Rotkohl

Rotkohl

Der rote Kohl verleiht deinen Gerichten nicht nur eine tolle, kräftige Farbe, sondern ist auch geschmacklich ein wahres Highlight, wenn es darum geht Familie und Freunden etwas Leckeres zu servieren. Durch seinen süßlichen Geschmack kann Rotkohl sowohl in Kombination mit Früchten als auch als Beilage zu verschiedenen Fleischsorten serviert werden und macht das Geschmackserlebnis perfekt. Damit du in Zukunft genau über den leckeren Kohlkopf Bescheid weißt, liefern wir, vom MAGGI Kochstudio dir alles, was du schon immer über Rotkohl wissen wolltest.

Herkunft und Sorten

Die rote Kohlsorte macht sich besonders gut in Salaten, als Beilage zu Fleisch, oder in Kombination mit Kartoffelknödeln. Rotkohl gehört wie der Wirsing zu den Kopfkohlarten. Im Handel wird zwischen frühen, mittelfrühen, sowie Herbst- und Dauersorten unterschieden. Rotkohlköpfe sind kleiner als die des Weißkohls, von fester Struktur und leicht süßlich im Geschmack. Für ihre violette Färbung ist der Pflanzenfarbstoff Anthocyan verantwortlich.​

Inhaltsstoffe

Rotkohl ist mit nur 22 kcal (pro 100 g geputzte Rohware) ideal für eine kalorienarme Ernährung. Er enthält, wie andere Kohlarten auch, wertvolle Glucosinolate (Senföl-Glykoside), wichtige Vitamine sowie Mineral- und Ballaststoffe.

Einkaufstipps

Frischen Rotkohl aus deutschem Anbau gibt es rund ums Jahr günstig zu kaufen. Die zarten Frühsorten kommen ab Mai/Juni in unseren Handel, Sommer- und Herbstsorten bis September. Das restliche Jahr wird Dauerkohl angeboten, der im Herbst geerntet wird und monatelang gelagert werden kann. Beim Kauf auf eine helle, frische Schnittkante und feste, knackige, matt glänzende Außenblätter achten. Das ganze Jahr über findet man Rotkohl außerdem fertig geschnitten im Glas oder als Tiefkühlkost.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Im Gemüsefach des Kühlschranks ist Rotkohl bis zu drei Wochen haltbar. Angeschnittene Kohlköpfe sind nur begrenzt lagerfähig (Schnittstellen mit einem angefeuchteten Geschirrtuch oder Folie abdecken). Da Kohlgemüse ethylenempfindlich ist, darf es nicht in der Nähe von Äpfeln oder Tomaten gelagert werden, die dieses Reifegas produzieren und so den Verderb des Kohls fördern.

Zubereitungstipps

Damit bei der Zubereitung in Zukunft nichts mehr schiefgehen kann, haben wir, vom MAGGI Kochstudio einige Tipps für dich. Kohl kann gekocht oder roh verzehrt werden. Das Aufschneiden ist ganz einfach. Nimm den Rotkohl und entferne zuerst die äußeren Blätter. Dann schneide das Gemüse in Viertel. Nachdem der Strunk entfernt wurde, können die Viertel quer in schmale Streifen geschnitten werden. Roter Kohl ist der klassische Begleiter für Gans, Ente, ​Rind​ und Wild, schmeckt aber auch als Rohkostsalat.

> Kohl schneiden und vorbereiten: Eine Anleitung

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen