Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Inhaltsverzeichnis​​​​

Frische Kräuter sind das würzige i-Tüpfelchen auf vielen Gerichten. Dank ihrer saftigen Farbe und ihren ätherischen Ölen runden sie Mahlzeiten nicht nur optisch, sondern auch olfaktorisch und geschmacklich ab. Das Schöne an den aromatischen Alleskönnern ist, dass es unendlich viele Varianten von ihnen gibt. Wer es gerne etwas schärfer mag, der wertet seine Mahlzeit zum Beispiel mit Schnittlauch oder Basilikum auf. Würzverliebte greifen zu Petersilie, Rosmarin oder Dill.

Eines haben aber alle Kräuter gemein: frisch zerkleinert schmecken sie am allerbesten. Darum zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du es mit einem Messer und ein wenig Übung schaffst, Kräuter richtig zu zerkleinern.

Kräuter aufbewahren

Wir, vom MAGGI Kochstudio zeigen dir wie du die frischen Kräuter aufbewahren kannst, damit du sie jederzeit griffbereit hast. Verleihe deinen Gerichten mit den passenden Kräutern ein geschmackliches Highlight und beschere deinen Liebsten tolle Genussmomente.

Kräuter trocknen

Ob gekauft oder frisch gesammelt – du kannst verschiedene Sorten von Kräutern trocknen und in einem Glas oder einer Tüte aufbewahren, wo du ganz praktisch darauf zurückgreifen kannst. Wir, vom MAGGI Kochstudio zeigen dir in der folgenden Anleitung wie du Kräuter trocknen kannst.

Kräuter mit einem Messer zerkleinern: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bevor es losgeht, solltest du für das richtige Equipment sorgen. Lege ein Schneidebrett (am besten aus Holz) bereit und platziere ein nasses Tuch darunter. So verhinderst du, dass das Brett beim Zerkleinern wegrutscht und du dich verletzt. Außerdem benötigst du ein Küchenmesser. Achte darauf, dass das Messer scharf und breit ist. Die Klinge sollte ganz auf dem Brett auflegen und leicht gebogen sein. Alternativ eignet sich auch ein Wiegemesser mit zwei Griffen.

  1. Die frischen Kräuter gründlich waschen und trocken schütteln (z.B. mit einer Salatschleuder oder händisch), damit sich die Kräuter später besser streuen lassen. Kraeuter-1
  2. Wenn vorhanden, grobe Stängel von den Kräutern entfernen (z.B. durch Schneiden oder Abzupfen). Die Stängel kannst du später noch in einer Suppe oder Sauce weiterverwerten.Kraeuter-2
  3. Die Kräuterblätter oder -halme zu einem Bündel zusammenfassen. Größere Blätter, zum Beispiel Basilikumblätter, lassen sich eindrehen.Kraeuter-3
  4. Das Kräuterbündel auf dem Brett mit einer Hand fixieren. Mit der anderen das Messer am Griff halten und mit einer Auf- und Abbewegung das Bündel schneiden. Dabei wandern beide Hände so lange weiter, bis das ganze Bündel in kleine schmale Streifen (z.B. bei Basilikum) oder Röllchen (z.B. bei Schnittlauch) geschnitten ist. Achtung: Die Kräuter nicht zerdrücken, denn sonst schmecken sie bitter.Kraeuter-4
  5. Jetzt beginnt das Hacken. Eine Hand drückt auf die Oberkante an der Vorderseite des Messers. Die andere Hand ist am Griff und führt am Kraut Auf-und-ab-Bewegungen aus. Diesen Vorgang ruhig von mehreren Seiten ansetzend wiederholen und dabei zum Beispiel im Uhrzeigersinn vorgehen. Nun entstehen fein-zerhackte Stücke.Kraeuter-5
  6. Die restlichen Kräuter von der Messerklinge entfernen.Kraeuter-6

Aromatisch und abwechslungsreich

Aus den zerkleinerten Kräutern lassen sich diverse Dips zaubern oder Gerichte köstlich garnieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leichten Kräuter-Gemüsesnack für zwischendurch oder einem zarten Fischfilet mit Kräuterfrischkäse zum Mittagessen? Probiere dich mit verschiedenen Kräutern aus und bringe Abwechslung auf deinen Teller!

Kartoffeln werden auf Holzbrett geschnitten

Appetit auf mehr Wissenswertes?

Erfahre jede Menge Tipps und Wissenswertes zu den Themen Kochen, Zubereiten und Lebensmittel.

Zum Kochratgeber