Feige

Feige - exotische Delikatesse

Ob frisch oder getrocknet, Feigen bestechen durch ihren tollen Geschmack, der Urlaubsfeeling in uns weckt. Sie schmecken nicht nur, wenn man sie ganz einfach aufschneidet und auslöffelt, sondern können auch in verschiedensten Varianten zu tollen Gerichten verarbeitet werden. Ob süß oder herzhaft, die unzähligen Rezepte mit Feigen laden zum Schlemmen, und genießen ein. Du möchtest gerne mehr über die exotische Frucht erfahren und suchst nach Informationen über Herkunft, Einkauf und Zubereitung? Wir, vom MAGGI Kochstudio, beantworten dir alle deine Fragen und machen dich im Handumdrehen zum Feigen-Experten.

Herkunft, Aussehen und Sorten

Vermutlich stammt die Feige, die an einem Strauch bzw. kleinen Feigenbaum von bis zu 8 m Höhe wächst, aus Kleinasien, war aber bereits im Altertum im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Von dort wird sie auch heute noch hauptsächlich importiert. Benannt werden Feigen nach ihrer Herkunft, z. B. Smyrna-Feigen aus der Türkei, Fraga-Feigen aus Spanien, Bari-Feigen aus Italien oder Calamata-Feigen aus Griechenland. Feigen können rund, oval oder birnenförmig sein, die Hautfarbe ist grün, bräunlich oder violett, das Fruchtfleisch rosa bis dunkelrot.

Einkaufstipps und Lagerung

Da frische Feigen sehr druckempfindlich sind, werden sie in Handarbeit geerntet und meist einlagig transportiert. Auch zu Hause sollten sie innerhalb von ein bis zwei Tagen aufgebraucht werden – selbst im Kühlschrank halten sie nur wenige Tage. Die zahlreichen Inhaltsstoffe bleiben beim Trocknen übrigens erhalten, gerne werden Feigen deshalb auch als getrocknete Früchte gekauft.

Zubereitung

​​Feigen können sehr gut zu Fruchtsalat oder Marmeladen verarbeitet werden, schmecken aber geschmort auch sehr gut zu Fleisch und können auch roh gegessen werden.

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen