Blumenkohl

Blumenkohl

Ob weißer oder grüner Blumenkohl - er zählt schon lange zu einer der beliebtesten Gemüsesorten. Er ist nicht nur kalorienarm, sondern lässt sich zu tollen Gerichten von klassisch bis kreativ verarbeiten. In unserem Artikel erfährst du alles über seine Herkunft, verschiedene Blumenkohlsorten und tolle Tipps & Tricks zum Blumenkohl haltbar machen.

Herkunft

Von Frühsommer bis Herbst hat Blumenkohl aus heimischem Anbau Hochsaison. Importiert wird das schmackhafte Gemüse aus Frankreich, Italien und Spanien, wo er auch im Winter geerntet wird. Wildformen der artenreichen Gemüsekohlfamilie waren ursprünglich an den Mittelmeer- und Westküsten Europas beheimatet.​

Ist Blumenkohl gesund?

Blumenkohl ist kalorienarm und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, darunter wichtige Mineralstoffe, B-Vitamine, Vitamin C und wie andere Kohlarten auch sogenannte Glucosinolate (Senföl-Glycoside), die unter anderem für den kohltypischen Geschmack verantwortlich sind. Blumenkohl ist leicht verdaulich und wird gerne in der Diät-, Schon- und Säuglingsernährung eingesetzt. Besonders nährstoffreich: Romanesco und andere grüne Sorten.

Blumenkohlsorten

Je nach Saat, Pflanzung und Erntezeit wird Sommer-, Herbst- und Winterblumenkohl unterschieden.
​ Der Blumenkohl trägt viele Namen: Karfiol, Käsekohl, Traubenkohl oder Kauli. Weiß ist der Blumenkohl übrigens, weil sich unter den großen grünen Hüllblättern wegen des Lichtmangels kein Chlorophyll bilden kann. Neben dem weißen Blumenkohl gibt es farbige Sorten, die sortentypisch und unter Lichteinwirkung grüne, gelbe oder violette Blumen bilden – zum Beispiel der elegante gelbgrüne Romanesco, der wegen seiner zu Spitzkegeln geformten Röschen auch Minarettkohl heißt.

Einkaufstipps

Blumenkohl ist ganzjährig im Handel zu finden. Beim Blumenkohl kaufen erkennst du gute Qualität an festen Köpfen mit geschlossener Struktur und weißen Röschen ohne gelbe Flecken oder Knospen. Die großen Hüllblätter werden vor dem Verkauf gestutzt. Selten im Supermarkt erhältlich und vergleichsweise teuer sind dekorative Mini-Blumenkohlköpfe. Praktisch für den Vorrat: TK-Blumenkohl.​

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Länger als ein paar Tage sollte frischer Blumenkohl nicht lagern vor dem Essen. Dann am besten an einem kühlen Ort oder im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Romanesco und andere farbige Sorten sind etwas länger haltbar. Blumenkohl zählt zu den ethylenempfindlichen Gemüsesorten, sollte also nicht in der Nähe von Tomaten oder Äpfeln lagern, die dieses Reifegas produzieren.​

Zubereitungstipps

Hast du Lust auf Blumenkohl bekommen? Wenn du Blumenkohl zubereiten möchtest, erfährst du in unserer Schritt-für-Schritt Anleitung alles zum Blumenkohl putzen​.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen