Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl

Dieses Öl wird nicht nur zum Verfeinern von Salaten und Saucen verwendet, sondern eignet sich auch hervorragend zum Braten und Backen. Du hast Sonnenblumenöl bestimmt auch in deiner Küche, aber weißt du denn auch, woher dieses neutrale Öl eigentlich kommt und wie man es am besten lagert? Wir, vom MAGGI Kochstudio klären dich auf.

Herkunft

Ursprünglich stammt die leuchtend gelbe Sonnenblume aus Nord- und Mittelamerika, wo sie bereits von den Ureinwohnern kultiviert wurde. Die Spanier brachten die Pflanze nach Europa, wo man sie aber erst relativ spät als Nahrungsmittel nutzte.
Die Sonnenblume gehört zu den Korbblütlern. Über 1.000 Kerne, die botanisch zu den Nüssen zählen, können aus einer Blüte gewonnen werden. Sonnenblumen werden heute in Europa vor allem in südeuropäischen Ländern und in Russland angebaut.

Herstellung, Inhaltsstoffe und Geschmack

Nach der Ernte werden die Kerne der Sonnenblume zunächst getrocknet. Werden sie ungeschält gepresst, entsteht ein eher trübes Öl, werden sie vor der Pressung geschält, hat das Öl eine goldgelbe Färbung.
Sonnenblumenöl findest du meist raffiniert im Handel. Es riecht und schmeckt neutral und wird außer zum Kochen auch zur Herstellung von Margarine und Mayonnaise verwendet. Das Öl enthält neben Vitaminen (u. a. B, D und E) die essentielle Fettsäure Linolsäure sowie Omega-6-Fettsäuren.
High-Oleic-Sonnenblumen sind eine besondere Züchtung. Öl aus diesen Saaten besitzt einen hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren und ist hitzestabiler – daher kann es gut zum Frittieren verwendet werden. Zu erkennen ist es am Hinweis „hoch-ölsäurereich“ bzw. „high oleic“ auf dem Etikett.

Einkauf und Aufbewahrung

Sonnenblumenöl wird in jedem Supermarkt, in Bioläden und Reformhäusern angeboten und zählt zu den preisgünstigsten Ölen. Wie alle Öle kühl und dunkel lagern – dunkelbraune oder dunkelgrüne Flaschen eignen sich besser als durchsichtige, da sie vor Licht schützen. Raffiniertes Sonnenblumenöl hält sich so gelagert etwa acht bis zehn Monate, ungeöffnet bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum. Kaltgepresstes Sonnenblumenöl ist etwas kürzer haltbar.

Zubereitung und Rezeptideen aus dem MAGGI KOCHSTUDIO

Da Sonnenblumenöl im Geschmack mild bis neutral ist, ist es vielseitig einsetzbar: zum Dünsten, Braten, Kochen und Backen, zum Marinieren und Einlegen, aber auch für Rohkost und Salate​.
Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen guten Appetit!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen