Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Was schmeckt zu einem feierlichen Anlass oder zum Sonntagsessen besser als ein leckerer, saftiger Schweinebraten? Für diejenigen, die bei der nächsten Gelegenheit gerne selbst ein Rezept mit Schweinefleisch​ ausprobieren möchten, haben wir, vom MAGGI Kochstudio, die wichtigsten Tipps und Tricks rund um den zarten Leckerbissen zusammengestellt. ​

Inhaltsverzeichnis

Charakteristika

Schweinefleisch vom Metzger oder aus dem Supermarkt stammt meist von Jungtieren im Alter von sieben bis acht Monaten. Als Spanferkel werden drei bis sechs Wochen alte Milchschweine gehandelt, die bis zu 20 kg wiegen. Sie werden im Ganzen zum Grillen oder in Teilstücken (Rücken, Keule) angeboten. Schweinefleisch ist schmackhaft, vergleichsweise preisgünstig und vielfältig zuzubereiten.

Einkauf und Qualität

Beim Einkaufen auf die Farbe von Fleisch und Speck achten: Das Fleisch sollte kräftig rosig und feinfaserig sein, der Speck weiß und fest, die Schnittflächen müssen fest und matt glänzend aussehen. Ist das Fleisch von besonders weicher Konsistenz, wässrig und sehr hell oder auffallend dunkel, nicht kaufen! Es könnte sich um minderwertiges PSE-Fleisch (Pale, Soft, Exudative), das beim Braten „zusammenschnurrt“, oder um so genanntes DFD-Fleisch (Dark, Firm, Dry), das fad und leimig schmeckt, handeln.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Frisch beim Metzger oder an der Fleischtheke gekauftes Schweinefleisch kann zwei bis drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Zerkleinertes Fleisch wie Gulasch oder Geschnetzeltes sollte spätestens am Tag nach dem Einkauf verarbeitet werden, Hackfleisch noch am selben Tag!
Fleisch aus Tüte oder Folie nehmen und zugedeckt in einen tiefen Teller oder eine Kunststoffschüssel geben. Achtung: Vakuumiertes oder unter Schutzatmosphäre verpacktes Fleisch nicht auspacken. Bei vorverpacktem Fleisch auf das Haltbarkeits- bzw. Verbrauchsdatum und die empfohlene Aufbewahrungstemperatur („Bei unter +4°C mindestens haltbar bis ...“) achten.

Um Schweinefleisch einzufrieren, in einen Gefrierbeutel geben und möglichst viel Luft aus dem Beutel drücken. Beutel mit Datum und Inhaltsangabe versehen. Mageres Fleisch kann bei –18°C etwa fünf bis sieben Monate lagern, fetteres Fleisch sollte nicht länger als drei Monate im Tiefkühler aufbewahrt werden.

Zubereitung und Verwendung der Teilstücke

Der Schinken (die Keule) mit Ober- und Unterschale, Nuss und Hüfte ist das schwerste Teilstück vom Schwein. Es wird für verschiedene rohe und gekochte Schinkenspezialitäten verwendet, z.B. zarten Nussschinken, kräftigen Schinkenspeck oder delikaten Parmaschinken. Bauchfleisch wird zu Frühstücksspeck und Wurstwaren verarbeitet, aus dem Kotelettstrang feiner Lachsschinken gewonnen.

Tipp: Schön kross wird die Bratenkruste, wenn du die Schwarte rautenförmig einschneidest und sie während des Bratens im Ofen mehrmals mit Salzwasser oder Bier einpinselst.

Verwendung der Schweinefleischstücke

Fleischstücke:

Wird verwendet für:

Nacken (Hals, Kamm)Nackenkoteletts, Braten
Kotelett (Rücken)Lenden-, Rippen- und Stielkoteletts, Braten, Steaks, Kasseler
FiletFiletkoteletts, Medaillons, Geschnetzeltes, Braten
Bug (Schulter)Braten, Hackfleisch
Schinken (Ober-/Unterschale, Nuss, Hüfte)Schnitzel, Braten
Dicke Rippe (Brustspitze)Koch- und Schmorfleisch, Braten
BauchKochfleisch, Spareribs
HaxeBraten, Kochfleisch, Gulasch
Maggi Kartoffel Rezepte Header

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber