Content Editor

Snacks und Fingerfood: in warmer und kalter Variante ein echter Genuss!


Wenn zu besonderen Veranstaltungen, wie beispielsweise an Geburtstagen, Gartenpartys oder zum gemeinsamen Fußballspiel schauen, ein paar mehr Gäste zu Besuch kommen, bietet sich Fingerfood ideal an. Aus ganz praktischen Gründen schon, da du hierfür hinterher kaum Geschirr spülen musst. Lediglich die Finger müssen sich deine Gäste nach dem Essen waschen. Gestaltet sich der Abend als lockere Party, ist ein Drei-Gänge-Menü vielleicht nicht unbedingt die beste Wahl, um deine Gäste zu verköstigen. Da greife doch lieber zu einer einfacheren Lösung!

Ein paar Snacks zum Knabbern, würzige Frikadellen-Spießchen, eine Platte mit Käse-Schinkenhäppchen, herzhafte Pizzazöpfe und fruchtige gegrillte Speckfrüchte: fertig ist die vielfältige Fingerfood-Auswahl. So sind deine Gäste mobil und können selbst entscheiden, was, wo und wann sie essen – und schon fühlen sie sich wie die Made im Speck. Apropos Speck: Probiere unbedingt auch einmal unsere mit Mandeln gefüllte Pflaumen im Speckmantel – Das ist Fingerfood für Feinschmecker! Auch ein Renner unter den Snacks: Süße Leckereien aus dem Backofen. Zimtschnecken oder ein paar köstliche Pflaumen-Mini-Muffins zum Nachtisch stellen auch die Schleckermäuler unter deinen Freunden zufrieden und sie sind der perfekte Fingerfood-Ausklang deiner Party! Übrigens: Solltest du am Ende noch Fingerfood übrig haben, eignen sich zum Beispiel unsere Italiano Pops​ perfekt als Wegzehrung für deine Gäste.

Mit Fingerfood hast du großen zeitlichen Spielraum und kannst deine Gäste über den kompletten Abend hinweg mit leckeren Snacks verwöhnen. Aber aufgepasst: Um schmutzige Hände und Klamotten bei dir und deinen Gästen zu vermeiden, solltest du bei Fingerfood immer dafür sorgen, dass genügend Servietten zur Verfügung stehen. Im besten Fall hast du sogar feuchte Tücher zur Hand, die Schmutz von den Händen noch besser entfernen. Denn schlemmen ist schön, aber schlemmen ohne sich schmutzig zu machen ist besser!


Essen „begreifen“ – der Sinn für den guten Geschmack


Spätestens, wenn deine Gäste deine liebevoll zubereiteten Snacks in den Händen halten, werden sie es begreifen: Fingerfood ist super lecker! Doch was hat es damit auf sich, dass wir diese Gerichte mit den Händen essen und nicht, wie sonst in unserer Kultur üblich, mit Messer und Gabel? Das Wort „begreifen“ kann neben der Bedeutung, etwas geistig zu erfassen, auch heißen, etwas durch das Greifen oder Ertasten zu verstehen. Bereits im Kindesalter haben wir damit begonnen alle möglichen Formen zu erfassen und auch im fortschreitenden Alter entwickelt sich unser Tastsinn immer weiter. Die Haptik ist ein wichtiger Sinn, ohne den uns vieles entgehen würde. Auch in Zusammenhang mit Essen und dessen Zubereitung ist er wichtig. Dank ihm können wir feststellen, ob das Fleisch in der Pfanne noch roh ist oder die Avocado schon reif. Und auch beim Essen spielen die Hände eine Rolle. In manchen Ländern essen die Menschen fast ausschließlich mit den Händen und auch in unserer Kultur ist das nichts Unübliches; so gilt Fingerfood bei uns nicht als eklig, sondern ist eine akzeptierte Art Speisen zuzubereiten, zu reichen und zu essen. Selbstverständlich solltest du beim Essen mit den Fingern immer darauf achten, dass du sie zuvor gewaschen und desinfiziert hast, um die Übertragung von Krankheiten vorzubeugen. Sind aber alle Schmutzpartikel, Keime und Bakterien von den Händen entfernt, kann die sinnliche Schlemmerei losgehen! Wieso sinnlich? Das Essen mit den Fingern stellt den direkten Kontakt zwischen unserer Haut und der Nahrung her – wir erfassen die Speisen haptisch. Doch so sinnlich diese Erfahrung auch sein mag: Es eignen sich nicht alle Zutaten dafür sie mit den Fingern zu essen.

Deshalb haben wir euch eine Liste mit zahlreichen Fingerfood-Rezepten zusammengestellt, die ihr unbedingt mal ausprobieren solltet. Wir wünschen euch viel Spaß dabei und einen guten Appetit!