Maggi Kochtipp Müsli selber machen

4 Müslis zum Selbermachen

Oftmals bleibt morgens nicht viel Zeit für ein ausgedehntes Frühstück, schon gar nicht unter der Woche. Das schnelle Frühstück heißt in der Regel Müsli. Reich an Ballaststoffen und Vitaminen ist es in vielen Haushalten das Frühstück der Wahl. Doch hinter vielen Verpackungen versteckt sich, häufiger als gedacht, eine erschreckende Erkenntnis: zu viel Zucker! Klar, ein Schoko-Müsli oder Knusper-Granola ist natürlich viel ansprechender als die Vollkorn-Variante. Bio-Müslis hingegen sind oftmals sehr teuer und sind leider auch keine Garantie für weniger Zuckerzusatz. Wir zeigen euch, dass man ein leckeres Müsli einfach selber machen kann – dann weiß man auch ganz sicher was und wieviel Liebe drin steckt.​

Basic Müsli

Müsli selber machen ist einfacher als gedacht und sorgt für gute Stimmung am Frühstückstisch. Das Grundprinzip bleibt immer das Gleiche, aber die Vielfalt an Samen, Nüssen und Getreide ist so groß, dass einem nie langweilig wird. Der hausgemachte Müsli-Mix sollte zu ¾ aus Getreideflocken bestehen. Bei der Auswahl sind keine Grenzen gesetzt, persönlicher Geschmack steht hierbei an erster Stelle! Wobei man die Haferflocke schon eindeutig als Müsli Must-Have zählen muss.

​ Wenn man sich erstmal für die Flocken entschieden hat, kann man den eigenen Frühstücksmix noch verfeinern. Müsli ohne Zucker kann mit Walnüssen, Kokosraspeln und getrocknete Beeren aufgepeppt werden. Wer nicht ganz auf die Schoko-Stückchen verzichten möchte, behilft sich mit kleinen Stücken Zartbitterschokolade.

Crunchy Müsli

Wer es in der Müslischüssel gerne knusprig mag, plant am besten etwas Zeit am Wochenende ein um ein leckeres Granola-Müsli für die ganze Woche vorzubereiten. Genau wie beim Grundrezept wählt man zuerst Getreideflocken wie zum Beispiel Hafer, Buchweizen oder Roggen aus und gibt diese in eine Küchenschüssel. Jetzt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (170°C Umluft) vorheizen. Das Kokosöl bei geringer Temperatur schmelzen lassen und anschließend mit dem Agaven-Dicksaft, Zimt und Vanillearoma dem Getreidemix untermischen bis alles gut verteilt ist. Danach wird alles auf einem Backblech verteilt und 10 Minuten lang im Ofen geröstet. Sobald das Knuspermüsli abgekühlt ist, sollte es in Einmachgläsern oder luftdichten Behältern gelagert werden. Zum detailierten Rezept gelangt ihr hier​.​

Bircher Müsli

Original Bircher Müsli besteht aus eingeweichten Haferflocken, geriebenen Äpfeln, geraspelten Nüssen, Zitronensaft und einem Esslöffel gesüßter Kondensmilch. Im Gegensatz zu anderen Müsli-Sorten werden die Haferflocken über Nacht in Wasser eingeweicht. Am darauffolgenden Morgen wird ein Apfel hineingerieben und mit beliebigen Nüssen vermengt. Ursprünglich kommt ein Schuss Kondensmilch hinein, diese kann aber problemlos durch Kuh- oder Pflanzenmilch ersetzt werden. Wer es cremig mag und nicht die Kalorien zählt, verfeinert diese Rohkost-Mahlzeit mit etwas frischer Sahne. Das Birchermus wurde erstmals als leichtes Abendessen gereicht bevor es sich einen festen Platz an vielen Frühstückstischen und -Buffets erklommen hat. Probier auch unser Rezept für Birchermüsli-Trifle​.

Protein Müsli

Das eiweißreiche Müsli ähnelt dem Birchermüsli wird jedoch nicht über Nacht eingeweicht, sondern vor dem Verzehr mit einem halben Becher griechischem Joghurt vermengt. Je nach Wunsch kann der eiweißreiche Mix mit frischen Früchten und einer Vielfalt an Nüssen und Kernen garniert werden. Achtung: Trockenfrüchte sind meistens mit Zucker angereichert, am besten eignet sich frisches Obst und getrocknete Früchte, die ohne zusätzlichen Zucker auskommen. Für den extra Protein-Kick sorgen Sojaflocken, Leinsamen, Amaranth und Chiasamen. Erdnüsse, Kürbiskerne und Pinienkerne sind die Top 3 Nussorten in der Proteinliga. Genauso startet man fit in den Tag.​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen