenuss. Deshalb muss bei der Zubereitung einiges beachtet werden, damit das Steak oder das Filet ein echter Gaumenschmaus wird.


• Das A und O beim Fleisch kurzbraten ist natürlich das richtige Stück Fleisch. Rindfleisch, Schwein, Kalb oder Lamm? Zum Kurzbraten kannst du die Sorte wählen, die du bevorzugst! Auch bei der Wahl des Stücks hast du freie Hand, denn richtig kurzgebraten schmecken sowohl ein Steak, Filet, Entrecôte, Kotelett als auch ein zartes Medaillon einfach traumhaft.

• Auch die Pfanne spielt zum perfekten Braten eine wichtige Rolle. Am besten verwendest du eine schwere Pfanne aus Gusseisen oder Edelstahl. Diese leiten die Wärme besonders gut weiter. Mit einer Grillpfanne zauberst du hingegen eine schmackhafte Kruste und sorgst für eine ansehnliche Grill-Optik.

• Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, lohnt auch der Blick auf die Auswahl des Bratfettes. Schmeckt das Steak nun am leckersten mit Öl, Fett oder Butterschmalz? Am besten eignet sich neutrales und hitzebeständiges Öl, wie zum Beispiel Sonnenblumen-, Raps- oder Olivenöl. Feste Fette, wie zum Beispiel Butter oder kaltgepresste Öle, beginnen hingegen schon bei geringeren Temperaturen zu rauchen oder anzubrennen.

• Wenn du diese Tipps befolgst, ist die letzte Hürde, die es zu überwinden gilt, den perfekten Garpunkt zu treffen. Hierfür gibt es einige hilfreiche Tricks. In der Regel braucht ein Stück Fleisch beim Kurzbraten zwischen 3-8 Minuten. Den Garpunkt testest du am einfachsten, indem du mit deinem Finger auf das Fleischstück drückst. Das Stück Fleisch ist im Inneren noch blutig, wenn es sich so weich anfühlt wie der Daumenansatz. Ähnelt der Druck den Hügeln unter den Fingern in deiner Handfläche ist das Fleisch schön rosa gebraten, also medium. Well done und somit durch ist das Fleisch bei einer Tastprobe, die der Mitte deiner Handfläche ähnelt.

Rezepte mit kurzgebratenem Fleisch

Mit diesen Tipps kannst du dich nun an viele schmackhafte Rezepte mit kurzgebratenem Fleisch wagen und den vollmundigen Genuss erleben. Versuche zum Beispiel das Rezept für Gyros-Steaks. Es ist mit nur wenigen Handgriffen auf dem Teller und begeistert durch die besondere Würze der Marinade. Auch die aromatischen Koteletts Italia zaubern dir mit jedem Bissen unverwechselbaren Geschmack auf die Zunge. Durch eine scharfe Würze des Pfeffers in Kombination mit weichen Kirschtomaten und Bohnen begeistern hingegen die zart gebratenen Lammfilets mit Bohnen-Pfeffer-Sauce.

Wir vom MAGGI Kochstudio wünschen guten Appetit!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen