Maggi Kochwissen Quinoa

Quinoa

Quinoa ist durch Zeitschriften und Pinterest seit einigen Jahren auch bei uns als Superfood immer populärer geworden. Insbesondere durch die Trends vegan und glutenfrei zu leben, erlebt Quinoa seinen Höhepunkt in der Küche. Das Superfood enthält kein Gluten, jedoch hochwertige Proteine, die es für die Verwendung in der veganen Küche auszeichnen.

Was ist Quinoa?

Quinoa stammt aus den Anden in Südamerika. Dort sind vor allem ihre​ zarten Blätter aber auch die nahrhaften Samen sehr beliebt. Quinoa ist ein sogenanntes „Pseudogetreide“. Das bedeutet die Quinoa Körner haben sehr viel mit dem richtigen Getreide gemein, zählen jedoch botanisch zu den Gänsefußgewächsen. Verwandt ist Quinoa deshalb nicht mit den bekannten Getreidesorten sondern mit Spinat, Mangold und Rote Beete.

Die Quinoa Sortenvielfalt

Quinoa ist in drei verschiedenen Sorten erhältlich: Weiß, Rot und Schwarz. Jede Sorte überzeugt dabei mit einem ganz eigenen Aroma. Die Weiße ist besonders mild und somit perfekt für süße und herzhafte Rezepte geeignet, wohingegen die Rote einen nussigen Eigengeschmack hat und etwas körniger ist – perfekt für Risotto. Die Schwarze ist eine besonders bissfeste Sorte und eignet sich deshalb sehr gut für leckeren Quinoa Salat. Natürlich können die Sorten auch miteinander gemischt und kombiniert werden.

Quinoa kochen – So geht‘s

Die südamerikanische Quinoa wird auch „Peru-Reis“ genannt, weshalb sie bei der Zubereitung wie Reis behandelt werden kann. Das bedeutet, dass du sie einfach in einem Topf mit heißem Wasser kochen kannst. Sie enthält jedoch einen großen Anteil natürlicher Bitterstoffe, sogenannter Saponine. Wenn du den bitteren Geschmack vermeiden möchtest, kannst du Quinoa einfach gründlich waschen, bevor du die Körner verarbeitest. Durch das Waschen werden viele Bitterstoffe entfernt, wodurch das Wasser beim Kochen nicht mehr so stark schäumt.
Weitere Tipps zum Quinoa zubereiten​ haben wir hier für dich gesammelt.

Wie kann man Quinoa aufbewahren?

Im unzubereiteten Zustand sollte Quinoa unbedingt luftgeschützt, dunkel und gut verschlossen, gelagert werden. Wenn du Quinoa bereits zubereitet hast, solltest du die Körner am besten in einen Kunstoffbehälter in den Kühlschrank stellen. Dann sind sie einige Tage haltbar.​

Kreative Quinoa Rezepte

Quinoa eignet sich hervorragend, um deine Kreativität in der Küche auszuleben. Probiere dazu zum Beispiel Quinoa Ratatouille aus dem MAGGI Kochstudio! An diesem köstlichen Rezept zeigt sich bereits, dass Quinoa sich nicht nur hervorragend als Beilage eignet. Aus ihm lässt sich auch sehr gut ein Salat zaubern, wie etwa mit dem Rezept für grünen Quinoa Salat oder dem vegetarischen lauwarmen Quinoa Salat. Auch vollständig vegetarische Quinoa Rezepte sind ein echter Leckerbissen. So etwa unser Rezept für den Quinoa Bratling mit schwarzen Oliven. Probiere auch unser schmackhaftes Rezept für Zucchini-Lasagne​ mit Quinoa aus!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen