Maggi Kochtipp Semmelbrösel selber machen

So kannst du Semmelbrösel ganz einfach zu Hause selber machen

Du kannst Semmelbrösel zwar im Laden oder beim Bäcker kaufen, aber du kannst sie auch ganz einfach selber machen. Falls du also mal zu viele Brötchen gekauft hast oder das Weißbrot langsam zu hart wird – einfach zu Semmelbröseln verarbeiten und in einem Vorratsbehälter aufbewahren.

Wie der Name schon sagt, muss man für Semmelbrösel einfach eine Semmel zerbröseln. Aber egal, ob Semmel, Brötchen, Wecken oder Schrippe – damit die Semmelbrösel auch gut werden und lange halten, gibt es ein paar Dinge, die du beachten musst.

Wir zeigen dir hier Schrit​t für Schritt, wie du Semmelbrösel selber machen kannst.

1. Schön altbacken

Um Semmelbrösel zu machen, brauchst du zuerst altbackene Brötchen oder Weißbrot. Altbacken bedeutet, dass die Brötchen nicht mehr knusprig frisch​, sondern eher hart, aber noch essbar sind. Dafür musst du die Backwaren einfach an der Luft bei Zimmertemperatur etwa 2 Tage trocken werden lassen. Kleiner Tipp: Neben Brötchen und Weißbrot lassen sich auch Fladenbrot, Laugengebäck und Toastbrot gut zu Semmelbröseln weiterverarbeiten.

2. Trocknen

Die altbackenen Brötchen anschließend mit einem Brotmesser erst in etwa 3 cm dicke Scheiben und dann in Würfel schneiden. Die Würfel kannst du entweder auf einem Tablett oder großen Teller oder aber auch in einer Papiertüte etwa eine Woche durchtrocknen lassen. Sie sind dann trocken genug, wenn du sie zwischen den Fingern zerkrümeln kannst und keine Feuchtigkeit mehr drin ist.

​Achtung: Es ist wichtig, dass die Würfel ganz und gar trocken sind und keine Restfeuchtigkeit mehr vorhanden ist. Sonst können sie bei der Aufbewahrung muffig werden oder schimmeln.

Wenn es mal schneller gehen soll

Um das Durchtrocknen etwas zu beschleunigen, kannst du die Würfel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 50 °C bis zu 2 Stunden trocknen lassen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und weitere 1–2 Tage an der Luft durchtrocknen lassen.

3. Zu Semmelbröseln zerkleinern

Um die Würfel zu Semmelbröseln weiterzuverarbeiten, einfach einen Teil in einen Gefrierbeutel geben und entweder mit einem Fleischklopfer (der glatten Seite) oder einem Nudelholz zerkleinern.

Du kannst die durchgetrockneten Würfel auch in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab zu Semmelbröseln zerkleinern. Wenn du allerdings nicht vorsichtig bist, kann aus den Semmelbröseln so auch ganz schnell Paniermehl werden.

Hast du schon im Ganzen durchgetrocknete Brötchen (mindestens 5 Tage luftgetrocknet), die sich nicht mehr in Scheiben schneiden lassen? Dann kannst du diese auch direkt mit der Reibe zu Semmelbröseln weiterverarbeiten.

4. Aufbewahren

Du kannst die Semmelbrösel mehrere Monate lang in einem Schraubglas oder anderem luftdichten Vorratsbehälter aufbewahren. Wichtig ist, dass sie nicht feucht werden, nicht muffig riechen oder gar schimmeln.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen