Spinat

Spinat

Dieser grüne Leckerbissen, der bekanntlich „groß und stark“ macht ist ein wahrer Alleskönner in der Küche und kann in verschiedensten Rezepten eingesetzt werden. Spinat verleiht deinen Lieblingsgerichten nicht nur eine tolle Farbe, sondern besticht auch durch den unvergleichlichen Geschmack und sorgt für ein tolles Geschmackserlebnis. Damit du die grünen Blätter in Zukunft noch viel mehr genießen kannst, haben wir, vom MAGGI Kochstudio hier einige interessante Informationen rund um den grünen Gemüse-Star für dich zusammengestellt.

Herkunft und Charakteristika

Spinat gehört wie Mangold​ zu den Gänsefußgewächsen. Ursprünglich stammt die Pflanze wohl aus dem Orient, möglicherweise aus Persien. Winterspinat ist gröber und hat grüne, stark gewellte Blätter, während Frühlings- und Sommerspinat zartere, glatte Blätter besitzt.

Inhaltsstoffe

Spinat enthält Vitamine, darunter Vitamin C, und Mineralstoffe wie Kalium, Folsäure, Eisen und Magnesium sowie Ballaststoffe.

Einkaufstipps

Spinat gibt es das ganze Jahr über tiefgekühlt im Supermarkt – meist gehackt und zum Teil gewürzt. 85 Prozent der Spinaternte werden zu Konserven (überwiegend tiefgekühlt) und Fertiggerichten verarbeitet.
Der zarte Frühlings- und Sommerspinat wird von März bis Mai geerntet. Er ist milder und feiner im Geschmack als der kräftigere, langstielige Herbst- und Winterspinat, der von September bis November geerntet wird. Im Handel werden der maschinengeerntete Wurzelspinat (mit Wurzel) und der teurere, handverlesene Blattspinat (nur die Blätter) angeboten. Zum Teil ist Spinat bereits vorgewaschen im Angebot. Beim Einkauf auf frische Blätter ohne welke Ränder oder Flecken achten. Auch die Stiele sollten knackig und grün sein.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Frischen Spinat möglichst am Tag des Einkaufs verbrauchen. Im Gemüsefach des Kühlschranks in einer luftigen (perforierten) Plastiktüte hält er sich etwa einen Tag, am besten in ein feuchtes Tuch gehüllt. Blanchiert kann Spinat gut einige Monate eingefroren werden. So verliert Winterspinat auch seinen leicht bitteren Geschmack.

Zubereitungstipps

Damit Spinat schön knackig auf den Teller kommt und die Vitamine erhalten bleiben erst waschen, dann zerkleinern. An den Schnittstellen treten sonst wertvolle Inhaltsstoffe aus. Frischen Spinat, wenn er nicht vorgewaschen ist, vor der Weiterverarbeitung gründlich waschen und von den Stielen befreien. Für die Zubereitung ist es am einfachsten, den Blattspinat noch nass in einen Topf zu geben geben und ohne Flüssigkeitszugabe unter gelegentlichem Rühren zu garen​, bis es zusammenfällt. Die Garzeit beträgt fünf bis zehn Minuten.



Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen