Maggi Kochtipp Brot backen

Brot backen

Jeder kennt den herrlichen Geruch von frischem Brot! Wie wäre es, das Brotbacken selber auszuprobieren? Sicherlich erleichtern Brotbackmaschinen den Prozess, aber leckere Brote können auch im heimischen Backofen gebacken werden. Was ist zu beachten?

Roggenbrot backen

​​Das Roggenbrot zeichnet sich durch seinen kräftigen Geschmack aus und enthält viele Ballaststoffe. Brot aus Roggenmehl hat einen geringeren Glutenanteil und braucht daher etwas mehr Zeit und Geduld, damit der Teig aufgeht.

​Traditionell gehören Roggenbrote zur Gattung der Sauerteig-Brote. Wer ein solches Brot backen möchte, kann beim örtlichen Bäcker nach einem Sauerteig-Starter fragen, um sich ein wenig Zeit zu sparen und zugleich den Back-Erfolg zu steigern. Sauerteige brauchen Zeit! Geduldige Hobbybäcker werden dafür mit tollen Geschmackserlebnissen belohnt. Brote aus herzhaftem Roggenmehl eignen sich hervorragend für eine deftige Brotzeit. Wem diese Herausforderung gefällt, probiert sein Können anschließend an selbstgemachten Dinkelbrötchen. Ähnlich wie beim Roggenmehl, ist der Glutenanteil im Dinkelkorn geringer und benötigt daher ausgiebige Knetvorgänge. Desweiteren müssen einige Ruh- und Gehzeiten eingeplant werden, um die leckersten Brötchen aufzutischen.

Brotbacken mit Hefe

Diese Methode eignet sich besonders gut, wenn man im Brotbacken noch nicht ganz erfahren ist. Lange Geh- und Ruhzeiten werden durch die Zugabe mit Hefe vereinfacht und führen fast immer zu einem köstlichen Erfolgsergebnis. Mit Hefe können süßliche Brotwaren oder auch herzhafte Varianten hergestellt werden. Unter der Zugabe von Körnermischungen und kräftigem Vollkornmehl erzielt man ähnliche Ergebnisse wie beim reinen Sauerteigbrot.

Fladenbrot

Wer liebt nicht den Anblick eines wohlgeformten Flad​enbrotes​ mit weißem oder schwarzem Sesam? Das Brot ist nicht nur ein absoluter Hingucker, sondern macht auch schmackhaft einiges her. Die gute Nachricht ist: Es kann ganz einfach zu Hause gebacken werden. Die Hauptzutaten bestehen aus Mehl, Hefe und Milch und ein paar Stunden Ruhezeit. Während das Brot im Backofen ist, kann man schon den Tisch decken, denn die Fladen schmecken am besten, wenn sie noch ganz frisch sind.​​​​​

Bagels

Bagels finden immer mehr an Beliebtheit hierzulande und das zu Recht. Belegt mit Frischkäse und Räucherlachs oder fruchtigen Aufstrichen machen sie unseren heißgeliebten Brötchen Konkurrenz. In der Herstellung unterscheiden sich jedoch die ringförmigen Gebäcke von den ursprünglichen Methoden. Der rohe Bagel-Teigling wird zunächst für wenige Minuten in kochendes Wasser gegeben und erst anschließend im Backofen gebacken. Frühaufsteher müssen ca. 2 Stunden einplanen, bevor die frischen Sesam- oder Mohnbagels auf den Frühstückstisch gelangen.

Low Carb Brot

Für alle die auf Kohlenhydrate verzichten, sich aber die Scheibe Brot nicht verkneifen möchten, bietet sich auch die Alternative auf Low-Carb Brote umzusteigen. Es gibt so viele Rezepte und Arten, dass sicherlich für jeden etwas Schmackhaftes dabei ist. Möchte man komplett auf Mehl verzichten, sind reine Körnerbrote der absolute Renner in der Low-Carb Ernährung. Ein solches Brot besteht aus Körnern, Samen und Keimen und liefert viele Vitamine und Mineralstoffe. In anderen Varianten werden beispielsweise geraspelte Möhren oder gemahlene Mandeln und Haselnüsse als Mehlersatz verwendet. Diese Art von Broten sind einfach herzustellen und erfordern keine Vorkenntnisse im Backen. Eine herkömmliche Teigschüssel, einfache Kastenform und Möhrenschaber reichen völlig aus.​

Cloud Bread​ ist ein weiteres leckeres Low-Carb Rezept, das du mit wenig Zeitaufwand zuhause ausprobieren kannst.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen