Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Nadja Maggi Kochstudio Expertin
Schon seit einiger Zeit bin ich Vegetarierin und koste die fleischfreie Ernährung kreativ aus. Jetzt wage ich den nächsten Schritt und mache beim diesjährigen Veganuary mit. Einen Monat auf tierische Produkte zu verzichten, wird zwar auch für mich eine Herausforderung, aber mit den richtigen Rezepten ist es gar nicht so schwer!

Was ist der Veganuary?

Das Wort „Veganuary“ setzt sich aus den Wörtern „vegan“ und „Januar“ zusammen. Jährlich ruft die gleichnamige Organisation aus Großbritannien dazu auf, sich im ersten Monat das Jahres vegan zu ernähren – also den Konsum tierischer Produkte zu meiden. Ziel ist es, die Menschen zu einem Umdenken bei ihrer Ernährungsweise zu bewegen.

Bei der letzten Aktion im Jahr 2021 machten mehrere hunderttausende Menschen mit. Viele von ihnen gaben danach an, bei einer veganen Ernährung bleiben zu wollen oder zumindest den Konsum tierischer Produkte weiterhin stark zu reduzieren. Warum sie sich dazu entschieden, war von Person zu Person unterschiedlich: manche möchten Massentierhaltung vermeiden und das Tierwohl schützen, andere haben wiederum ihre Gesundheit oder den eigenen CO2-Fußabdruck im Sinn.

Warum sollte ich beim Veganuary mitmachen?

Von heute auf morgen die Ernährung für immer umzustellen, fällt den meisten – übrigens auch mir – schwer. Vielversprechender ist es daher, in kleinen Schritten zu beginnen. Der Veganuary ist dafür die perfekte Gelegenheit! So kannst du die vegane Ernährung für eine vorübergehende Zeit selbst ausprobieren, ohne dich langfristig festzulegen. Viele Unklarheiten klären sich dadurch von selbst: Ist Veganismus überhaupt etwas für dich? Kommst du mit dem Verzicht zurecht? Probierst du gerne neue vegane Rezepte aus? Nach einem Monat kannst du das alles besser einschätzen!

Wir machen mit - sei dabei!

Auf Instagram kochen wir im Rahmen des Veganuary mit dir einen Monat lang vegane Rezepte - das solltest du nicht verpassen.

Veganuary-Rezepte zum Frühstück

Im Veganuary startest du nicht nur vegan, sondern auch kreativ in deinen Tag! Zum Beispiel mit leckeren Pfannkuchen. Ja, du hast richtig gelesen! Pfannkuchen lassen sich nämlich völlig vegan (ohne Milch und Ei) zaubern. Lediglich eine Handvoll Zutaten und eine Zubereitungszeit von 12 Minuten benötigst du dafür. Währenddessen bringst du schon einmal deine Kaffeemaschine auf Betriebstemperatur!

Alternativ kann ich dir unsere veganen Buchweizen-Pfannkuchen empfehlen – ein aromatischer Genuss ohne Gluten und Reue. Was gibt es Besseres zum Frühstück als Pancakes? Richtig, vegane Pancakes!

Kochratgeber Pancake Header

Pancakes: fluffig und original amerikanisch!

Du suchst ein fluffiges Pancakes-Rezept für einfache, schnelle und leckere original amerikanische Pancakes mit Anleitung? Mit Tipps & Toppings!

Zum Kochratgeber

Veganuary-Rezepte am Mittag

Nachdem du morgens bestens versorgt in den Tag gestartet bist, setzt du deine vegane Genuss-Odyssey beim Mittagessen fort. Und hier stehen dir unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Auswahl an raffinierten Rezeptideen habe ich hier für dich zusammengestellt:

  • Spaghetti Napoli: Es ist vielleicht nicht das kreativste Rezept auf dieser Liste, aber dafür ein unschlagbarer Klassiker! Die klassischen Spaghetti mit Tomatensauce sind das Nonplusultra, wenn es schnell und unprätentiös gehen muss.
  • Otsu: Hört sich kurios an und schmeckt auch so! Otsu ist ein japanischer Nudelsalat mit Soba-Nudeln, Koriander, Gurke, Tofu und pikanter Sauce. Er eignet sich nicht nur als Mittagessen, sondern auch als brillanter Beilagensalat auf der nächsten Party!
  • Schnelle Kartoffel-Pilz-Pfanne: Dieses simple Pfannengericht kombiniert Kartoffeln mit Champignons und Frühlingszwiebeln. Ein Genuss für alle Pilzliebhaber!
  • Ofen-Ratatouille: Spätestens seit dem gleichnamigen Animationsfilm kennt jeder den französischen Gemüseklassiker. Bei dieser veganen Ratatouille-Variante backen Zucchini, Aubergine und Tomate Scheibe an Scheibe im Backofen. Dazu gibt es eine fruchtige Tomaten-Paprika-Sauce. Unwiderstehlich lecker!
  • Vegane Poké Bowl: Das bunte Trendgericht aus Hawaii findet jetzt auch den Weg in deine Küche. Intensiver Wildreis gemischt mit fruchtiger Mango, cremigen Avocado-Sprossen und knusprigem Tofu – wie klingt das für dich?

 

Bunte Veggie Poké Bowl mit Wildreis und Avocado

Videos aktivieren

Die folgende Funktion ist nicht Teil der Website der MAGGI GmbH. Bitte beachte, dass mit der Bestätigung des Dialogs Daten von dir an sämtliche in unsere Website integrierte Social Plugin-Anbieter (siehe hierzu den Punkt Werden auf unseren Websites Social Plugins verwendet? in unseren Datenschutzbedingungen) übermittelt werden können. Um welche Daten zu welchem Zweck es sich handelt, kannst du den Datenschutzbedingungen des jeweiligen Anbieters auf deren Website entnehmen. Mit der Bestätigung des Dialogs erklärst du dich mit dieser Datenübermittlung einverstanden.

Bunte Veggie Poké Bowl mit Wildreis und Avocado

Der Frühling steht vor der Tür und hat die ersten sonnigen Farben in Form dieser bunten Veggie Bowl mitgebracht! Tipp: Lass deine Gäste ihre Bowl aus den zubereiteten Zutaten einfach selber zusammenstellen, so triffst du jeden Geschmack und es macht gleich noch viel mehr Spaß.

Veganuary-Rezepte für den Abend

Mit einem appetitlichen Abendessen rundest du deinen Tag bestmöglich und vor allem vegan ab. Hier ein paar vegane Abendessen-Rezepte, die ich für dich herausgesucht habe:

  • Es ist Januar, es ist winterlich, es ist kalt. Zeit also für unsere veganen Maronen-Serviettenknödel! Sie sind nicht nur eine ideale Alternative zu klassischen Speckknödeln, sondern passen auch perfekt zu einem liebevoll zubereiteten Linsen-Braten mit Nüssen.
  • Du hast den Winter satt und sehnst dich schon nach den ersten Sonnenstrahlen? Ein veganer Frühlingsgemüse-Wok macht Lust auf mehr. Cremig, knackig und köstlich!
  • Mit diesem Rezept holst du dir das Mittelmeer in deine vier Wände: Kichererbsen Tajine Marrakesch. Das traditionelle nordafrikanische Gericht besticht aus einer nahrhaften Mischung aus Möhren, Zucchini, Tomaten und Aprikosen.

Ich weiß nicht, wie es dir geht – aber ich habe jetzt noch mehr Lust auf den Veganuary bekommen. Du auch? Mache deinen veganen Januar zu etwas Besonderem!

Deine Nadja