MAGGI Rezeptidee fuer Asiatische Kürbis-Frikadellen

Asiatische Kürbis-Frikadellen

Frikadellen, die man mit Stäbchen essen kann? Das geht mit dem schnellen Partyrezept für asiatische Frikadellen. Zum Eintauchen der kleinen, süß-würzigen Bällchen gibt es eine asiatische Würzsauce.
  (23)
Rezept bewerten
Deine Bewertung:

Klicke auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je höher die Anzahl, desto höher der Genuss.

Vielen Dank für deine Bewertung!

Bewertung abgeben
Info

Bewertung abgegeben!

 

0 Kommentare
  • 91.38
    kcal
  • 4.55g
    Kohlenh.
  • 4.63g
    Eiweiß
  • 6.01g
    Fett
Alle Angaben pro Stück
Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Dann werden Hokkaido-, Muskat- oder Butternuss-Kürbisse auf Märkten und in größeren Supermärkten angeboten. Seltenere Sorten erhältst du in Gemüsefachgeschäften, auf Wochenmärkten, in Erzeugerbetrieben und Bioläden. Große Kürbisse werden im Handel häufig in handliche Spalten geschnitten und in Folie verkauft. Bei Exemplaren, die im Ganzen angeboten werden, auf eine unversehrte Schale ohne Druckstellen achten. Einen reifen Kürbis erkennst du am verholzten Stiel. Reifetest: mit dem Fingerknöchel auf die Schale klopfen, hörst du einen hohlen Ton, ist der Kürbis ausgereift. Achtung: Zierkürbisse enthalten unverträgliche Bitterstoffe und sind keinesfalls für den Verzehr geeignet.​ Kürbiskerne und Kürbiskernöl bekommst du in gut sortierten Supermärkten, im Reformhaus oder Bioladen.

Mehr erfahren
Koriander


Koriander Pflanzen finden sich besonders häufig in Europa, Asien und Amerika. Der Koriander (lat. Coriandrum sativum) sieht auf den ersten Blick unserer Petersilie sehr ähnlich und vor allem die Blattform kann leicht verwechselt werden. Die Blätter des Korianders sind jedoch viel feiner und um einiges zarter als die der Petersilie. In vielen asiatischen Küchen wird der Koriander genauso regelmäßig verwendet wie bei uns in Deutschland die Petersilie. Deshalb wird der Koriander auch häufig als persische oder chinesische Petersilie bezeichnet.

Mehr erfahren
Aprikosen

Ihren Ursprung hat die Aprikose, in Österreich auch Marille genannt, in Zentralasien, vermutlich im Norden Chinas, wo sie bereits vor rund 6.000 Jahren kultiviert wurde. Über Mittel- und Vorderasien fand sie ihren Weg nach Europa, wo man sie heute rund ums Mittelmeer anbaut. Inzwischen existiert eine große Sortenvielfalt mit frühen, mittelfrühen/-späten und späten Sorten, die sich in Form wie auch Farbe unterscheiden: Aprikosen können kugelig, leicht oval oder eiförmig sein, die Schale glatt oder rau, das Fruchtfleisch weißlich, gelb oder gelborange. Hauptexporteur für Aprikosen ist heute die Türkei, daneben werden die goldgelben Früchte aus Spanien, Marokko oder Südafrika eingeführt.

Die Aprikose wird zum Steinobst gezählt. Die den Stein umhüllende, fleischig verdickte Mittelschicht des Fruchtknotens ist essbar. Diese wird wiederum von einer Fruchtschale eingeschlossen. Im Aprikosenstein liegt ein Samen, der leicht bitter und nach Marzipan schmeckt – er wird zur Herstellung von Amaretto verwendet.​

Mehr erfahren

 

 

Zutaten für 16  Stück

Ansicht
  • THOMY Reines Sonnenblumenöl THOMY Reines Sonnenblumenöl 3  EL  THOMY Reines Sonnenblumenöl 3  EL  THOMY Reines Sonnenblumenöl  
  • Maggi Fix für HackbratenMaggi Fix für Hackbraten1  Beutel  Maggi Fix für Hackbraten1  Beutel  Maggi Fix für Hackbraten 
  • Aprikosen100  g  Aprikosen100  g  Aprikosen 
  • Kokosflocken2  EL  Kokosflocken2  EL  Kokosflocken 
  • Koriander1  Stängel   Koriander1  Stängel   Koriander 
  • eingelegter Kürbis200  g  eingelegter Kürbis200  g  eingelegter Kürbis 
  • kaltes Wasser125   ml  kaltes Wasser125   ml  kaltes Wasser 
  • gemischtes Hackfleisch300  g  gemischtes Hackfleisch300  g  gemischtes Hackfleisch 
Kürbis verarbeiten

Kürbiszeit ist Genießerzeit! Das köstliche, orange Kürbisfleisch kann als Zutat für viele leckere Gerichte wie etwa Kürbissuppe verwendet werden und prägt die Herbstküche. Wir vom MAGGI Kochstudio zeigen dir in der folgenden Anleitung, wie du Kürbis verarbeiten und ihn dann ganz einfach für verschiedene Rezepte verwenden kannst.

Zum Tipp
Fleisch kurzbraten

Das Kurzbraten ist eine Zubereitungsart, die sich zwar hervorragend für Rindfleisch, aber darüber hinaus auch für verschiedene Fleischarten eignet. Kurzbraten bedeutet, das Gargut unter großer Hitze in Fett auf beiden Seiten nur ein paar Minuten kurz anzubraten und dann bei mittlerer Hitze weiter zu braten. Du würdest ein Rezept mit dieser Bratmethode gerne mal ausprobieren? Dann zeigt dir das MAGGI Kochstudio jetzt, wie es funktioniert. So gelingt es dir garantiert. ​

Zum Tipp

 

 

Zubereitung

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

 

 

Wir freuen uns über deine Meinung
Kommentar schreiben
4000 Zeichen verfügbar / 4000
Wir freuen uns auf deine Kommentare, bitten jedoch darum, folgende Verhaltensregeln zu beachten:

1. Wir schätzen einen respektvollen Umgang. Beleidigende Kommentare und Beschimpfungen werden entfernt. Über konstruktive Kritik hingegen freuen wir uns sehr.
2. Tipps, Anregungen und Austausch auf MAGGI.de stehen im Vordergrund. Diskussionen zu anderen Themen, Werbung sowie kommerzielle Inhalte werden entfernt.

MAGGI übernimmt keine Haftung und Verantwortung für von Nutzern eingestellte Kommentare oder Verlinkungen.
Unser Moderationsteam ist in der Regel werktags von 9-18 Uhr für dich da.
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Deine Einwilligung kann jederzeit durch eine E-Mail an verbraucherservice@de.nestle.com widerrufen werden. Damit wir dir Informationen zukommen lassen können, die für dich interessant sind, werden deine Daten für die Dauer der Einwilligung mit den von dir ggf. früher oder zukünftig erfassten Daten zusammen gespeichert.
Sicherheitsabfrage

Wir wollen an dieser Stelle wirklich deine persönliche Bewertung anzeigen. Um künftig zu verhindern, dass automatische Bewertungssysteme diese verfälschen, haben wir einen Captcha eingebaut. Vielen Dank für dein Verständnis.

* diese Angaben sind verpflichtend
(0) Kommentare zu diesem Rezept

Die Inhalte unserer Webseiten sind auch als Accelerated Mobile Pages (AMP)-Version verfügbar. Wenn du unsere Webseiten besuchst, z.B. mit deinem Smartphone oder Tablet, ist es möglich, dass die Seiten aus dem Zwischenspeicher von Drittanbietern wie z.B. Google ausgeliefert werden. Google wird den Quelltext unserer Seite nicht verändern. Allerdings haben wir keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung im Hinblick auf deine IP-Adresse durch Google.