Maggi Thailändisches Curry mit Gambas

Thai-Curry-Rezepte für aromatisch-exotischen Genuss

Farbenfrohe Pfannengerichte mit aromatischem Geschmack und scharfen Noten – Thai Curry Rezepte sind ein exotischer Klassiker. Varianten des Currys​ sind in allen Regionen Thailands verbreitet. In ihrem Herkunftsland werden mit Thai-Curry-Paste zubereitete Gerichte unter dem Begriff "Gaeng" zusammengefasst. Dieses Wort befindet sich meist am Beginn des jeweiligen Namens, wie beispielsweise "Gaeng Panang" oder Gaeng Daeng". Die unzähligen Variationen sind nicht nur durch die Wahl verschiedener Thai-Curry-Zutaten geprägt, sondern auch durch ihren Schärfegrad. Du möchtest Thai Curry selber machen? Wir erklären dir, was die beliebten Gerichte ausmacht und wie dein Thai Curry wie beim Asiaten schmeckt.​​

Thai Curry kochen: die wichtigsten Zutaten

Die Zubereitung von Thai Curry ist einfach und basiert auf wenigen Zutaten. Die Basis bilden Thai-Curry-Paste sowie Kokosmilch und/oder Wasser. Thai-Curry-Gewürze, die für die Herstellung der Pasten verwendet werden, sind Zwiebeln und Knoblauch. Je nach Art kommen verschiedene Chilis sowie Gewürze zum Einsatz, die der Thai-Curry-Paste ihre charakteristische Farbe und Schärfe verleihen.

Wenn du ein mildes Thai Curry kochen möchtest, verwendest du am besten gelbe Currypaste mit getrockneten Chilischoten. Diese ergibt ein cremiges Gericht mit leicht süßlichen Geschmacksnoten. Die leuchtend gelbe Farbe erhält diese Paste durch Kurkuma. Zimt, Zitronengras, Koriander- und Kümmelsamen verleihen ihr süßlich-warme Aromen.

Die rote Currypaste ist durch die Verwendung von getrockneten roten Chilis schärfer. Sie entfaltet pikante Geschmacknoten auf Basis von Zitronengras, Garnelenpaste, geröstetem Kreuzkümmel, Korianderwurzel und grünen Pfefferkörnern.

Entgegen unseres westlichen Ampeldenkens ist nicht die rote Variante die schärfste. Fans von Gerichten mit ausgeprägter Schärfe lieben Thai Curry Rezepte, die mit der grünen Currypaste​ zubereitet werden. Diese besteht bis zur Hälfte aus äußerst scharfen grünen Chilischoten. Thai-Ingwer, auch Galgant genannt, sowie Limettenschale, Kaffir-Limettenblätter, Koriandersamen und Garnelenpaste sind für ihren aromatisch-frischen Geschmack verantwortlich.

Die Wahl der Thai-Curry-Zutaten ist von individuellen Geschmacksvorlieben bestimmt. Um Thai Curry zu kochen, kannst du Rind- oder Hähnchenfleisch ebenso verwenden wie Fisch und Meeresfrüchte, nahezu alle Gemüsesorten und verschiedene Kräuter. Thai-Curry-Rezepte lassen sich beliebig und kreativ abwandeln!​

Welche Beilagen zum Thai Curry?

Frisch gekochter Reis harmoniert mit thailändischen Currygerichten ebenso wie das in der südostasiatischen und indischen Küche weit verbreitete Naan- oder Puri-Fladenbrot. Wenn du ein in besonders flüssiger Sauce gekochtes Thai Curry zubereiten möchtest, sind diese Brotbeilagen die bessere Wahl. Die leckere Kokosmilch-Suppe lässt sich damit gut aufsaugen.​​

Thai Curry wie beim Asiaten zuhause genießen

Hast du Lust bekommen, etwas Exotik in deinen kulinarischen Alltag zu bringen? Ein Gemüsecurry mit Kokos verspricht hocharomatischen vegetarischen Genuss. Wenn du zartes Hähnchenfleisch liebst, wirst du unser thailändisches Spargelcurry​, grünes Thai Curry oder buntes Thai-Chicken-Curry lieben. Ein Green Beef Thai Curry​ ist im Handumdrehen serviert und das perfekte Abendessen nach einem langen Arbeitstag. Exotische Urlaubsstimmung verströmen unser raffiniertes thailändisches Curry mit Gambas und herrlich cremiges buntes Fisch-Curry mit Lachs und Kabeljau.

Wenn du gerne auf kulinarische Weltreise in exotische Länder begibst, lass dich von unserer abwechslungsreichen Sammlung an Curry-Rezepten​ dazu inspirieren, viele neue Gewürze und Geschmackskombinationen zu entdecken!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen