Fragen, Feedback Anmerkungen?

Bitte gib deine Frage oder dein Anliegen ein

 

 

MAGGI Rezeptidee fuer Tomatenfliegenpilze und Russische Eier auf Kartoffelsalat

Tomatenfliegenpilze und Russische Eier auf Kartoffelsalat

  (8)
Rezept bewerten

Deine Bewertung:

Klicke auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je höher die Anzahl, desto höher der Genuss.

Vielen Dank für deine Bewertung!

Bewertung abgeben

Info

Bewertung abgegeben!

 

  • 513.17
    kcal
  • 30.99g
    Kohlenh.
  • 19.74g
    Eiweiß
  • 33.74g
    Fett
Alle Angaben pro Portion

Tomate

Ursprünglich stammt die Tomate wohl aus Mittel- und Südamerika. Bereits die Azteken sollen Tomaten als Nutzpflanzen kultiviert haben. Ende des 15. Jahrhunderts kam die Tomate mit Christoph Kolumbus aus der Neuen Welt nach Europa. Hier zierte sie zunächst Adelsgärten und machte sich als „Love Apple“ und „Pomme d’amour“ einen Namen. Erst im 18. und 19. Jahrhundert findet die Tomate den Weg in die Küche und vor allem rund ums Mittelmeer ist sie von der Speisekarte bald nicht mehr wegzudenken. In Deutschland gelingt ihr der Durchbruch zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die enorme Nachfrage an frischen Tomaten wird heute überwiegend mit Importware gedeckt, etwa aus Spanien, Italien, Griechenland und den Niederlanden.

Mehr erfahren

Schweinefleisch

Schweinefleisch vom Metzger oder aus dem Supermarkt stammt meist von Jungtieren im Alter von sieben bis acht Monaten. Als Spanferkel werden drei bis sechs Wochen alte Milchschweine gehandelt, die bis zu 20 kg wiegen. Sie werden im Ganzen zum Grillen oder in Teilstücken (Rücken, Keule) angeboten. Schweinefleisch ist schmackhaft, vergleichsweise preisgünstig und vielfältig zuzubereiten.

Mehr erfahren

Gurke

Die Gurke stammt wohl von einer in Indien beheimateten Wildform ab. Von Indien aus, wo sie vermutlich seit mindestens 3.000 Jahren angebaut wird, gelangte die grüne Frucht nach Griechenland und insantike Rom und mit der Ausbreitung der griechisch-römischen Kultur auch ins nördliche Europa. Heute werden Gurken weltweit angebaut, den ersten Rang unter den Erzeugerländern belegt China.

Mehr erfahren

Eier

Eier sind ein ernährungsphysiologisch sehr wertvolles Lebensmittel, vor allem aufgrund des hochwertigen Proteins. In punkto Nährstoffgehalt unterscheiden sich Eiklar (auch: Eiweiß) und Eigelb erheblich: Das Eiklar besteht hauptsächlich aus Wasser, der Eiweißanteil ist geringer als beim Eigelb. Das Eigelb enthält zudem Fett und liefert  Vitamin A und Eisen.​

Mehr erfahren

 

 

Zutaten für 6 Portionen

Ansicht

Info

Du möchtest dieses Rezept für mehr oder weniger Portionen kochen und sicher sein, dass es gelingt und schmeckt? Ruf uns einfach an, wir passen die Zubereitung gerne für dich an. Du erreichst das MAGGI KOCHSTUDIO Mo.-Fr. von 9-17 Uhr unter der Rufnummer 069/6671-2841.

  • Eier
  • 5  EL  Weißweinessig
  • kleine Salatgurke
  • 1  kg  Kartoffeln
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1  Bund  Schnittlauch
  • 150  g  Speck (durchwachsen u. geräuchert)
  • Tomaten
  • 1/8  l  Wasser
  • Zwiebel
  • 9  TL  THOMY Delikatess-Mayonnaise 200ml Tube
  • 1  EL  THOMY Delikatess-Mayonnaise 100ml Tube
  • 1  TL  THOMY Delikatess-Senf 200ml Tube
  • 3  EL  THOMY Reines Sonnenblumenöl
  • 1  Würfel  MAGGI Klare Fleisch Suppe 4X1L
  • 2  TL  THOMY Delikatess-Senf 100ml Tube

Die Frische von Eiern testen

Den Haushaltstrick kennen die meisten von uns: Ein Ei in ein Wasserglas legen und erkennen, ob es noch frisch ist. Aber wie funktioniert dieser Trick? Weil sich das Wasser, das sich im Hühnerei befindet, im Laufe der Zeit verdunstet und die Luftkammer im Inneren immer größer wird, liegt ein frisches Ei am Boden eines Wasserglases. Ein wenige Tage altes Ei stellt sich auf, während es nach 2 bis 3 Wochen senkrecht steht und, sobald es oben schwimmt, nicht mehr verwendet werden sollte, da es verdorben sein könnte.

Zum Tipp

Frische Pilze putzen

Zuchtchampignons sind in aller Regel kaum verschmutzt. Sie können durch Abreiben mit einem Tuch oder mit Küchenpapier gesäubert werden.

Zum Tipp

Lauch vorbereiten

Da zwischen den Blättern oft Sand steckt, die Stangen vor dem Waschen der Länge nach bis knapp über dem Schaftende einschneiden.

Zum Tipp

Kartoffelpüree zubereiten

Geschälte Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen, kurz ausdampfen lassen. Milch mit etwas Butter (ca. 20g) erhitzen. Die heißen Kartoffeln mit Hilfe des Kartoffelstampfers zerdrücken. Mit Salz und Muskat würzen.

Zum Tipp

Kochen

Beim Kochen werden Lebensmittel in einem Topf siedender Flüssigkeit gegart, meist bei Temperaturen um die 100°C.

Zum Tipp

Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln

Die Kartoffelscheiben in der heißen Pfanne verteilen, dabei darauf achten, dass keine Scheiben zusammenkleben oder übereinanderliegen.

Zum Tipp

Fleisch kurzbraten

Fleisch je nach Größe 30-60 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen, damit es beim Anbraten Raumtemperatur angenommen hat.

Zum Tipp

Dünsten

Beim Dünsten werden Lebensmittel in nur wenig Flüssigkeit gegart, meist mit etwas Fett in einem flachen Topf mit gut schließendem Deckel oder im Bratschlauch. Zum Dünsten eignen sich vor allem wasserreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Fisch oder zartes Fleisch, die mit etwas Wasser angekocht und bei Siedetemperatur gegart werden. Eine Sonderform ist das Schmoren, bei dem das Gargut erst angebraten wird.

Zum Tipp

 

 

Zubereitung

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 4

Schritt 5

Schritt 6

Schritt 7

Schritt 8

Schritt 9

Schritt 10

 

 

Direkteinstiege zu weiteren Themen: