Melone

Melone

Sommerzeit ist Melonenzeit – denn wenn es draußen so richtig schön warm ist gibt es kaum etwas Besseres als ein Stück saftig-süße Melone als Snack zwischendurch oder als leckeres Dessert. Du bist ein Fan von Melone und würdest gerne mehr über den runden Leckerbissen erfahren? Wir, vom MAGGI Kochstudio, klären dich auf und liefern dir alles, was du schon immer über Melonen wissen wolltest.

Herkunft und Inhaltsstoffe

Jede Menge Fruchtfleisch, viel Saft und wenige Kalorien! Wassermelonen machen ihrem Namen alle Ehre: Ihr Wassergehalt liegt bei bis zu 95 Prozent. Zuckermelonen enthalten immerhin noch 85 bis 87 Prozent. Melonen gehören zur Familie der Kürbisgewächse und werden deshalb als „Fruchtgemüse“ gehandelt. Zuckermelonen sind, botanisch gesehen, näher mit der Gurke​ als mit der Wassermelone verwandt.

Melonen werden in allen wärmeren Regionen der Welt angebaut, unter anderem in China, Südeuropa, Nordafrika, den USA und Südamerika. Von Frühjahr bis Herbst haben Melonen aus den warmen Mittelmeerländern Hochsaison. In der Nebensaison im Winter werden Zuckermelonen u. a. aus Süd- und Mittelamerika sowie Südafrika nach Deutschland importiert.

Sorten

Die runden bis ovalen Zuckermelonen wiegen bis zu 4 kg. Ihr Fruchtfleisch ist weiß, orange oder grün, die Kerne befinden sich in der Fruchtmitte. Zu den bekanntesten der über 500 Zuckermelonen-Sorten gehören:

Gelbe Honigmelone/Gelbe Kanarische: eine glattschalige Zuckermelone mit auffallend leuchtend-gelber Schalenfarbe. Die Frucht ist oval geformt, das süße Fruchtfleisch fest und grünlich-weiß.

Honey Dew: glattschalig, weiß-gelbe Melone. Rund bis rundoval geformt und mit grünem, manchmal orangefarbenem Fruchtfleisch.

Galia-Melone: die beliebteste Netzmelone. Leicht erkennbar an ihrer runden Fruchtform und der genetzten grünlich bis gelb-orangefarbenen Schale. Zartes und süßes, weiß-grünliches Fruchtfleisch.

Charantais-Melone: bekannteste Vertreter der sog. Kantalup-Melonen (auch Cantaloupe). Ihr Fruchtfleisch ist orange und schmeckt sehr süß und aromatisch, ihre Schalenfarbe variiert von cremegelb bis grün. Es gibt glatte und genetzte Sorten mit Längsfurchen.

Ogen-Melone: Die rundliche gelb-grüne Ogen-Melone ist eine kleinfruchtige Züchtung aus Israel (Kantalup-Melonen). Ihre Schale ist glatt und gefurcht, ihr Fruchtfleisch grünlich und süß-säuerlich.


Die runden, länglichen oder walzenförmigen Wassermelonen können bis zu 20 kg wiegen. Ihre Schale ist dunkel- bis hellgrün, manchmal marmoriert oder gestreift, glatt und dick. Ihr Fruchtfleisch ist bei fast allen Sorten rot und mit vielen dunklen Kernen durchsetzt. Bei uns sind vor allem diese beiden Sorten im Handel:

Sugar Baby: kugelrund und mit schwarz-grün gefärbter Schale. Rotes Fruchtfleisch, das sehr süß und saftig schmeckt.

Crimson Sweet: etwas länglicher und unterscheidet sich von der Sugar Baby durch ihre hellgrüne, mit dunklen Streifen durchsetzte Schale. Auch sie hat ein sattrotes Fruchtfleisch.

Mittlerweile gibt es auch kernlose Züchtungen (engl. „seedless“), die keine oder nur wenige Kerne haben und in kleinen Größen in den Handel kommen.

Einkaufstipps und Lagerung

Reifetest beim Einkauf: Vollreife Kantalup- oder Netzmelonen duften angenehm süßlich. Gibt die Schale unter leichtem Druck nach, sind die Früchte perfekt für den Verzehr. Reife Honigmelonen lassen sich nicht so leicht erkennen, achte auf eine glatte und wachsige Schale.

Bei Wassermelonen hilft der Klopftest: Mit dem Fingerknöchel auf die Schale klopfen, hörst du einen „vibrierenden“, vollen Ton, ist die Melone reif. Bei aufgeschnittenen Wassermelonenstücken auf ein kräftiges Fruchtfleisch achten. Ist das Fruchtfleisch porös und an den Schnittstellen dunkelrot, ist die Melone nicht mehr frisch.

Wassermelonen schmecken besonders erfrischend, wenn sie vor dem Verzehr etwa 30 Minuten im Kühlschrank gekühlt wurden. Reife Zuckermelonen an einem kühlen Ort lagern, allerdings nicht unter 10 Grad – sonst verlieren sie Aroma. Angeschnittene Wassermelonenstücke können mit Frischhaltefolie bedeckt 1 bis 2 Tage im Kühlschrank lagern.

Zubereitung

Melonen zum Verzehr halbieren, in Spalten schneiden und die Kerne mit einem Löffel entfernen (bei Wassermelonen mit dem Löffelstiel). Besonders dekorativ: Obstsalat oder Dessert in den zickzackförmig halbierten Melonenschalen servieren.
​ Wir, vom MAGGI Kochstudio wünschen guten Appetit!

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen