Seehecht

Seehecht

Du liebst Fisch und hast Seehecht zwar schon probiert, aber noch nie selbst zubereitet? Dann wird’s jetzt höchste Zeit! Damit deine Gerichte mit Seehecht auch gelingsicher sind und bei Einkauf, Lagerung und Zubereitung nichts schiefgeht, haben wir, vom MAGGI Kochstudio alles, was du wissen musst, auf einen Blick für dich zusammengefasst.

Herkunft und Verbreitung

Die Familie der Seehechte, von der es 13 Arten gibt, ist verwandt mit den Dorschen. Seehechte sind Raubfische, die von Nordnorwegen und Island bis hinunter ins Mittelmeer leben. Die meisten Importe stammen aus dem Nordatlantik.

Aussehen

Dieser lang gestreckte, schlanke und silbergraue Fisch mit dunklem Rücken besitzt eine lange und eine kurze Rückenflosse. Die Seitenlinie über den Flanken ist meist dunkel unterlegt. Den spitzen Kopf des Seehechts zeichnet ein langer Unterkiefer mit kräftigen Zähnen aus. Der gesamte Mundbereich ist schwarz. Seehechte können bis zu 1,50 m lang und bis zu 15 kg schwer werden, bleiben aber meist unter 70 cm.

Einkauf und Aufbewahrung

Bei uns werden Seehechte meist als Filets oder Koteletts angeboten. Frische Fische haben im Sommer – Juni und Juli – die beste Qualität.

Geschmack und Verwendung

Der Seehecht verfügt über zartes, wohlschmeckendes weißes Fleisch, das sich gut zum Braten und Schmoren​ eignet und eine kräftige Würze verträgt. In Spanien wird der Seehecht gern der Zarzuela, einem klassischen Pfannengericht, zugegeben.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen