Heidelbeere

Heidelbeere

Die leckeren, blauen Beeren sind besonders beliebt zum Müsli am Morgen oder zu süßen Desserts. Sie werden häufig zum Backen verwendet oder in Form von Marmelade aufs Frühstücksbrot geschmiert. Ganz nach dem Motto "klein aber fein" sehen Heidelbeeren nicht nur farblich toll aus, sondern überzeugen auch durch ihren tollen Geschmack und die gesunden Inhaltsstoffe. Du möchtest mehr darüber erfahren? Wir, vom MAGGI Kochstudio, haben alle wichtigen Informationen über Heidelbeeren für dich zusammengefasst.

Herkunft und Sorten

Heidelbeeren, auch Blaubeeren genannt, gehören zu den Erikagewächsen. Die uns heute bekannte Kulturbeere stammt nicht etwa von der in Europa beheimateten Waldbeere ab, sondern aus Nordamerika. Dort werden Kulturheidelbeeren im großen Stil erwerbsmäßig angebaut.
Heidelbeeren aus deutschem Anbau kommen vor allem aus Niedersachsen. Die blauvioletten, bereiften Beeren schmecken herb-säuerlich und haben ein helles Fruchtfleisch. Waldheidelbeeren, eine eigene Art, erkennt man an ihrem dunklen Fruchtfleisch und daran, dass sie etwas kleiner sind als Kulturheidelbeeren. Sie schmecken auch aromatischer.

Inhaltsstoffe

Heidelbeeren sind sehr kalorienarm und enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Sie versorgen unseren Körper außerdem mit dem wichtigen Nährstoff Karotin. Somit sind die Beeren der ideale Snack für zwischendurch!

Einkaufstipps

Frische Beeren schmecken natürlich immer am besten. Wenn du sie also während der Beerensaison im Sommer kaufst, sind sie garantiert am saftigsten, da sie aus regionalem Anbau viel schneller und frischer in die Läden kommen, als importierte Beeren. Heidelbeeren aus der Region sind im Juli und August im Handel erhältlich. Gute, ausgereifte Beeren erkennst du daran, dass die Frucht unversehrt ist und keine dunklen Stellen hat. Vor dem Kauf unbedingt darauf achten, dass auch die Beeren, die in der Verpackung ganz unten liegen nicht matschig oder schimmlig sind.
​Außerhalb der Beerensaison sind Heidelbeeren auch tiefgekühlt erhältlich. Diese Variante bietet sich besonders für die Zubereitung verschiedenster Desserts an.

Aufbewahrung, Haltbarkeit und Zubereitungstipps

Heidelbeeren können nicht zu lange gelagert werden, daher sollten sie möglichst noch am Tag des Einkaufs verzehrt oder verarbeitet werden. Etwas länger halten sich die Beeren, wenn man sie abgedeckt auf einem Teller im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt. So können sie bis zu einer Woche gelagert werden. Wichtig dabei ist, dass eventuell beschädigte Beeren entfernt werden, da sie leicht Schimmel ansetzen können.
Mit Beeren kann man verschiedenste Gerichte zubereiten. Sie schmecken vor allem als Fruchtpüree, als Dessertsauce oder als fruchtiger Smoothie. Achtung: Die rote Flüssigkeit der Heidelbeere hinterlässt hartnäckige Flecken!
Du willst auch mehr über Brombeeren und Himbeeren erfahren? Wir haben alles Wissenswerte über die leckeren Beeren für dich zusammengefasst.

Brombeere

Himbeere​​

Wir, vom MAGGI Kochstudio, wünschen viel Erfolg und guten Appetit!

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen