Spargelsorten

Spargelsorten

Oh du schöne Spargelzeit! Ab März können wir dieses vielseitige Gemüse genießen. Doch Spargel ist nicht gleich Spargel: grüner, weißer, violetter oder gar Thaispargel – es gibt zahlreiche Sorten, die sich im Geschmack voneinander unterscheiden und sich jeweils für verschiedene Rezepte besonders gut eignen. Damit du den Durchblick hast, haben wir vom MAGGI Kochstudio für dich einen Überblick zu den verschiedenen Spargelsorten erstellt. So weißt du genau, welche Spargelsorten wie schmecken und auf welche Art du sie am besten zubereiten kannst.

Doch wie kommen die verschiedenen Spargelsorten zu Stande? Farbe und Geschmack variieren dadurch, dass der Spargel, während er wächst, verschieden viel Licht ausgesetzt ist. Unter der Erde ist der Spargel zunächst weiß, kommt er dann an die Oberfläche, verfärbt sich der sogenannte Bleichspargel durch das Sonnenlicht erst violett und später grün.​

Weißer Spargel

Die beliebteste Spargelart hierzulande ist der weiße Spargel, auch Bleichspargel genannt. Er wird in speziell für ihn errichteten Erdwällen, so genannten Spargeldämmen, herangezogen und gestochen, bevor er die Erdoberfläche durchbricht und mit dem Sonnenlicht in Berührung kommt. Dadurch behält er seine weiße Farbe und überzeugt durch einen besonders milden und zarten Geschmack. Auch heute noch wird weißer Spargel fast ausschließlich von Hand gestochen, was unter anderem den hohen Preis erklärt.

Den Bleichspargel sollte man vor der Zubereitung gut schälen und die verhärteten, holzigen Enden abschneiden. Klassisch wird der weiße Spargel gekocht und anschließend mit Sauce-Hollandaise, Kartoffeln und Schinken serviert. Doch natürlich gibt es auch noch zahlreiche weitere leckere Rezepte für weißen Spargel. Wird er etwa im Bratschlauch zubereitet, behält der weiße Spargel besonders viel von seinem leckeren Aroma. Ein ganz besonderer Genuss ist auch karamellisierter Spargel, der zum Beispiel perfekt zu würzigen Salaten passt. Oder kennst du schon unser Rezept für Spargelkuchen oder das würzige Spargel-Curry? Probier es einfach aus und entdecke mit dem MAGGI Kochstudio neue Spargelrezepte.​

Violetter Spargel

Weiß-violetter Spargel ist etwas herber im Geschmack als der weiße Spargel. Er wird gestochen, wenn die Spargelspitzen schon aus der Erde herausstehen. Durch das Sonnenlicht verfärben sich die Köpfe violett, während die Stangen ganz oder teilweise weiß bleiben. Er hat mitteldicke Stangen und ein geringfügig kräftigeres Aroma als der weiße Spargel und eignet sich deshalb ebenfalls für alle klassischen Spargelrezepte, zum Beispiel gratinierter Spargel mit Schinken

Es gibt allerdings auch komplett violetten Spargel. Dabei gilt die Faustregel: Je mehr violette Farbe der Spargel hat, desto kräftiger ist der Geschmack. Außerdem kann violetter Spargel eine leichte Bitternote enthalten. Besonders in Frankreich wird der violette Spargel gerne gegessen, aber auch bei uns ist er immer häufiger im Handel zu finden.​

Grüner Spargel

Grünspargel wächst weitgehend über der Erde und kommt im Anbau ohne die speziellen Erddämme aus, die der weiße Spargel benötigt. Deshalb ist auch die Pflege und Ernte etwas einfacher, wodurch grüner Spargel meist etwas günstiger ist. Zum Schutz gegen die Sonne bildet der Spargel den Stoff Chlorophyll, was zu seiner grünen Farbe führt. Übrigens: Grüner Spargel hat fast doppelt so viel Vitamin C, wie sein weißer Kollege – auch dafür sorgt die Sonneneinstrahlung.

Grüner Spargel hat einen sehr würzigen Geschmack mit einer leicht nussigen Note und die Stangen sind meist dünner als beim Bleichspargel. Dadurch ist der Grünspargel meist schneller gar und eignet sich besonders gut, um gegrillt oder in der Pfanne zubereitet zu werden. Außerdem muss beim grünen Spargel nur der untere Teil der Stangen geschält werden - oft kann man ihn sogar komplett ungeschält verarbeiten. Das macht die Zubereitung noch einfacher.​

Exotische Spargelsorten

Vor allem im Mittelmeerraum und in Südostasien ist Wildspargel oder Thaispargel weit verbreitet. Doch auch hierzulande findet man die Spargelexoten immer häufiger. Beide Sorten haben zierliche, dünne Stangen mit ährenähnlichen Spitzen und einen frischen, aromatischen Geschmack. Wildspargel ist dem grünen Spargel prinzipiell sehr ähnlich, er schmeckt allerdings noch ein wenig kräftiger. Aber auch Wildspargelzüchtungen, die süßlich schmecken, kann man finden. Ein Vorteil: Den grünen Wildspargel muss man nicht schälen, nur die holzigen Enden sollte man abschneiden. Das gilt auch für den noch etwas dünneren Thaispargel, der ein fester Bestandteil der asiatischen Küche ist. Besonders aus dem Wok schmeckt der Thaispargel hervorragend und ist eine echte Alternative.​

Zubereitungsmethoden: Gebacken, karamellisiert, frittiert

Klassischerweise wird weißer Spargel mit Wasser oder Fond bedeckt im geschlossenen Topf leise köchelnd gegart und anschließend mit geschmolzener Butter oder cremiger Sauce Hollandaise, z.B. mit MAGGI Helle Sauce nach Art Hollandaise, serviert. Aber auch auf dem Grill wird Spargel zu einem ganz besonderen Genuss! Wegen der geringeren Garzeit eignet sich dafür vor allem Grünspargel. Aber auch kombiniert schmecken die verschiedenen Spargelsorten und sind daneben ein echter Hingucker. Zum Beispiel in einem leckeren Spargelgratin oder in einem edlen Spargelsalat.

> Spargel kochen
> Spargel grillen 
> Spargel karamellisieren 

Oder liebst du es knusprig? Dann ist der Spargel in Blätterteig mit Sauce Hollandaise das Richtige. Und wenn Gäste erwartet werden, serviere doch mal karamellisierten Spargel mit Entenbrust – weißer Spargel wird in der Pfanne angebraten, mit Rohrzucker karamellisiert und mit Zimt und Koriander gewürzt.

> Die besten Spargelrezepte

Wir vom MAGGI Kochstudio wünschen viel Erfolg und guten Appetit!​

Wähle deinen Druck:
Drucken mit BildDrucken ohne Bild

Rezeptempfehlungen