Karpfen

Karpfen

Es geht doch nichts über leckere Rezepte mit Fisch, oder? Wenn du deine Liebsten also zur Abwechslung mal mit Karpfen überraschen möchtest, haben wir, vom MAGGI Kochstudio hier alle wichtigen Informationen über den Star unter den Fischsorten hier für dich im Überblick.

Herkunft und Verbreitung

Ursprünglich stammt der Karpfen aus Asien bzw. China, wo seine Zucht bis ins Altertum zurückverfolgt werden kann. Im Mittelalter wurde er nach Europa importiert, wo sich der Karpfen zu einem der wichtigsten Zuchtfische entwickelte. Zur Familie der Karpfenfische gehören etwa 2.500 Arten, unter anderem Schuppen- und Spiegelkarpfen. Letzterer kommt bei uns gern als Weihnachtskarpfen auf den Tisch.

Aussehen

Karpfen haben einen kräftigen, hochrückigen Körper und eine lange Rückenflosse. Der Bauch ist hell gefärbt, der Rücken grünlich-grau bis rotbraun-schwarz, am Maul besitzen die Fische vier Bartfäden. Karpfen können über 1 m lang werden. Im Handel werden in der Regel Exemplare von rund 40 cm mit 1 bis 2 kg Gewicht angeboten.
Der Schuppenkarpfen, die Stammform, ist am ganzen Körper geschuppt, während der Spiegelkarpfen nur wenige, unregelmäßig verteilte Schuppen besitzt. Lederkarpfen haben sehr wenige Schuppen, während der Zeilkarpfen eine Reihe großer Schuppen entlang der Seitenlinie besitzt.

Einkauf und Aufbewahrung

So gut wie alle Karpfen im Handel stammen aus Zuchtteichen. Der Spiegelkarpfen beherrscht den Markt, wobei größere Tiere meist aromatischer schmecken als kleine Fische unter 1 kg, die nur wenig Fett mitbringen und daher oft etwas strohig im Geschmack sind. Karpfen werden frisch und tiefgekühlt angeboten – die beste Qualität bringen sie im Herbst nach dem Abfischen mit. Tipp: Beim Einkauf auf dunkelrote Kiemen achten, das ist ein Zeichen für Frische. ​​

Geschmack und Verwendung

Ob der Karpfen geschmacklich eher nussig oder strohig bzw. muffig daherkommt, hat mit der Größe der Tiere und vor allem auch mit der Haltung zu tun: sowohl das Futter als auch die Wasserqualität in den letzten Lebenstagen der Fische ist entscheidend, denn wird er zuletzt nicht in frischem Wasser gehalten, schmeckt der Karpfen nicht. Bei ganzen Tieren auf jeden Fall den Kiemen entfernen, hier kann sich Schlamm ablagern.​​
Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit!​
Zubereitung von ganzen Fischen: unsere Tipps​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen