Crème Fraîche

Crème Fraîche

Herstellung und Sorten

Die cremige, löffelfeste Crème fraîche (auch Schmand, Küchenrahm, Küchensahne) ist Sahne, der Milchsäurebakterien zugesetzt werden. Diese bauen Milchzucker zu Milchsäure ab, wodurch die typische Konsistenz und der angenehm saure Geschmack entstehen. Crème fraîche hat einen Fettgehalt von mindestens 30 Prozent. In den Handel kommt sie als Crème fraîche natur oder mit Kräutern aromatisiert. Figurbewusste greifen für die kalorienarme Zubereitung ihrer Rezepte zur fettreduzierten Crème légère.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Milchprodukte sind luft-, wärme- und lichtempfindlich. Deshalb sollte Crème fraîche nach dem Einkauf schnell in den Kühlschrank, wo sie gut verschlossen, gekühlt und dunkel gelagert wird. Geöffnet und wieder gut verschlossen hält sich die Küchensahne zwei bis drei Tage im Kühlschrank – Mindesthaltbarkeitsdatum beachten! Wölbt sich der Deckel bei Sauermilchprodukten nach oben, ist der Inhalt nicht mehr genießbar.

Tipp: Crème fraîche nimmt wie alle Milchprodukte leicht Fremdgerüche an – die geöffnete Packung deshalb nicht neben geruchsintensiven Lebensmitteln aufbewahren.

Zubereitungstipps

Crème fraîche ist kochfest und säurestabil, sie kann deshalb hervorragend eingesetzt werden, um Saucen oder Suppen schön sämig zu machen, ohne zu gerinnen.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen