Schwarzwurzel

Schwarzwurzel

Du hast schon von der Schwarzwurzel gehört, weißt aber nicht wie man sie genau zubereitet oder was man daraus eigentlich alles machen kann? Du bist vielleicht im Supermarkt sogar schon am sogenannten Winterspargel vorbeigelaufen, hast aber noch nie zugegriffen? Dann wird’s jetzt höchste Zeit! Wir, vom MAGGI Kochstudio liefern dir alle wichtigen Informationen rund um die Schwarzwurzel, damit vom Einkauf bis zur Zubereitung nichts mehr schiefgehen kann. Probiere es aus und bereite leckere Rezepte zu – für gemeinsames Schlemmen während der kalten Jahreszeit!

Herkunft und Charakteristika

Das Wintergemüse Schwarzwurzel war lange Zeit vergessen und ist nun wieder häufiger auf Märkten und in Bioläden zu finden. Die langen, dunklen Wurzeln werden auch Bauern- oder Winterspargel genannt. Unter der braunschwarzen Schale verbirgt sich das weiße Fruchtfleisch. Die ursprünglich als Heilpflanze bekannte Wurzel wird erst seit dem 17. Jahrhundert als Gemüse angebaut und breitete sich vermutlich von Spanien über ganz Europa aus.

Inhaltsstoffe

Schwarzwurzeln zeichen sich vor allem durch ihren hohen Gesamtnährwert aus. Daneben bieten die schmackhaften Wurzeln Vitamin E, Eisen und Ballaststoffe inklusive Inulin, ein für Diabetiker geeignetes Kohlenhydrat.

Einkaufstipps

Als Frischware kommen Schwarzwurzeln von September/Oktober bis April in unseren Handel. Importware erreicht uns vor allem aus Belgien. Beim Kauf darauf achten, dass die brüchigen Wurzeln keine Verletzungen aufweisen, und die dickeren Exemplare bevorzugen, damit tut man sich beim Schälen leichter. Rechne mit etwa 40 Prozent Küchenabfall! Außerhalb der Saison oder wenn es mal schnell gehen soll, kannst du auf Schwarzwurzeln aus dem Glas oder auf Tiefkühlkost zurückgreifen.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Im Gemüsefach des Kühlschranks, in ein feuchtes Geschirrtuch eingewickelt, können Schwarzwurzeln einige Tage aufbewahrt werden.

Zubereitung und Rezeptideen aus dem MAGGI KOCHSTUDIO

Zur Zubereitung die Wurzeln mit einer Wurzelbürste unter fließendem Wasser säubern und mit einem Sparschäler schälen. Vorsicht: Das weiße Innere der Schwarzwurzeln gibt einen klebrigen und milchigen Saft ab, der braune Flecken auf der Haut hinterlässt. Zum Schälen am besten Gummihandschuhe anziehen. Achtung: Damit sich die Schwarzwurzeln an den Schnittstellen nicht braun verfärben, möglichst zügig arbeiten oder die Wurzeln sofort nach dem Schälen und Kleinschneiden in kaltes Wasser mit etwas Zitronensaft und Mehl legen.
Das feste weiße Fleisch der Schwarzwurzeln hat einen zart nussigen, mandelartigen Geschmack und schmeckt gekocht und gebacken, püriert als feine Cremesuppe oder auch klassisch mit Sauce Hollandaise z.B. MAGGI Für Genießer Sauce Hollandaise "fettarm"​.

  

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit!

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen