Toller Geschmack: Knusprige Gemüsetaschen | maggi.de

Fragen, Feedback Anmerkungen?

Bitte gib deine Frage oder dein Anliegen ein

 

 

MAGGI Rezeptidee fuer Gemüsetaschen

Gemüsetaschen

Backe die köstlichen Gemüsetaschen aus Blätterteig für Freunde und Familie. Du wirst nicht genug davon bekommen.
  (5)
Rezept bewerten
Deine Bewertung:

Klicke auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je höher die Anzahl, desto höher der Genuss.

Vielen Dank für deine Bewertung!

Bewertung abgeben
Info

Bewertung abgegeben!

 

Kalorienreduziert
Kalorienreduziert

Hauptmahlzeit mit max. 420 kcal; Vorspeise,Snack oder Dessert mit max. 140 kcal pro Portion.

  • 86.89
    kcal
  • 7.41g
    Kohlenh.
  • 2.68g
    Eiweiß
  • 5.13g
    Fett
Alle Angaben pro Portion
Sonnenblumenöl

Ursprünglich stammt die leuchtend gelbe Sonnenblume aus Nord- und Mittelamerika, wo sie bereits von den Ureinwohnern kultiviert wurde. Die Spanier brachten die Pflanze nach Europa, wo man sie aber erst relativ spät als Nahrungsmittel nutzte.
Die Sonnenblume gehört zu den Korbblütlern. Über 1.000 Kerne, die botanisch zu den Nüssen zählen, können aus einer Blüte gewonnen werden. Sonnenblumen werden heute in Europa vor allem in südeuropäischen Ländern und in Russland angebaut.

Mehr erfahren
Chinakohl

Chinakohl stammt, wie der Name schon sagt, aus dem Reich der Mitte. Vermutlich ist er aus einer Kreuzung der Speiserübe und des Pak Choi entstanden. In China und anderen asiatischen Ländern wird er im großen Stil kultiviert. Doch auch hierzulande fühlt er sich heimisch: Frisch vom Feld oder aus dem Treibhaus kommt deutscher Chinakohl fast das ganze Jahr über in den Handel. Importe gelangen aus Spanien oder Israel zu uns.

Mehr erfahren
Möhre

Möhren, Karotten, Mohrrüben oder Gelbe Rübe – die knackige Rübe hört auf viele Namen und kommt überwiegend aus heimischem Anbau in den Handel. Importiert werden sie vor allem aus den Niederlanden und Italien. Wildformen der Möhre sind in Südeuropa und Asien verbreitet.

Mehr erfahren

 

 

Zutaten für 20 Portionen

Ansicht
Info

Du möchtest dieses Rezept für mehr oder weniger Portionen kochen und sicher sein, dass es gelingt und schmeckt? Ruf uns einfach an, wir passen die Zubereitung gerne für dich an. Du erreichst das MAGGI KOCHSTUDIO Mo.-Fr. von 9-17 Uhr unter der Rufnummer 069/6671-2841.

  • Möhren250  g  Möhren
  • Soja Sauce5  EL  Soja Sauce
  • Sojabohnenkeimlinge100  g  Sojabohnenkeimlinge
  • Wasser2  TL  Wasser
  • ZwiebelZwiebel
  • Blätterteig (tiefgefroren)1  Packung (300 g)  Blätterteig (tiefgefroren)
  • Backpapier1  Stück  Backpapier
  • frische Champignons100  g  frische Champignons
  • Chinakohl500  g  Chinakohl
  • EiEi
  • Lauch100  g  Lauch
  • THOMY Reines SonnenblumenölTHOMY Reines Sonnenblumenöl2  EL  THOMY Reines Sonnenblumenöl
  • MAGGI Klare GemüsebrüheMAGGI Klare Gemüsebrühe2  TL  MAGGI Klare Gemüsebrühe
Die Frische von Eiern testen

Es passiert dir bestimmt auch manchmal, dass du Eier im Kühlschrank hast, von denen du nicht mehr genau weißt wann du sie gekauft hast. Du fragst dich dann bestimmt wie man die Frische von Eiern testet. Von dem Haushaltstrick mit dem Ei im Wasserglas hast du vielleicht sogar schon gehört. Dazu legt man einfach ein Ei in ein Glas voll mit Wasser und schaut ob es untergeht oder oben schwimmt. Geht das Ei unter, ist es frisch, schwimmt es oben, sollte es nicht mehr gegessen werden. Aber weißt du auch wie dieser Trick funktioniert?

Die Lösung ist ganz einfach. Das Wasser, das sich im Hühnerei befindet, verdunstet im Laufe der Zeit, wodurch die Luftkammer im Inneren immer größer wird. Dadurch lässt sich erklären wieso ein frisches Ei am Boden des Wasserglases liegen bleibt. Ein wenige Tage altes Ei stellt sich auf, während es nach 2 bis 3 Wochen senkrecht steht und, sobald es oben schwimmt, nicht mehr verwendet werden sollte, da es verdorben sein könnte.

Zum Tipp
Dünsten

Beim Dünsten werden Lebensmittel in nur wenig Flüssigkeit gegart, meist mit etwas Fett in einem flachen Topf mit gut schließendem Deckel oder im Bratschlauch. Zum Dünsten eignen sich vor allem wasserreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Fisch oder zartes Fleisch, die mit etwas Wasser angekocht und bei Siedetemperatur gegart werden. Eine Sonderform ist das Schmoren​, bei dem das Gargut erst angebraten wird.

Zum Tipp
Grüne Bohnen putzen

Beim Putzen von grünen Bohnen fällt kaum Abfall an. Bei frischer Ware genügt es, nach dem Waschen die Enden zu entfernen.

Zum Tipp
Frische Pilze putzen

Zuchtchampignons sind in aller Regel kaum verschmutzt. Sie können durch Abreiben mit einem Tuch oder mit Küchenpapier gesäubert werden.

Zum Tipp
Chinakohl vorbereiten

Vom Kohlkopf die äußeren unschönen und trockene Blätter entfernen, das untere Ende mit einem scharfen Messer abschneiden.

Zum Tipp
Lauch vorbereiten

Da zwischen den Blättern oft Sand steckt, die Stangen vor dem Waschen der Länge nach bis knapp über dem Schaftende einschneiden.

Zum Tipp

 

 

Zubereitung

Schritt 1

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 3

Schritt 4

Schritt 4

Schritt 5

Schritt 5

Schritt 6

Schritt 6

Schritt 7

Schritt 7

 

 

Direkteinstiege zu weiteren Themen: