Wirsing

Wirsing

Du möchtest gerne Rezepte mit Wirsing ausprobieren und bist auf der Suche nach hilfreichen Tipps und Tricks rund um den grünen, knackigen Kohl? Wir, vom MAGGI Kochstudio, versorgen dich mit allem, was du schon immer über Wirsing wissen wolltest. Somit steht der gelingsicheren Zubereitung und dem anschließenden Schlemmen mit den Liebsten nichts mehr im Weg!

Herkunft

Im Englischen heißt er Savoy Cabbage und auch bei uns trägt er den Beinamen Savoyer Kohl. Aus seiner Heimat Italien gelangte der Wirsing (auch Wirsingkohl) im 16. Jahrhundert nach Deutschland. Heute wird er in ganz Europa angebaut.

Inhaltsstoffe

Wirsing enthält unter anderem Glucosinolate (Senföl-Glycoside), Vitamin C, Folsäure und wichtige Mineralstoffe.

Wirsingsorten

Wie Weiß- und Rotkohl gehört der Wirsing zu den Kopfkohlarten.
Der Wirsing bildet runde bis spitze Köpfe aus gelb- bis graugrünen gekrausten Blättern, die relativ locker und nicht so fest wie die glatten Blätter des Weißkohls aufeinander liegen. Unterschieden werden frühe, mittelfrühe, Herbst- und Wintersorten. Späte Sorten sind deftiger im Geschmack und haben festere Köpfe mit kräftigeren, dunkleren und stärker gekrausten Blättern als die zarteren Frühsorten. Eine seltene Variante des Frühwirsings ist der grünviolette Wirsing.

Einkaufstipps

Auf frische, knackige Blätter ohne welke Stellen oder Frostschäden achten. Aus heimischem Anbau kommt Wirsing vor allem von September bis November in den Handel. Ab April wird Wirsing angeboten, der auf dem Feld überwintert hat, zarten Frühwirsing gibt es im Mai und Juni bis August zu kaufen. Importware kommt aus Südeuropa zu uns.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Im Gemüsefach des Kühlschranks kann Wirsing ein bis zwei Wochen lagern, frühe Sorten sind empfindlicher und sollten innerhalb weniger Tage verarbeitet werden. Wirsing ist ein ethylenempfindliches Gemüse und darf nicht in der Nähe von Obst oder Gemüse lagern, die dieses Reifegas produzieren (z. B. Äpfel oder Tomaten).

Zubereitungstipps

Wirsing schmeckt sehr gut in Gemüsesuppen und als Eintopf​, aber auch gefüllt als Wirsingroulade oder gratiniert hat er zahlreiche Fans. Seine Blätter werden in Streifen geschnitten gedünstet oder gedämpft, größere Blätter erst blanchiert und dann als aromatische Hülle für Fleisch oder Fisch verwendet. Die hellgrünen Blätter des Frühwirsings sind besonders zart und schmecken beispielsweise kurz gedünstet oder blanchiert als feine Gemüsebeilage. Vor der Zubereitung die krausen Blätter sehr gründlich waschen und je nach Bedarf die harten Blattrippen keilförmig mit einem scharfen Messer herausschneiden.

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen