Zucchini

Zucchini

Dieser grüne Leckerbissen hat unser kulinarisches Herz erobert und verleiht unterschiedlichen Rezepten​ einen tollen Geschmack. Du weißt, wie Zucchini schmecken und wie man sie zubereitet, kennst aber keinen Unterschied zwischen den einzelnen Sorten und weißt wenig über die eigentlichen Inhaltsstoffe? Wir, vom MAGGI Kochstudio, klären dich auf und versorgen dich mit den wichtigsten Informationen rund um Zucchini!

Herkunft

Die Zucchini ist eine Form des Gartenkürbisses (Cucurbita pepo), der ursprünglich in Mittelamerika beheimatet ist. Ihr Name stammt aus dem Italienischen: Dort heißen sie „Zucchine“, eine Verkleinerungsform von „Zucca“, dem Kürbis. Bis in die 1970er Jahre hierzulande nahezu unbekannt, gehören die „kleinen Kürbisse“ heute als beliebte Zutat der mediterranen Küche ganzjährig zum Gemüsesortiment.

Inhaltsstoffe

Perfekt für die leichte, gesunde Küche: Zucchini enthalten nur etwa 19 kcal pro 100 g. Sie sind kalorienarm und gleichzeitig reich an Nährstoffen, darunter B-Vitamine, Vitamin C, Betacarotin (Provitamin A) sowie wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Eisen. Sie sind gut bekömmlich und leicht verdaulich.

Zucchinisorten und Einkaufstipps

Zucchini aus heimischer Ernte kommen von Juni bis Oktober auf den Markt, importiert werden sie vor allem aus Spanien, Italien, den Niederlanden und Marokko. In den Handel kommen überwiegend schmale, etwa 15 bis 20 cm lange Früchte mit dunkelgrüner, leicht gesprenkelter Schale. Seltener sind keulenförmige oder runde Sorten mit grün-gelb gestreifter, leuchtend gelber oder weißer Schale. Geschmacklich unterscheiden sich die verschiedenen Zucchinisorten kaum voneinander, das Fruchtfleisch ist bei allen Sorten weiß bis hellgrün.

Beim Einkauf auf eine unversehrte, matt glänzende Schale und einen festen, schweren Fruchtkörper achten. Der typisch kantige Fruchtstiel sollte nicht angetrocknet sein. Am besten schmecken Zucchini jung und knackig. Kleine Exemplare sind besonders aromatisch, größere Exemplare ab 20 cm Länge sind weniger intensiv im Geschmack, die Schale und die Kerne sind härter.
Im Sommer werden auch fingerlange Zucchini mit Blüte an der Fruchtspitze oder einzelne Blüten angeboten. Die hübschen gelben Blüten schmecken gefüllt und frittiert oder werden als essbare Dekoration verwendet.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Gartenkürbisse wie die Zucchini werden für den Verzehr unreif geerntet und sind nur kurze Zeit lagerfähig. Die kälteempfindlichen Zucchini sollte nicht unter 7° C gelagert werden, am besten im Gemüsefach des Kühlschranks. Dort halten sie sich bis zu einer Woche. Zucchini sollten fern von Ethylen produzierendem Obst oder Gemüse wie Äpfeln oder Tomaten​ aufbewahrt werden.
Achtung: Schmecken Zucchini bitter, vorsichtshalber nicht verwenden. Vereinzelt können Zucchini Cucurbitacine enthalten, wie sie häufig in nicht essbaren Zierformen der Kürbisgewächse auftreten. Diese Bitterstoffe können Durchfall und Erbrechen auslösen. Daher Zucchini vor der Zubereitung kosten.

Zubereitungstipps

Zucchini haben eine dünne Schale und müssen nicht geschält werden. Sie brauchen nur kurz unter fließendem Wasser abgespült werden, anschließend die Spitze und den Stielansatz abschneiden. Zum Füllen Früchte halbieren und das Fruchtfleisch mit einem scharfkantigen Teelöffel oder Kugelausstecher der Länge nach auslösen.

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen