Schmand

Schmand

Du benutzt Schmand gerne zum Verfeinern von verschiedenen Saucen und Suppen oder zur Zubereitung von leckeren Desserts? Damit du in Zukunft genau über das cremige Milchprodukt Bescheid weißt und Schmand nach dem Einkauf auch richtig lagerst und zubereitest, haben wir, vom MAGGI Kochstudio hier die wichtigsten Informationen und Tipps für dich zusammengefasst.

Herstellung und Sorten

Schmand ist Sauerrahm oder saure Sahne mit einem relativ hohen Fettgehalt, meist 24 Prozent. Dieser kann nach der Milchsäuregärung (Fermentation) wärmebehandelt werden und enthält häufig modifzierte Stärke, was ihn haltbarer bzw. hitzestabiler macht als z. B. saure Sahne/Sauerrahm.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Wie alle Milchprodukte ist Schmand luft-, wärme- und lichtempfindlich und muss gut verschlossen, gekühlt und dunkel gelagert werden. Beachte dabei das Mindesthaltbarkeitsdatum. Geöffnet und wieder gut verschlossen hält Schmand sich zwei bis drei Tage im Kühlschrank. Wölbt sich der Deckel bei Sauermilchprodukten nach oben, ist der Inhalt nicht mehr genießbar.
Übrigens: Auch H-Sahne-Produkte müssen nach dem Öffnen kühl gelagert und zügig aufgebraucht werden.

Zubereitungstipps

Schon mit einer kleinen Menge Schmand lassen sich Saucen verfeinern, geschmacklich abrunden und andicken. Aber Vorsicht: Schmand eignet sich nur bedingt zum Einkochen – bei zu starker Hitze flockt er aus. Schmand daher immer erst kurz vor dem Servieren unterrühren und die Sauce oder Suppe nicht mehr aufkochen lassen. ​
Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen