Content Editor

Der Blumenkohl stellt sich vor


Kohlrouladen, Braten mit Klößen und Rotkohl, Schupfnudeln mit Sauerkraut: Kohl genießt in Deutschland einen hohen Stellenwert. Aber auch der Blumenkohl gehört dazu und möchte sich hier kurz vorstellen. Ursprünglich stammt er, wie auch der Brokkoli, aus Kleinasien und wurde in Europa erstmals in Italien kultiviert. Er taucht in verschiedenen Farben und Formen auf. Wusstest du zum Beispiel, dass der grüne Romanesco eine Variante des Blumenkohls ist? Der Romanesco hat seinen Namen wegen seiner Nähe zu Rom bekommen. Also der römische Kohl. Der klassische Blumenkohl aber leuchtet dir, wenn er frisch ist, in strahlendem Weiß aus der Gemüseabteilung entgegen und besticht mit seinen zarten Röschen. Seine Saison ist von Oktober bis Ende April. Wenn du mehr über das weiße Kohlgemüse wissen willst, schau doch mal auf unserer Seite über Blumenkohl vorbei. Aber Blumenkohl sieht nicht nur schön aus. Er schmeckt auch sehr lecker! Du kannst ihn entweder roh, beispielsweise als Salat oder gekocht genießen. Er ist mit seinem milden Geschmack eine tolle Beilage für viele verschiedene Gerichte. Ob in Salzwasser gekocht, frittiert, im Teigmantel gebacken, geraspelt oder püriert: Blumenkohl schmeckt in allen Variationen! Bist du neugierig auf Blumenkohl geworden aber weißt nicht so recht, wie du ihn waschen und zubereiten sollst? Dann schau bei unserem Kochtipp zu dem Thema vorbei!


Blumenkohl für die Suppenkasper


In Brühe gekocht, püriert, gut gewürzt und je nach Geschmack mit Sahne verfeinert, eignet sich der Blumenkohl ideal für cremige Suppen! Mit unserer leckeren Blumenkohlsuppe „Creme Dubarry“ kannst du deine Gäste beispielsweise als Vorspeise auf einen deftigen Hauptgang einstimmen. Kochst du den Blumenkohl vorher schön weich, lässt er sich ganz leicht pürieren. Dank seines dezenten Geschmacks kannst du ihn mit diversen Gewürzen, Kräutern oder weiteren Zutaten nach Lust und Laune variieren! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Blumenkohl-Sellerie-Süppchen mit Pilzen? Dieses kreative Gericht überzeugt mit seinen toll kombinierten Zutaten. Wenn dir der Sinn nach einem ausgefallenerem Rezept steht, ist unsere Blumenkohlcremesuppe mit blauen Strohkartoffeln genau das Richtige für dich. Und für den Fall, dass du dich unter all den tollen Gemüsesorten, die es neben dem Blumenkohl noch gibt, nicht entscheiden kannst, koche doch ganz einfach eine bunte Sommersuppe. Hier kannst du all deine Lieblingsgemüsesorten einbringen, sie schmeckt hervorragend und ist ein bunter Augenschmaus!


Ummantelter Blumenkohl


Willst du die schöne Form des Blumenkohls erhalten, gibt es auch noch Alternativen zu den Suppenvariationen. Du kannst ihn in Marinade oder Panade liebevoll ummanteln und ihn um weitere Zutaten ergänzen. Leckere und gesunde Nüsse können beispielsweise als Mantel dienen, wie in unserem Rezept für schnellen und köstlichen Blumenkohl im Nussmantel. Du kannst die kleinen Röschen als Beilage zu Fleisch oder Fisch reichen oder sie einfach als kleine Zwischenmahlzeit vernaschen. Auch für experimentierfreudige Köche haben wir ein tolles Rezept: Unseren Blumenkohl in Kichererbsen-Tempurateig mit Minze-Dip. So verleihst du deinem Blumenkohl einen leicht orientalischen Touch. Eine weitere knusprig-leckere Blumenkohlvariante sind unsere Blumenkohl-Mozzarella-Puffer mit geräuchertem Lachs. Sie laden zum Schlemmen ein und machen optisch richtig was her – auch ohne Röschen-Form.


Blumenkohl traditionell


Was fällt dir als erstes ein, wenn du an Blumenkohl denkst? Blumenkohl mit Sauce Hollandaise oder Béchamel? Auch dafür halten wir ein paar leckere Rezepte für dich bereit! Entweder ganz klassisch, Blumenkohl holländischer Art, super lecker aus dem Ofen oder das Blumenkohl-Kartoffel-Gratin mit Schinken als weitere tolle Option! Die Backzeit ist hier zwar etwas länger, aber zubereitet ist es genauso fix!


Blumenkohl in Low-Carb-Variationen


Der cremig weiße Blumenkohl hat wenig Kohlenhydrate, kaum Fett und ist reich an Vitamin C, Folsäure und Kalium – ein perfekter Begleiter einer Low-Carb-Ernährung! Er kann bei diversen Gerichten kohlenhydratreiche Zutaten wie Kartoffeln ersetzen und beispielsweise als Püree zu Fleisch oder Fisch zubereitet werden. Und der absolute Clou: Du kannst sogar Reis durch Blumenkohl ersetzen! Hierfür ganz einfach den Blumenkohl mit einer Reibe zu reiskorngroßen Stückchen raspeln und diese anschließend leicht blanchieren oder braten. Magst du es gerne asiatisch, kannst du daraus zum Beispiel gebratenen Blumenkohlreis asiatisch kochen – ganz einfach und super lecker! Nicht nur warm ist Blumenkohl eine leckere Sache: Auch als Salat ist er ein echter Low-Carb-Hit. Als indischer Blumenkohlsalat oder orientalischer Blumenkohlsalat​. So weht ein orientalischer Hauch in eurer Küche! Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen.​​​

​​