Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Die Welt des Kreuzkümmels

Herkunft und Unterschiede zu gewöhnlichem Kümmel

Für Kreuzkümmel, auch unter dem Namen Cumin beziehungsweise Kumin-Gewürz bekannt, werden die Samen in den getrockneten Früchten der Kreuzkümmel-Pflanze genutzt. Dieses Gewächs wird den Doldenblütlern zugeordnet und ist in den warmen und sonnigen Regionen des arabisch-afrikanischen Mittelmeerraums beheimatet. Der botanische Name der Kreuzkümmel-Pflanze lautet Cuminum cyminum und erklärt die alternative Bezeichnung Kumin-Gewürz.
Viele Menschen meinen fälschlicherweise, dass Kreuzkümmel und Kümmel dasselbe Gewürz bezeichnen. Während sich bei Kreuzkümmel die Herkunft jedoch auf den nordafrikanischen und westasiatischen Raum beschränkt, gedeiht der Kümmel überwiegend in Nordeuropa. Auch im Geschmack und in botanischer Hinsicht haben Kreuzkümmel und Kümmel wenig gemeinsam. Die Kreuzkümmel-Pflanze ist als Doldenblütler zwar mit Kümmel, Dill, Anis oder Fenchel verwandt, wird jedoch einer anderen Gattung zugeordnet.

Verwendung von Kreuzkümmel

Im Gegensatz zum Kümmel ist das Kumin-Gewürz durch einen leicht scharfen, frischen, etwas bitteren und süßlich erdigen Geschmack gekennzeichnet. Diese intensiven Aromen entfaltet der Kreuzkümmel aufgrund der ätherischen Öle, die in den Blüten in einer Konzentration von etwa vier Prozent enthalten sind. Der Geschmack harmoniert besonders mit Eintöpfen, die im nordafrikanischen und arabischen Kulturkreis weit verbreitet sind. Kreuzkümmel-Rezepte sind jedoch auch in vielen Ländern des Nahen Ostens sowie in den heißen Klimazonen Mittel- und Südamerikas wie in Brasilien und Mexiko beliebt. In der Türkei und in Bulgarien findet der Kreuzkümmel Anwendung als Bestandteil von Gewürzmischungen zum Marinieren von gegrilltem Fleisch.

So lagerst du Kreuzkümmel am besten

Da die ätherischen Öle im Kreuzkümmel auf äußere Einflüsse empfindlich reagieren, sollte das Gewürz immer lichtgeschützt, trocken und in gut verschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Ideal sind kleine Metall-Dosen mit Deckel. Wird Kreuzkümmel in einem Glasbehälter gelagert, ist auf eine dunkle Umgebung zu achten. Dadurch können sich die Aromen der ätherischen Öle nicht verflüchtigen, sondern geben ihre intensiven Geschmacksnoten nach dem Rösten an jedes Gericht ab.

So schmeckt Kreuzkümmel am intensivsten

Kreuzkümmel bietet in der kreativen Küche unzählige Möglichkeiten, mit verschiedenen Geschmackskompositionen und Gewürzmischungen zu experimentieren. Besonders gut harmoniert Kreuzkümmel mit Koriander und Kurkuma. Sowohl die ganzen getrockneten als auch die gemahlenen Samen verändern und intensivieren ihren Geschmack, wenn sie geröstet werden. Allerdings ist es empfehlenswert, die ganzen Samen in einer Pfanne ohne Fett kurz anzurösten und anschließend im Mörser zu zerstoßen oder zu mahlen. Dadurch kann das Gewürz seine intensiv duftenden Aromen am besten entfalten.

Raffinierte Kreuzkümmel-Rezepte aus dem MAGGI Kochstudio

Du fragst dich, wie du das aromatische Kumin-Gewürz in deinen Speiseplan einbauen kannst? In unzähligen orientalischen Gerichten, welche mittlerweile auch in der europäischen Küche sehr beliebt sind, entfaltet der Kreuzkümmel seinen charakteristischen Geschmack. Das MAGGI Kochstudio nimmt dich mit auf eine kulinarische Reise in die Nationalküchen des afrikanischen Mittelmeerraums. Neben den Klassikern der exotischen Küche, wie Falafel und Hummus, findest du im MAGGI Kochstudio auch viele weitere raffinierte Kreuzkümmel-Rezepte.

Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber