Physalis

Physalis

Diese kleinen, orangen Früchte haben mittlerweile bestimmt schon mal den Weg auf deinen Teller gefunden. Ob als leckere Deko fürs Dessert oder als toller, fruchtiger Snack für zwischendurch – Physalis werden immer beliebter. Kein Wunder, denn sie sehen nicht nur zum Anbeißen aus, sondern überzeugen auch durch ihren einzigartigen, exotischen Geschmack. Die leckeren Früchte der Physalispflanze eignen sich perfekt als Zutat für bunte Salate und lassen in süßen Nachspeisen jedes Genießer Herz höher schlagen. Damit du beim nächsten Einkauf direkt zugreifen, und tolle Rezepte mit Physalis ausprobieren kannst, haben wir, vom MAGGI Kochstudio, hier die wichtigsten Informationen über die kleinen, knackigen Leckerbissen für dich zusammengefasst.

Herkunft und Aussehen

Die kleinen, orangenen Pflanzen mit dem Blütenkelch gehören zu den Nachtschattengewächsen und stammen aus Südamerika, wo sie auch heute noch hauptsächlich angebaut werden, daneben in Afrika, Indien und den USA. Von Juli bis Dezember ist die Haupterntezeit. Die Frucht entwickelt sich im Inneren des Blütenkelchs und wird im Handel mit diesen eingetrockneten Blättern angeboten. Physalis besitzen einen leicht säuerlichen Geschmack mit fruchtigem Aroma.

Einkaufstipps und Lagerung

Die Früchte reifen nicht nach, werden aber reif verkauft und halten sich im Kühlschrank mehrere Wochen, bei Zimmertemperatur bis zu einer Woche. Nicht feucht lagern, sonst können Physalis schimmeln!

Zubereitung

Physalis passen in Obstsalate​, Müslis und Drinks oder können roh als ganze Frucht gegessen werden. Auch in exotischen Gerichten machen sie sich gut. ​Also nichts wie los! Such dir tolle Rezepte aus dem MAGGI Kochstudio aus und zeige deinen Liebsten zu Hause wie lecker Physalis schmecken können – für eine willkommene, exotische Abwechslung in deinen Gerichten.
Wir, vom MAGGI Kochstudio wünschen guten Appetit! ​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen