Sauerrahm

Sauerrahm

Ob als Bestandteil von leckeren Saucen oder zum Verfeinern von tollen Rezepten – Sauerrahm ist heutzutage in fast jedem Kühlschrank zu finden. Sauerrahm, der häufig auch ganz einfach als saure Sahne bezeichnet wird, ist nichts anderes als frische Sahne, die mit Milchsäurebakterien angereichert wurde. Diese weiße Creme hat einen leicht säuerlichen Geschmack und ist in verschiedenen Fettgehaltsstufen im Handel erhältlich. Du möchtest Sauerrahm zum Kochen verwenden und bist auf der Suche nach Tipps und Tricks rund um Einkauf, Aufbewahrung und Zubereitung? Dann bist du hier genau richtig, denn wir, vom MAGGI Kochstudio haben die wichtigsten Fakten über Sauerrahm für dich im Überblick.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Sauerrahm sollte nach dem Einkauf schnell in den Kühlschrank. Wie alle Milchprodukte ist er luft-, wärme- und lichtempfindlich und muss gut verschlossen, gekühlt und dunkel gelagert werden. Bei Sauerrahmprodukten stets das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten. Geöffnet und wieder gut verschlossen hält sich saure Sahne zwei bis drei Tage im Kühlschrank. Wölbt sich der Deckel bei Sauermilchprodukten nach oben, ist der Inhalt nicht mehr genießbar.

Übrigens: Auch H-Sahne-Produkte sollten nach dem Öffnen kühl lagern und zügig aufgebraucht werden.

Zubereitungstipps

Sauerrahm sollte nach dem Einkauf schnell in den Kühlschrank. Wie alle Milchprodukte ist er luft-, wärme- und lichtempfindlich und muss gut verschlossen, gekühlt und dunkel gelagert werden. Bei Sauerrahmprodukten stets das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten. Geöffnet und wieder gut verschlossen hält sich saure Sahne zwei bis drei Tage im Kühlschrank. Wölbt sich der Deckel bei Sauermilchprodukten nach oben, ist der Inhalt nicht mehr genießbar.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen