Kirschen

Kirschen

Das süße Obst schmeckt vor allem im Sommer bei warmen Temperaturen einfach köstlich und kann direkt vom Baum gepflückt genossen - oder im Supermarkt gekauft und dann zu tollen Snacks und Desserts verarbeitet werden. Damit du in Zukunft alles über Kirschen weißt und für die bevorstehende Sommer-Saison zum Kirschen-Experten wirst, haben wir, vom MAGGI Kochstudio, alle wichtigen Informationen für dich auf einen Blick zusammengefasst.

Herkunft und Charakteristika

Kirschen gehören zum Steinobst und werden in Süß- und Sauerkirschen unterschieden. Die kultivierte Form der Süßkirsche stammt ursprünglich aus Kleinasien, von wo sie die Römer nach Europa brachten. Heute werden Süßkirschen weltweit in gemäßigten Breiten angebaut, wobei der Großteil der Produktion aus Europa stammt, vor allem aus Frankreich, Italien und Deutschland. Sauerkirschen kommen aus Südosteuropa und Westasien. Kreuzungen zwischen Süß- und Sauerkirschen werden zu den Sauerkirschen gezählt.

Sorten

Bei Süßkirschen werden zwei Sorten unterschieden: die weich-fleischigen Herzkirschen und die festfleischigen Knorpelkirschen. Süßkirschen werden in großer Sortenvielfalt angebaut, wobei sie sich Größe und auch Farbe (von hellem bis sehr dunklem Rot) unterscheiden.
Neben den Echten Sauerkirschen – Weichseln mit färbendem Saft oder Amarellen mit farblosem Saft – gibt es Bastardkirschen wie die Süßweichseln mit dunklem Saft oder Glaskirschen mit nicht färbendem Saft. Die bekannten Schattenmorellen gehören ebenfalls zu den Sauerkirschen.

Inhaltsstoffe

Kirschen liefern unter anderem Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium, sowie das Spurenelement Zink. Kirschen von guter Qualität werden mit Stiel geerntet, damit sie nicht ausbluten.

Einkauf und Lagerung

Kirschen aus Deutschland sind von Mitte Juni bis August im Handel, die süßesten Früchte gibt es im Juli und August. Importierte Kirschen gibt es rund ums Jahr im Handel – Qualität hat hier ihren Preis, da gute Ware mit Stil per Hand gepflückt wird. Kirschen nach Möglichkeit sofort verbrauchen oder ein bis zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Eingefroren können sie – noch gefroren – weiterverarbeitet werden, zum Beispiel als Kuchenbelag.​

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen