Maggi Lexikon Gourmetfleisch

Gourmetfleisch für höchsten Genuss: die wichtigsten Steak-Arten

Premium-Fleisch zählt für Feinschmecker zu den begehrtesten Lebensmitteln. Für viele Fleischgenießer ist Gourmetfleisch durch regionale Herkunft und traditionell-biologische Tierhaltung definiert. Andere Menschen sind bereit, für seltene Stücke vom Rind viel Geld auszugeben. Wir haben für dich eine Liste mit den beliebtesten und kostbarsten Steak-Sorten zusammengestellt.

Das Rib Eye Steak – saftige und geschmacksintensive Köstlichkeit

Das Rib Eye Steak, auch "Hohe Rippe" oder "Zwischenrippenstück" genannt, gilt als der Klassiker unter den Steak-Sorten. In Frankreich ist es unter dem Namen "Entrecôte" bekannt, der sich aus den französischen Wörtern für "zwischen" und "Rippe" zusammensetzt. Das begehrte Teilstück liegt in der Region zwischen achter und zwölfter Rippe. Durch die hohe Beanspruchung der Muskelfasern dieses Körperteils ist das Rib Eye Steak besonders fein marmoriert, fettdurchwachsen und saftig. Bei richtiger Zubereitung bietet es herzhaften Fleischgenuss pur. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung vom MAGGI Kochstudio bereitest du garantiert das perfekte Entrecôte zu.

Das Kobe Rind: international begehrte kulinarische Kostbarkeit

​Das Kobe Rind stammt von Tajima Rindern aus der japanischen Präfektur Hyogo. Dementsprechend ist diese begehrte Spezialität nur bei ausgesuchten Händlern erhältlich. Kilopreise von weit über fünfhundert Euro sind bei echtem Kobe Rind nicht ungewöhnlich. Die Tiere erhalten einen sorgfältig zusammengestellten Speiseplan. Er enthält Stroh und Heu, Mais und Weizenkleie aus ausgesuchten landwirtschaftlichen Betrieben. Durch die sorgfältige Fütterung der Rinder hat deren Fleisch nach etwa zweieinhalb Jahren die charakteristische Marmorierung angenommen. Kobe Rind wird in feine Streifen geschnitten und nur wenige Sekunden gebraten. Aufgrund seiner unvergleichlichen Zartheit am Gaumen genießen es echte Steak-Kenner roh.​

Das Tomahawk Steak – Fleisch für besondere Genussmomente

​Leidenschaftliche Fans herzhafter BBQs entdecken hierzulande seit einigen Jahren zunehmend das Tomahawk Steak für sich. Dabei handelt es sich um ein Rib Eye Steak an langen Knochen des Rippenbogens vom vorderen Rücken. Das Tomahawk Steak verdankt seinen Namen seinem Aussehen, das an ein Indianer-Kriegsbeil erinnert. Dick geschnitten begeistert es mit seiner rustikalen Optik und ist daher vor allem unter männlichen BBQ-Liebhabern begehrt. Durch die Zubereitung am Knochen ist ein hochwertiges Tomahawk Steak besonders saftig und herzhaft. Viele Inspirationen, solches Gourmetfleisch zu genießen, findest du in unserer Sammlung an raffinierten Grillrezepten.​

Das Flank Steak – fettarm und von fester Struktur

​In den USA schätzt man das länglich-dünne Flank Steak schon lange als Delikatesse. In Deutschland unter dem Begriff "Bavette" bekannt, erfreut es sich erst seit einigen Jahren zunehmender Beliebtheit als aromatisches Grillstück. Im Vergleich zu anderen Steak-Arten ist das langfaserige Flank Steak etwas fettarmer, aber nicht weniger aromatisch. Durch seine feste Struktur empfiehlt sich die Zubereitung schmaler – und am besten 90 Grad quer zur Faser geschnittener – Streifen. 

Dry Aged Beef: hocharomatischer Fleischgenuss dank langer Reifung

​Als Dry Aged Beef wird Gourmetfleisch vom Rinderrücken bezeichnet, das trocken am Knochen in Kühlkammern abgehangen wird. Dieser rund dreiwöchige Reifeprozess führt zu einer Aktivierung von Enzymen, die dem begehrten Premium-Fleisch seine besonders zarte Konsistenz verleihen. Durch den Wasserentzug intensivieren sich auch die Aromen. In den USA ist Dry Aged Beef bereits seit Jahrzehnten hochbegehrt. 

Trockenfleisch: Spezialität mit langer Tradition

​Trockenfleisch, auch Dörrfleisch genannt, blickt in vielen Kulturen auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück. Rohes, mit Kräutern, Gewürzen und Salz aromatisiertes Fleisch wird an gut durchlüfteten Orten mehrere Wochen lang trocken konserviert. Durch die Bildung von Edelschimmel an der Oberfläche sowie den Wasserentzug von bis zu fünfzig Prozent entsteht hocharomatisches Gourmetfleisch. Bekannte Sorten sind das amerikanische Beef Jerky, die spanische Cecina oder das Walliser Trockenfleisch – traditionsreiche, heute teure Spezialitäten, die keine weitere Zubereitung benötigen.​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen