MAGGI Rezeptidee fuer Broccoli-Bratlinge

Broccoli-Bratlinge

  (4)
Rezept bewerten
Deine Bewertung:

Klicke auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je höher die Anzahl, desto höher der Genuss.

Vielen Dank für deine Bewertung!

Bewertung abgeben
Info

Bewertung abgegeben!

 

0 KommentareVegetarisch
Vegetarisch

Ohne Zutaten tierischer Herkunft, ausgenommen Eier, Milcherzeugnisse und Honig

  • 500.12
    kcal
  • 38.12g
    Kohlenh.
  • 23.88g
    Eiweiß
  • 27.85g
    Fett
Alle Angaben pro Portion

 

 

Kartoffelpüree zubereiten

Die Kartoffel ist heutzutage nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken. Man kann die vielseitige, runde Knolle in verschiedensten Varianten zubereiten und tolle Gerichte daraus kochen. Egal ob als leckere Beilagen, Suppen, oder Hauptspeisen – Kartoffeln sind einfach immer die richtige Wahl und sind außerdem praktisch wenn es mal schnell gehen muss. Unter den verschiedenen Rezepten mit Kartoffeln, gibt es eines, das vor allem bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen sehr beliebt ist – das Kartoffelpüree. Die feine Kartoffelmasse passt perfekt zu Fleischgerichten und schmeckt in Kombination mit einer tollen Sauce einfach köstlich. Für diejenigen, die nicht sicher sind wie die Zubereitung funktioniert, haben wir, vom MAGGI Kochstudio, eine genaue Anleitung zusammengestellt. Probiere es aus und überzeuge dich selbst von der Gelingsicherheit und dem einzigartigen Geschmack des Kartoffelpürees – für gemeinsame Genussmomente mit den Liebsten!

Zum Tipp
Die Frische von Eiern testen

Jeder kennt das wohl: Man möchte spontan einen Kuchen backen oder sich das Sonntagsei zubereiten und hat keine Ahnung, ob die Eier, die im Kühlschrankfach stehen, noch gut sind oder schon das Zeitliche gesegnet haben. Manchmal hilft da leider auch das Haltbarkeits- bzw. das Legedatum nicht weiter. Doch um zu testen, ob es sich um frische Eier handelt, muss man nicht erst den Verkostungs-Selbstversuch starten. Wir vom MAGGI Kochstudio haben für dich hilfreiche Eiertests, die dir garantiert zeigen werden, ob deine Eier noch gut sind. ​

Zum Tipp
Lauch vorbereiten

Lauch, oder auch Porree genannt, ist ein Gemüse, das du bestimmt des Öfteren schon im Supermarkt gesehen hast. Die Lauchstangen, die in unterschiedlichen Stärken erhältlich sind, können sehr vielseitig eingesetzt werden und geben dank ihrem zwiebelartigen Geschmack deinen Rezepten das gewisse Etwas. Du möchtest gerne Gerichte mit Lauch zubereiten, fragst dich aber wie man die Zwiebel, den weißen Schaft oder die langen hellgrünen Blätter vorbereitet und welche Teile davon man eigentlich verwenden kann? Wir, vom MAGGI Kochstudio, sagen es dir und machen dich zum Experten, was das Thema Lauch betrifft. In den folgenden Schritten beschreiben wir dir genau, wie du das Gemüse vorbereitest. Dank der genauen Anleitung steht dem Lauch-Genuss ab jetzt nichts mehr im Wege! ​

Zum Tipp
Kochen

Du bist Anfänger in der Küche und möchtest gerne die Grundlagen der Kochkunst lernen? Dann ist das Kochen wohl der meist genutzte und wichtigste Schritt um erste, tolle Gerichte zuzubereiten. Die Technik für die Zubereitung von verschiedenen Speisen ist ganz einfach und du hast im Handumdrehen leckere Rezepte, mit denen du Familie und Freunde überraschen kannst.

Unter dem Begriff "Kochen"​ versteht man im engeren Sinn das Erhitzen einer Flüssigkeit bis zum Siedepunkt. Außerdem natürlich das Zubereiten von Lebensmitteln, wie beispielsweise Nudeln oder Reis. Wenn's mal schnell gehen soll oder wenn du Gäste zu Besuch hast, sind einfache Gerichte mit Nudeln oder Reis am praktischsten und schmecken einfach immer lecker.

Zum Tipp
Broccoli richtig putzen

Broccoli ist nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker. Doch bevor es an die Zubereitung geht, muss das Gemüse erstmal anständig geputzt und vorbereitet werden. Wir haben für dich eine einfache Schritt für Schritt Anleitung, damit du schon bald in den vollen Genuss von Broccoli kommst! ​

Zum Tipp

 

 

Zubereitung

Schritt 1

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 4

 

 

Wir freuen uns über deine Meinung
Kommentar schreiben
4000 Zeichen verfügbar / 4000
Wir freuen uns auf deine Kommentare, bitten jedoch darum, folgende Verhaltensregeln zu beachten:

1. Wir schätzen einen respektvollen Umgang. Beleidigende Kommentare und Beschimpfungen werden entfernt. Über konstruktive Kritik hingegen freuen wir uns sehr.
2. Tipps, Anregungen und Austausch auf MAGGI.de stehen im Vordergrund. Diskussionen zu anderen Themen, Werbung sowie kommerzielle Inhalte werden entfernt.

MAGGI übernimmt keine Haftung und Verantwortung für von Nutzern eingestellte Kommentare oder Verlinkungen.
Unser Moderationsteam ist in der Regel werktags von 9-18 Uhr für dich da.
Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Deine Einwilligung kann jederzeit durch eine E-Mail an verbraucherservice@de.nestle.com widerrufen werden. Damit wir dir Informationen zukommen lassen können, die für dich interessant sind, werden deine Daten für die Dauer der Einwilligung mit den von dir ggf. früher oder zukünftig erfassten Daten zusammen gespeichert.
Sicherheitsabfrage

Wir wollen an dieser Stelle wirklich deine persönliche Bewertung anzeigen. Um künftig zu verhindern, dass automatische Bewertungssysteme diese verfälschen, haben wir einen Captcha eingebaut. Vielen Dank für dein Verständnis.

* diese Angaben sind verpflichtend
(6) Kommentare zu diesem Rezept
von Ute24235Montag, 30. Oktober 2017 | 12:55 Uhr

Moin, moin, eigentlich geht es hier ja um den gesunden Broccoli, der aber in reichlich Wasser gekocht werden soll. Also - alles was gesund ist rauskochen und dann das Wasser weggießen ! Warum nicht mit sehr wenig Wasser gar dünsten und dann das restliche Wasser mit verwenden und mit natürlichen Gewürzen und Zutaten die Frikadellen zubereiten. So ein Rezept, raffiniert gewürzt, vom Maggi-Kochstudio ausprobiert, ohne Hefe-Extrakt etc. würden sicher viele gut finden.

von AnkeDonnerstag, 2. November 2017 | 06:24 Uhr

Hallo Ute, natürlich kannst du den Broccoli auch auf deine vitaminschonende Art zubereiten und das Kochwasser für die Zubereitung einer Sauce nutzen. In diesem Rezept macht es Sinn, daß er weich gekocht ist, damit die Bratlinge eine gute Konsistenz bekommen. Lieben Grüße und danke für deinen Tipp, Anke

von BernieMontag, 30. Oktober 2017 | 12:34 Uhr

Keine tierischen Zutaten ausser Eier und Milchprodukten ist schon witzig - wenn auch unfreiwillig. Braten in Sonnenblumenöl dagegen ist ernährungsphysiologisch nicht empfehlenswert, da der Rauchpunkt zu niedrig liegt und sich unnötig viele Transfette bilden. Desweiteren benötigt man für einen leckeren Brokkolibratling eigentlich kein zusätzliches Fertigprodukt, das noch dazu Palmfett, (Milch)Zucker und den Geschmacksverstärker Hefeextrakt enthält. Gesünder, (und billiger) ist es allemal ohne.

von AnkeDonnerstag, 2. November 2017 | 06:29 Uhr

Hallo Bernie, danke für deinen Hinweis klar geht es auch ohne unser Produkt, wenn du darauf verzichten möchtest. Wer es aber schnell, einfach und ohne große Vorkenntnisse zubereiten möchten, für den ist unser Rezept hilfreich. Wie du auch kochst: wir wünschen guten Appetit! Viele Grüße, Anke

von MoritzDonnerstag, 14. September 2017 | 17:20 Uhr

Ich habe etwas Hackfleisch dran getan dann ging es;)

Mehr Kommentare anzeigen