Maggi Kochwissen Shiitake

Shiitake

Herkunft und Kultivierung der Shiitake-Pilze

Asiatisches Essen erfreut sich bei uns immer größerer Beliebtheit. Pilze, insbesondere die Shiitake-Pilze, sind ein wichtiger Bestandteil dieser exotischen Küche. Der Name „Shiitake“ entspringt der japanischen Sprache, wobei „take“ übersetzt „Pilz“ bedeutet.

Shiitake-Pilze sind ursprünglich in Ostasien beheimatet. Während sie dort wild auf verschiedenen Laubbäumen wachsen, müssen sie in den westlichen Ländern gezielt kultiviert werden. Dies geschieht in Gewächshäusern unter speziellen Bedingungen.

Aussehen, Geruch und Geschmack der Shiitake-Pilze

Shiitake-Pilze zeichnen sich durch einen kurzen Stiel sowie einen hell- bis dunkelbraunen Hut mit eingerolltem Rand aus. Dieser kann bis zu 15 Zentimeter breit werden. Das Fleisch des Pilzes ist eher fest und besonders saftig. Das Aroma der frischen Shiitake-Pilze lässt sich als leicht knoblauchartig beschreiben. Sind die Shiitake-Pilze getrocknet, riechen sie sehr stark nach „Pilz“.

Shiitake-Pilze kaufen: Darauf solltest du achten

Der Shiitake-Pilz ist sowohl frisch als auch getrocknet in allen gut sortierten Supermärkten sowie Asia-Läden zu finden. Beim Einkauf frischer Pilze ist insbesondere auf die Optik zu achten. Der Hut des Pilzes muss prall und frisch aussehen. Risse, Flecken oder Schuppen, sind dagegen kein Makel, denn sie gehören zum typischen Aussehen dieser Pilzsorte.
Am besten schmeckt der Pilz natürlich, wenn er frisch nach dem Einkauf verarbeitet und genossen wird. Dennoch kann er im Kühlschrank bis zu einer Woche gelagert werden.

Shiitake-Pilze zubereiten: So geht‘s

Bei der Zubereitung sollte darauf geachtet werden, dass der Pilz nicht gewaschen wird. Dabei saugt er sich mit Wasser voll und verliert seinen charakteristischen Geschmack sowie seine typische Konsistenz. Am besten werden die Shiitake-Pilze einfach mit einer Gemüsebürste oder einem feuchten Tuch gesäubert und die trockenen Stielenden abgeschnitten. Im Anschluss kann der Pilz nach Belieben entweder gebraten oder gekocht und so zu einem leckeren Shiitake-Rezept weiterverarbeitet werden.
Weitere Tipps zum Putzen frischer Pilze haben wir in unserem Artikel für dich gesammelt.

Die perfekten Shiitake-Rezepte

Shiitake-Pilze finden besonders in der asiatischen Küche Verwendung. Dabei werden sie unter anderem in leckeren Kombinationen mit Nudeln oder Reis zubereitet. Auch in frischen Salaten oder wärmenden Suppen werden sie genossen. Da Shiitake-Pilze einen sehr geringen Energiewert aufweisen, finden sie darüber hinaus immer größeren Zuspruch in der kalorienbewussten Low Carb Ernährung.

Hier im MAGGI Kochstudio findest du eine Vielzahl leckerer Rezepte mit dem fernöstlichen Pilz. Probiere zum Beispiel das Shiitake-Rezept für unsere asiatische Tomatensuppe mit Ingwer. Damit zauberst du dir den Geschmack aus Fernost direkt auf die Zunge! Auch unsere Asia Gemüse-Nudelsuppe mit Shiitake Pilzen ist ein wärmender Gaumenschmaus! Die Pilze machen aber nicht nur in Suppen eine perfekte Figur, sondern eignen sich auch für schmackhafte Wok-Gerichte.

Das MAGGI Kochstudio wünscht viel Spaß und guten Appetit!

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen